Airlinepleiten 2020

ANZEIGE

KAFlieger

Erfahrenes Mitglied
17.07.2018
385
20
ANZEIGE

Äh..droht da nicht Ärger über das OTA...?

Das OTA habe ich natürlich ebenfalls schon um Erstattung gebeten und auch mit inzwischen mehrfach abgelaufen Fristen angefordert. Die verweisen darauf, dass sie mir erst das Geld überweisen, wenn Avianca es ihnen zurückerstattet hat, ich soll mich weiter gedulden. Was wohl sehr sicher auf unbestimmte Zeit nicht passieren wird...
 

Yogi2601

Reguläres Mitglied
13.06.2018
37
0
Zum Kotzen...renne denen seit Ende März aufgrund von Avianca stornierten Flügen hinterher (ja, mit Amex Plat dummerweise über OTA gebucht), wurde aber immer nur abgewiesen und auf "baldige Rückerstattung" vertröstet. Die 1500€ sehe ich wohl nie wieder (n)

Meine Avianca Flüge im Juni wurden ebenfalls storniert.

Einen Flug hatte ich über die Webseite direkt gebucht. Der Antrag auf Erstattung vom 22.04. blieb bisher (natürlich) unbeantwortet. Hier habe ich nun bei Amex (Plat.) ein Chargeback eingeleitet, bin gespannt.
Der zweite wurde über das Amex Reiseportal gebucht. Das eingesetzte Reiseguthaben wurde schon wieder gutgeschrieben. Die Erstattung des Restbetrages lässt weiterhin auf sich warten. Laut Amex erfolgt hier ebenfalls erst die Erstattung, wenn das Geld von Avianca wieder da ist...

Und dann warte ich natürlich noch auf eine Erstattung von Iberia - aber das ist ein anderes Thema... :D
 
  • Like
Reaktionen: flyer09 und KAFlieger

VBird

Erfahrenes Mitglied
12.01.2010
2.769
21
Zum Kotzen...renne denen seit Ende März aufgrund von Avianca stornierten Flügen hinterher
März 2019 oder 2020 ?

Bei mir ist es ersteres.
Wenn die Betrüger von Avianca sich dann über Wochen tot stellen, tut man sich alsdann an die Schlichtungsstelle Luftverkehr beim Bundesamt für Justiz wenden.
Von dort kommt dann blitzeschnell innerhalb von nur 3 Monaten eine Nachricht, dass man sich irgendwann in diesem Jahrhundert noch mit der Sache befassen werde.

Bin mal gespannt, ob die Mitteilung, dass sich das nun erübrigt habe, noch vor Weihnachten eintreffen wird.
 

KAFlieger

Erfahrenes Mitglied
17.07.2018
385
20
März 2019 oder 2020 ?

Bei mir ist es ersteres.
Wenn die Betrüger von Avianca sich dann über Wochen tot stellen, tut man sich alsdann an die Schlichtungsstelle Luftverkehr beim Bundesamt für Justiz wenden.
Von dort kommt dann blitzeschnell innerhalb von nur 3 Monaten eine Nachricht, dass man sich irgendwann in diesem Jahrhundert noch mit der Sache befassen werde.

Bin mal gespannt, ob die Mitteilung, dass sich das nun erübrigt habe, noch vor Weihnachten eintreffen wird.

Erst 2020 :D

Ich hatte gleich nachdem der Flug gestrichen wurde auf der Website einen Refund beantragt. Der Antrag steht seit 2 Monaten auf "Received", ich gehe nicht davon aus, dass sich da in naher Zukunft irgendwas tut.

An der Hotline wollte man mich nur auf Flüge bis Oktober 2020 umbuchen, weil ich im Oktober 2019 gebucht hatte. Bringt mir auch nix und ein Gutschein von denen ist wohl das Papier nicht wert, auf das er gedruckt ist.

Wenn ich wenigstens direkt bei denen gebucht hätte könnte man es mal per KK-Chargeback probieren, aber es hängt halt das OTA dazwischen, welche auch von meiner KK abgebucht haben. Lession learned...:rolleyes:
 

Albatros

Aktives Mitglied
10.05.2020
147
21
VIE, NCE, SDJ
Tame: Ecuador schließt seine Nationalairline.
Das ist nicht unbedingt das Ende des Luftverkehrs in Ecuador, es gibt immer noch die Möglichkeit die Flotte an ein privates Unternehmen zu vermieten, auch eine Teilprivatisierung wäre denkbar. Dieses könnte auch aus einem der Nachbarländer oder einem anderen lateinamerikanischen Land stammen. Eine andere Möglichkeit wären internationale Leasingverträge um die laufende Durststrecke zu überbrücken. Wenn die Regierung geschickt ist, dann können sie die Fluglinie auch wieder neu aufstellen, ohne gleich die ganze Flotte zu veräußern. Tatsächlich wurde diese Situation durch jahrelanges Mißmanagement aber schon lange vorher selbst verschuldet, die Krise war dabei lediglich nurmehr der auslösende Faktor.
 

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
1.418
643
Das ist nicht unbedingt das Ende des Luftverkehrs in Ecuador, es gibt immer noch die Möglichkeit die Flotte an ein privates Unternehmen zu vermieten, auch eine Teilprivatisierung wäre denkbar. Dieses könnte auch aus einem der Nachbarländer oder einem anderen lateinamerikanischen Land stammen. Eine andere Möglichkeit wären internationale Leasingverträge um die laufende Durststrecke zu überbrücken. Wenn die Regierung geschickt ist, dann können sie die Fluglinie auch wieder neu aufstellen, ohne gleich die ganze Flotte zu veräußern. Tatsächlich wurde diese Situation durch jahrelanges Mißmanagement aber schon lange vorher selbst verschuldet, die Krise war dabei lediglich nurmehr der auslösende Faktor.


Es gibt ja noch Latam Ecuador und Avianca Ecuador, die in die überschaubaren Lücken einspringen können. Tame ist wohl größtenteils domestic geflogen und da werden die örtlichen Autoritäten bestimmt ein paar monetäre Anreize setzen können.

Ganz nebenbei sind wir einem Duopol LA/AV im spanischsprachigen Teil Südamerikas mittlerweile ziemlich nahe, oder? Als Ausnahmen fallen mir aus dem Stehgreif nur Copa und Aerolineas Argentinas ein, und halt die Brasilianer.
 

BAVARIA

Erfahrenes Mitglied
16.12.2012
653
26
Waldmünchen
Interessante Koinzidenz: Der Flughafen LGW ist gerade auch nicht in Betrieb - und man weiß noch nicht, ob er jemals wieder verwendet wird.

Hier liest sich das aber anders:


"Der größte Kunde des Flughafens Gatwick, die Billigfluggesellschaft easyJet, nahm am Montag neben Wizz Air, Ryanair, Belavia, Vueling und Blue Island die Flüge vom Nordterminal wieder auf. EasyJet ist seit Ende März nicht mehr geflogen."

https://twittersmash.com/meldungen/...agierniveau-vor-dem-coronavirus-zuruckkehren/
 

CGNFlyer

Erfahrenes Mitglied
23.05.2012
3.795
12
Ich finde die Dash ja gut. Bedaure, dass die Turboprops es so schwer haben. Das sind Öko-Flugzeuge, die niemand erkennt.
Das mag ja sein, nur eng, laut und unbequem sind sie trotzdem. Meine persönliche Meinung: Ein CRJ oder ein Embraer Regionaljet lässt sich besser ertragen als die Dash.
 
  • Like
Reaktionen: malschauen

travellersolo

Erfahrenes Mitglied
16.09.2016
11.669
455
NUE
www.bayernreise.com
Ich finde die Dash ja gut. Bedaure, dass die Turboprops es so schwer haben. Das sind Öko-Flugzeuge, die niemand erkennt.

Das mag ja sein, nur eng, laut und unbequem sind sie trotzdem. Meine persönliche Meinung: Ein CRJ oder ein Embraer Regionaljet lässt sich besser ertragen als die Dash.

Hauptsache keine 3-3 Bestuhlung ;) , alles andere gerne. Am angenehmsten finde ich 1-2
 

rolandditz

Erfahrenes Mitglied
03.12.2012
652
114
51
Westfalen
Das "Problem", was einige Insassen hier haben, ist der Rumpfquerschnitt und der eingeschränkte Fußraum in den Fensterreihen. Unten verjüngt sich der runde Rumpf der Dash 8 stärker als im Regionaljet.
 

DUSZRH

Erfahrenes Mitglied
04.11.2018
761
112
Aber nur Level Europe in Wien oder? Damit müssten ja andere Basen weiter operieren. Diese doofen Zeitungsberichte vermischen wieder alles.

An IAGs Stelle hätte ich auch nix mehr rein gesteckt. Der Wettbewerb ist ziemlich aussichtslos in Wien.

Gefühlt war ja der Plan VIE dicht zu machen und andere Basen (AMS) zu übernehmen. Jetzt ist es natürlich einfach an den übrigen Basen etwas Kapazität rauszunehmen.