Airlinepleiten 2020

ANZEIGE

on_tour

Erfahrenes Mitglied
01.08.2010
7.741
266
Der neue Eigner von Virgin Australia will wohl Virgin als Middle of the Market etablieren und Tiger komplett einstampfen. Bin gespannt wie das wird. Vorstellbar ist es und es gibt ja wohl immer noch Überlegungen die 777 und 330 in 787 "zu tauschen" und dann wieder irgendwann Langstrecke anzubieten. Man sieht aber, dass die australischen Fluggesellschaften international einfach nicht wirklich wettbewerbsfähig sind. QF1 ist Prestige und wird wohl nie wirklich aufgegeben werden, aber vieles der anderen Ziele ging ja schon über DXB und Emirates. die Asiatischen Fluggesellschaften und ME3 sind doch sehr stark präsent in Australien.

Tiger Farewell

Tiger Farewell.jpg

gerade als Mail bekommen


Nachtrag https://au.finance.yahoo.com/news/tigerair-heartbreaking-final-boarding-call-053403377.html
 
Zuletzt bearbeitet:

mfkne

Erfahrenes Mitglied
Die niederländische Regierung weigert sich, KLM noch ausstehende 2,4 Milliarden Euro an Unterstützung auszuzahlen, weil sie Eingeständnisse beim Lohn bis 2025 verlangt Alle Gewerkschaften außer den Piloten und einer weiteren haben zugestimmt, der Finanzminister hat den Geldhahn zugedreht, und spricht zwar noch nicht von einer Pleite, sagt aber auch, dass KLM nicht für ewig Geld hat.

Es wird angeblich auch über die Gründung einer neuen nationalen Fluggesellschaft nachgedacht für den Fall einer Pleite.

Wer weiß, womöglich sind die Leute, die Gutscheine akzeptiert haben, letztendlich doch am Allerwertesten.

Quelle: https://nos.nl/artikel/2354646-kabi...n-klm-hoekstra-eist-vijf-jaar-loonoffers.html
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.982
583
irdisch
Ich sage mal einen bevorstehenden Prozess von "Häutungen" bei den großen europäischen Airlines voraus. Es wird sowas wie reihenweise Chapter 11 oder Insolvenzen geben müssen, dann werden alte Verträge abgestreift und es wird auf niedrigerer Basis viel kleiner und bescheidener neu begonnen. Mit den alten Marken oder mit neuen. Es wird eine zweite Welle von Rettungen geben, aber das Steuergeld kriegt man nur noch gegen (dann noch) tragfähige Strukturen. Es wird hart kommen, motzen hilft aber nicht. Viele andere Branchen werden gar nicht gerettet. Die Zeit der Porschefahrer im Cockpit ist vorbei. Am härtesten wird es aber die Verwaltungen treffen.
Außerdem glaube ich, dass die "Moloch"-Konzerne ihre Töchter abspalten werden. Das ist alles viel zu unübersichtlich geworden und der Markt ist jetzt viel kleiner. Für die kleinen wird es besonders schwer, dann plötzlich wieder auf eigenen Füßen zu stehen, ohne dass es was kosten darf.
 
Zuletzt bearbeitet:

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
3.280
821
Die niederländische Regierung weigert sich, KLM noch ausstehende 2,4 Milliarden Euro an Unterstützung auszuzahlen, weil sie Eingeständnisse beim Lohn bis 2025 verlangt Alle Gewerkschaften außer den Piloten und einer weiteren haben zugestimmt, der Finanzminister hat den Geldhahn zugedreht, und spricht zwar noch nicht von einer Pleite, sagt aber auch, dass KLM nicht für ewig Geld hat.
KLM fliegt seit 1918 und ist meines Wissens die älteste Airline der Welt. Um die wäre es schon ein Bisschen schade.
 
  • Like
Reaktionen: travellersolo

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.982
583
irdisch
Die Niederlande werden KLM nicht sterben lassen. Auch ist AMS viel zu wichtig. Aber es wird alles kleiner werden, egal was die Piloten sagen.
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.982
583
irdisch
Das halte ich sogar für wahrscheinlich. Aber man hat es ja früher schon alleine versucht, was auf Dauer auch nicht gut ging. Zu LH wird man keinesfalls gehen, bliebe noch IAG als theoretische Variante. Aber man liegt mit AMS zu dicht an LHR. Es wäre am Ende das Gleiche wie mit AF. Schwierig. Vielleicht kann KLM mit Delta irgendwas auf die Beine stellen? Das gibt dann aber richtig Krach im Skyteam.
 

travellersolo

Erfahrenes Mitglied
16.09.2016
11.875
756
NUE
www.traveller-solo.com
Das halte ich sogar für wahrscheinlich. Aber man hat es ja früher schon alleine versucht, was auf Dauer auch nicht gut ging. Zu LH wird man keinesfalls gehen, bliebe noch IAG als theoretische Variante. Aber man liegt mit AMS zu dicht an LHR. Es wäre am Ende das Gleiche wie mit AF. Schwierig.

Zu nah an LHR ist jetzt sehr relativ. AMS ist doch deutlich einfacher besonders über Land erreichbar als Heathrow.
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.982
583
irdisch
BA verteilt US-Aufkommen nach Europa, KLM verteilt es nach Europa. Zwei in räumlicher Nähe würden genau das Gleiche machen. Das sehe ich nicht, zumal KLM gerade nicht mehr die zweite Geige spielen will.
 
  • Like
Reaktionen: stepfel1

travellersolo

Erfahrenes Mitglied
16.09.2016
11.875
756
NUE
www.traveller-solo.com
BA verteilt US-Aufkommen nach Europa, KLM verteilt es nach Europa. Zwei in räumlicher Nähe würden genau das Gleiche machen. Das sehe ich nicht, zumal KLM gerade nicht mehr die zweite Geige spielen will.

KLM hat ja nicht nur US-Verbindungen. Auch Umsteigen finde ich in AMS intra-Europe deutlich angenehmer als in LHR oder FRA

Ich zweifel aber auch stark daran, dass KL Skyteam verlassen würde. Das Afrikanetz von AF/KL ist deutlich besser als jenes von BA/IAG
 

XT600

Erfahrenes Mitglied
16.03.2009
19.534
152
Andererseits ließe sich ein lang gehegter niederländischer Traum so vielleicht erfüllen, nämlich die Unabhängigkeit der KLM von den Franzosen.

ursprünglich mal gab es KLM und AF getrennt, so wie Lufthansa und Swiss - aber anscheinend ist die Dachgeselleschaft nicht zu vergleichen mit der LHG?

Was ihr da noch über Allianzen diskutiert ist schon lange hinfällig, durch dieses Theater wird alles neu sortiert und nichts mehr so sein wie Februar 2020 - zum Glück war mein letzter Flug mit der Cargo-Pax Jumbo nach MEX im Februar. All das wird es nicht mehr geben, und die eine oder andere Airline wird es auch nicht mehr so geben wie wir es kennen. Allianzen verschwinden ganz sicher!
 

kingair9

Megaposter
18.03.2009
22.100
282
Unter TABUM und in BNJ
Asiana wird von Korean übernommen.

Das wäre jetzt noch kein Grund, das hier in "Airlinepleiten" zu posten aber die Übernahme wird "nach Entschuldung" passieren. Man kann daher darauf schließen, daß die "alte Asiana" in die Insolvenz geschickt wird.
 

Batman

Erfahrenes Mitglied
18.11.2017
3.583
161
Hamburg
Asiana wird von Korean übernommen.

Das wäre jetzt noch kein Grund, das hier in "Airlinepleiten" zu posten aber die Übernahme wird "nach Entschuldung" passieren. Man kann daher darauf schließen, daß die "alte Asiana" in die Insolvenz geschickt wird.


Ist das jetzt fix? Ich hatte nur über "Gedankenspiele" gelesen. Sinn machen würde es ja. Mir war nur so, dass auch die Größe der zwei zusammen ggf. regulatorische Probleme herbei bringen könnte?
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.982
583
irdisch
Das ist keine Pleite, sondern ein Zusammenschluss. Mal sehen, wie man die beiden Firmenkulturen unter einen Hut kriegt?
Das wäre etwa so, als würde man Air France und KLM zusammenschließen.:D