Aktuelle Maskenregelungen in der EU + EFTA

ANZEIGE

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
14.889
4.167
BRU
ANZEIGE
Ist auch sehr lustig bei OS. Maskenpflicht gibt es nicht, die meisten Crews tragen aber eine Maske (oft FFP2) aber nur am Boden, auch wenn schon Boarding Complete ist. Die Maske ist jedoch weg wenn sie durch die Kabine laufen und mit den PAX bei der Bedienung auf Tuchfühlung gehen.
Also beim Boarding / Deboarding hast Du aber auch das größte Gedrängel, und ein Teil der OS-FBs hat schon auch beim Service Maske auf (während man sie in der Galley dann meist ohne sieht). Aber nicht alle, insofern denke ich, dass die das für sich entscheiden können, ob / wann / wo sie Maske tragen. Ähnlich auch bei A3, da tragen auch etliche FBs zumindest phasenweise (Boarding / Deboarding / Service) Maske. Während man bei LX praktisch keine FBs mit Maske sieht. Da spiegelt sich irgendwo doch der Umgang mit Maske im „eigenen Land“ wieder.
Zakynthos ist nun keine reine Touristenregion. Wir sind heute Abend angekommen aber ich habe vom Flugzeug bis zum Hotel wirklich niemanden mit Maske gesehen. Ich beobachte das mal die kommenden Tage aber ich denke das Thema ist zumindest auf dieser Insel durch.

Nicht nur dort.
Auch in der Gegend um Thessaloniki und Athen und ganz Rhodos und Kreta interessierts nur noch im Medi Bereich dort dann aber wirklich zwei Mal stand ein Wachhund am Eingang und hat einem ne Maske in die Hand gedrückt und die musste richtig aufgesetzt werden erst dann gings rein als ich jeweils das Bauteil abgeben habe.

Man sieht zwar noch öfters Leute damit rum rennen aber auch dann bringt die zu 90% nix weil der Zinken frei bleibt.
Also die ganzen Inseln hätte ich jetzt alle in die Kategorie „touristische Regionen“ eingeordnet. Ganz davon abgesehen, dass dort auch so gut wie nirgends Maskenpflicht besteht (Apotheken und medizinische Einrichtungen mal ausgenommen), da es doch kaum städtische Nahverkehrsbusse gibt, und in den Überlandbussen (KTEL) besteht keine Maskenpflicht.

Während meine Erfahrungen in Athen und Thessaloniki andere sind. Letztens selbst auf dem Morgenflug ATH-SKG weit über die Hälfte der Paxe mit Maske (pauschal anhand der Kleidung geurteilt hoher Anteil an griechischen Businesskasper), obwohl keine Maskenpflicht, in den Bussen in Thessaloniki (Pflicht) hält sich die Mehrheit dran. Großteil der Fahrgäste Ältere, aber auch unter den Jüngeren viele mit Maske.

Auch wenn in der Regel keiner kontrolliert, und so mancher Busfahrer selber keine Maske aufhat. Insofern ja – man kommt sicher ohne Maske durch, nur dass man keine Masken sieht, könnte ich jetzt nicht behaupten.
 
  • Like
Reaktionen: longhaulgiant

NikSeib

Erfahrenes Mitglied
29.11.2016
253
26
Während meine Erfahrungen in Athen und Thessaloniki andere sind.
Also ich bin heut noch mit dem Bus in Thessaloniki unterwegs gewesen.
Im 1X vom SKG in die Stadt hatten vielleicht ein fünftel ne Maske auf und ganz zwei so das die wirklich war bringt.
Linie 12 ein paar mit Maske aber fast immer mit freiem Zinken oder OP Maske die für einen selber nix bringt.
Linie 69B hat sich wirklich niemand für die Maske interessiert vor hin der Linie 77 gabs genau einen der Maske auf hatte aber sogar korrekt.

Letzte Woche Rhodos in der Linie 50 oder 55 also die vom Airport in die Stadt fahren hat nichtmal ein drittel das Ding aufgehabt und da auch nur einzelne so das es was gebracht hätte.

Witzig sind die alten die hier teilweise sogar in den Läden wie im Mosoutis mit Maske rum rennen aber die dann trotzdem den Zinken frei haben oder ständig irgendwas angrabschen und dann im Gesicht an der Maske rum fummeln.

Also zu sagen die Mehrheit hält sich dran war heute definitiv nicht so und wenn die eine aufhaben so das es wirklich nix bringt.

Beim Fliegen sieht man aber wirklich öfters mal die OP Masken die halt für einen selber auch keinen Sinn machen besondern wenn Aegean dann die Flasche Wasser und die Kekse verteilt und das Ding dann sowieso weg kommt.

Mal gucken wie das morgen mit der Luthansa nach München sein wird.
 
  • Like
Reaktionen: Dirkster

HLX4U

Erfahrenes Mitglied
05.03.2012
2.561
704
Lebt dieser Thread immer noch?
Das Thema "Corona & Maske" ist doch schon längst tot/obsolet.

Apokalypsen-Karl wird auch immer leiser,
vielleicht liegen ihm ja folgende Erkenntnisse zur Übersterblichkeit vor:

Anhang anzeigen 194344

Hast Du auch einen Link für diese Quelle?

Das man Pandemie in "" setzt, scheint ja schon eine gewisse Herkunft zu bestätigen.
 
  • Like
Reaktionen: infotimbo

meilenfreund

Erfahrenes Mitglied
10.03.2009
5.883
3.232
BRE
Einige BL planen die Aufhebung der Maskenpflicht im ÖPNV.
SH hat es schon verkündet mit 01.01.

Im Tagesspiegel dazu:

"Es ist ein Experiment mit offenem Ausgang, eines allerdings, das schon in anderen Ländern nicht zur Katastrophe geführt hat."


Kann man sich eigentlich nicht ausdenken. :ROFLMAO:
 
  • Like
Reaktionen: longhaulgiant

thbe

Erfahrenes Mitglied
27.06.2013
5.900
4.645
Das ist der Verlauf der Pandemie in Deutschland der letzten 30 Tage. Die Zahlen sind erheblich gesunken - auf ein Fünftel.

Was wäre wohl die Erklärung für das reduzierte Infektionsgeschehen gewesen, wenn der erste, deutlich striktere Entwurf zum IfSG ab 01.10.22 in Kraft getreten wäre? Jede Wette, dass das Team Angst den Rückgang als Bestätigung für die Wirksamkeit der Maßnahmen gedeutet hätte.

Was ist nun die Erklärung, wo es im Oktober Lockerungen gegeben hat?

25D92ED9-A6A1-482D-A9E7-3DFAB7D056BC.jpeg
 

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
3.137
3.428
Einige BL planen die Aufhebung der Maskenpflicht im ÖPNV.
SH hat es schon verkündet mit 01.01.

Hast du da eine Quelle zu? Ich finde nur eine Aussage von Laumann (NRW), dass eine Maskenpflicht "momentan" keinen Sinn ergäbe, woraus er aber natürlich nicht den logischen Schluss zieht, den Quatsch abzuschaffen.

Im Tagesspiegel dazu:

"Es ist ein Experiment mit offenem Ausgang, eines allerdings, das schon in anderen Ländern nicht zur Katastrophe geführt hat."


Kann man sich eigentlich nicht ausdenken. :ROFLMAO:

Das Experiment wird eher sein, ob die Coronagläubigen es ohne irrationale Taten schaffen, von ihrem Trip herunterzukommen. Für viele waren die Coronamaßnahmen in den letzten fast drei Jahren ja der größte Lebensinhalt und der wird bald ja unwiederbringlich weg sein.
 

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
3.137
3.428
Leider interessiert es alle, die in Deutschland mit der Bahn fahren.

Wenn man den diversen Jammerartikeln der Presse mit dem Tenor "mimimi, die tragen ihre Maske nicht RiChTiG" glaubt, interessiert es nur noch die Hälfte aller, die in Deutschland mit der Bahn fahren. =;
 

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
6.937
1.971
Hast du da eine Quelle zu?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wenn man den diversen Jammerartikeln der Presse mit dem Tenor "mimimi, die tragen ihre Maske nicht RiChTiG" glaubt, interessiert es nur noch die Hälfte aller, die in Deutschland mit der Bahn fahren. =;
Diese müssen sich dann mit dem Zugbegleiter rumärgern (und umgekehrt genauso). Es interessier also leider schon. Im übrigen sind es keine 50%, im Fernverkehr deutlich weniger.
 

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
6.937
1.971
Das ist der Verlauf der Pandemie in Deutschland der letzten 30 Tage. Die Zahlen sind erheblich gesunken - auf ein Fünftel.
Dass eine Maskenpflicht im Zug und ÖPNV, als einzige Maßnahme, keinerlei messbaren Effekt auf das Infektionsgeschehen hat, wurde hier schon ausreichend diskutiert (und es hat nichts damit zu tun, dass korrekt getragene Masken individuell schützen).
Die Maskenpflicht im Zug ist eine rein politische Maßnahme, weil eben manche Politiker nicht loslassen können und weil politische Entscheidungen aus Basis machtpolitischer Kompromisse und unter Berücksichtigung der kommunikativen Wirkung für einzelne Wählergruppen getroffen werden und nicht nach wissenschaftlichen Kriterien. Das gilt nicht nur für das Thema Pandemie.
 

WiCo

Erfahrenes Mitglied
05.01.2014
1.966
573
Leider interessiert es alle, die in Deutschland mit der Bahn fahren.
Und die, die in Unis sitzen.
Aktuelles Beispiel gestern: Gastvortrag im vollen Saal, alle maskiert. Ansage: Die Maskenpflicht, die der Präsident angeordnet hat, gilt nur in Lehrveranstaltungen. Dies ist keine Lehrveranstaltung. Zack, 90% Maske runter.
Das darf man eigentlich keinem weitererzählen, deswegen sag ich auch nicht wo.
 

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
6.937
1.971
An welcher deutschen Uni darf ein Präsident das Tragen von Masken anordnen?
 
  • Like
Reaktionen: Jörg

Razor2

Erfahrenes Mitglied
01.01.2020
656
992
An welcher deutschen Uni darf ein Präsident das Tragen von Masken anordnen?
Das würde mich auch interessieren, weil in Berlin z.B. genau das die LRK im Frühjahr juristisch prüfen ließ und danach zum Schluss kam, dass eine Maskenpflicht durch Hausrecht nicht geht.
 

Frank N. Stein

Erfahrenes Mitglied
04.04.2020
4.006
3.340
der Ewigkeit
Dürfen vermutlich an keiner. Der macht es einfach. Und wer widerspricht ist natürlich ein rechtsradikaler, unsolidarischer Reichsbürger und Schwurbler aus bildungsfernen Schichten.
Dann hat die Uni aber ihren Schwerpunkt
bei sozialen Studiengängen wie Sozialwissenschaften, Pädagogik, Gender Studies, Psychologie etc.
Da schwirrt noch dieser "Geist" durch die Linoleumgänge.
 
  • Like
Reaktionen: Leon8499

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
3.137
3.428
Bei dem Thema steuere ich gern meine Erfahrungen aus der Praxis bei: Richtig, nach dem Auslaufen der Maskenpflicht haben die meisten Unis über die Arbeitsschutzverordnung versucht, den Zinnober weiter am Laufen zu halten (mit damals schon kontinuierlich sinkender Maskenquote). Seit Juni gilt an keiner mir bekannten Uni in Deutschland mehr eine Maskenpflicht, und an meiner Hochschule liegt die Maskenquote irgendwo zwischen null und einem Prozent. Die o.g. "Laberfächer" befinden sich bei uns aber auch nicht im Lehrkanon, und die üblichen Kandidaten dieser Studiengänge somit auch nicht auf unserem Campus.
 

Airsicknessbag

Erfahrenes Mitglied
11.01.2010
17.375
4.410
An welcher deutschen Uni darf ein Präsident das Tragen von Masken anordnen?

Siehe Parallelthread:

Dann verstehe ich nicht, wie die Unis in meiner Umgebung noch Maskenpflicht anordnen können.

Sie tun es einfach und hoffen darauf, dass das für sie zuständige Verwaltungsgericht der falschen Rechtsprechung des VG Gießen und nicht der richtigen Rechtsprechung des VG Sigmaringen folgt.
 

WiCo

Erfahrenes Mitglied
05.01.2014
1.966
573
An welcher deutschen Uni darf ein Präsident das Tragen von Masken anordnen?
Da nehme ich mal die FH Potsdam als Beispiel:
Und in der Umgebung wird man ebenfalls fündig.
 
  • Like
Reaktionen: LurkerBelow

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
6.937
1.971
Krass; ich habe extra noch mich vergewissert, ob sie etwa die Seiten seit März 2022 nicht geändert haben. Haben sie allerdings schon.

Zumindest im Oktober gab es das wohl auch noch an anderen Hochschulen:
 
  • Like
Reaktionen: LurkerBelow

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
6.937
1.971
Danke, das erklärt einiges :)
Ich habe mich wohl vom Satz "hoffentlich letzte Corona-Semester" täuschen lassen.
Umso unverständlicher, dass es im WS 2022/2023 noch Maskenpflicht an Hochschulen in Deutschland gibt.
 

Karl Langflug

Erfahrenes Mitglied
22.05.2016
1.903
1.351

Es ist wirklich schwer zu verstehen, warum es diese Gruppe so sehr umtreibt. Sie könnten schön im Hintergrund arbeiten, aber es drängt sie stets an die Öffentlichkeit, verlangen Zwang und Bevormundung. Ständig publizieren sie in der dankbaren Presse neue Horrorszenarien (nicht nur in D - und von denen bisher 0 eingetroffen sind), um die Maskenpflicht oder weitere Massnahmen zu fordern. Ist es ihnen in den Labors an den Hochschulen zu langweilig? Selbst wenn der Text die Schlagzeile relativieren sollte, diese wurde mit Sicherheit bewusst so gewählt, um Ängste auszulösen ( ... Patienten liegen zum Teil 20 Stunden in der Notfallaufnahme ...) und Druck zu erzeugen.

Diese Virologen und Co. Sind schon eine seltsame Spezie.
 
  • Like
Reaktionen: LurkerBelow und danix