• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

App Selection in der EU ab dem 09.06.2016

ANZEIGE

Amino

Erfahrenes Mitglied
03.04.2016
3.724
0
Wien
ANZEIGE
Überprüfen kann man es nicht, aber warum könnte das nicht ein 14-jähriger geschrieben haben? Nicht alle Jugendlichen machen 5 Fehler in jedem Satz.
 

nrw

Erfahrenes Mitglied
12.03.2010
299
0
Aber bei ELV wird ja nur Kontonummer und Bank ausgelesen, Geburtsdatum ist für ELV gar nicht relevant und wahrscheinlich nicht auslesbar.
Stichwort: Zigarettenautomat. Dort wird eine Funktion der Geldkarte genutzt, welche ein Merkmal beinhaltet, wenn der Karteninhaber zum Zeitpunkt der Ausstellung der Karte volljährig ist. Dieses Merkmal dürfte sich auch vom Einzelhändlerterminal auslesen lassen.
Warum dies offensichtlich nicht passiert ist die andere Frage.
 

Amino

Erfahrenes Mitglied
03.04.2016
3.724
0
Wien
Stichwort: Zigarettenautomat. Dort wird eine Funktion der Geldkarte genutzt, welche ein Merkmal beinhaltet, wenn der Karteninhaber zum Zeitpunkt der Ausstellung der Karte volljährig ist. Dieses Merkmal dürfte sich auch vom Einzelhändlerterminal auslesen lassen.
Warum dies offensichtlich nicht passiert ist die andere Frage.
Nicht jeder Einzelhändler akzeptiert die Geldkarte, wahrscheinlich können die Terminals die gar nicht immer auslesen.

Außerdem hat ein nicht gerade kleiner Teil der Girocards gar keine Geldkarte. Bei den VR-Banken werden gar keine Geldkarten mehr ausgegeben.

Und selbst wenn: Man müsste zuerst die Geldkarte auslesen und dann die Girocard-Daten. Kostet wahrscheinlich zu viel Zeit...

Ich glaube, dass der Handel hier einfach bewusst das Risiko in Kauf nimmt, denn die meisten, auch die meisten Jugendlichen, zahlen einfach die Rücklastschriftgebühren und kaum einer wartet, bis Rewe zu Gericht geht. Selbst mit einzelnen Zahlungsausfällen macht man wahrscheinlich insgesamt Gewinn.
 

Escorpio

Erfahrenes Mitglied
30.01.2015
6.624
97
Cashback (im Sinne von Barabhebung an der Supermarktkasse) auch bei geringeren Beträgen unter 20 Euro möglich.

Bei Barabhebungen gilt darüber hinaus bei Maestro das alte System (Interbankenentgelt plus ggf. direktes Kundenentgelt), während bei girocard (mit Ausnahme von Abhebungen im Automatenverbund) lediglich direkte Kundenentgelte erhoben werden.

Zeigt das die Kasse an? Ich hebe z.B. regelmäßig bei Edeka mit meiner Amex (wegen den MR) Bargeld ab... Das verbietet meines wissens Amex ausdrücklich und geht trotzdem problemlos durch.

Elv hat Nachteile beim Datenschutz und der Kunde riskiert teure Gebühren

Welche den? Ich gebe doch lieber meine Kontonummer als meine Kreditkartennummer aus der Hand?

Alles andere wird erst interessant, falls das Konto nicht gedeckt ist.

Ist es eigentlich irgendwie möglich seine Karte manuell auf diese ELV Sperrliste setzen zu lassen? Scheint ja das würde ELV effektiv bei allen in D verbreiteten Terminals vermeiden.

Einige Banken (z.B. Sparkassen) geben doch "EC Karten" ohne ELV Funktion aus?
 

gowest

Erfahrenes Mitglied
15.02.2012
12.405
1
Eig muesste es ab Juni doch auch moeglich sein Cashback mit girocard ueber maestro unter 20 euro zu machen?
 

Gustl

Erfahrenes Mitglied
17.01.2015
429
1
Einige Banken (z.B. Sparkassen) geben doch "EC Karten" ohne ELV Funktion aus?

Nein, denn ELV ist keine "Funktion" einer Bankkarte. Im Gegenteil: die Kreditinstitute hassen ELV und würde es lieber heute als morgen abschaffen. Es ist ein vom Einzelhandel an der Kreditwirtschaft vorbei entwickeltes Verfahren, um die entsetzlich hohen Gebühren einer girocard-Transaktion einsparen zu können...

Jede Bankkarte, aus der sich die Kontodaten auslesen lassen, ist für dieses Verfahren geeignet. Die ausgebende Bank kann das nicht verhindern.
 

gowest

Erfahrenes Mitglied
15.02.2012
12.405
1
Nein, denn ELV ist keine "Funktion" einer Bankkarte. Im Gegenteil: die Kreditinstitute hassen ELV und würde es lieber heute als morgen abschaffen. Es ist ein vom Einzelhandel an der Kreditwirtschaft vorbei entwickeltes Verfahren, um die entsetzlich hohen Gebühren einer girocard-Transaktion einsparen zu können...

Jede Bankkarte, aus der sich die Kontodaten auslesen lassen, ist für dieses Verfahren geeignet. Die ausgebende Bank kann das nicht verhindern.

Warum koennen sie das nicht verhindern? Warum muessen die Kontodaten unbedingt auslesbar sein?
 

gowest

Erfahrenes Mitglied
15.02.2012
12.405
1
Nochmal: sobald die wahlmoeglichkeit zw maestro und girocard besteht muesste es doch den haendlern moeglich sein Cashback ueber maestro zu machen. Damit wuerde es dann ab jedem Betrag gehen ?
 

Escorpio

Erfahrenes Mitglied
30.01.2015
6.624
97
Nein, denn ELV ist keine "Funktion" einer Bankkarte. Im Gegenteil: die Kreditinstitute hassen ELV und würde es lieber heute als morgen abschaffen. Es ist ein vom Einzelhandel an der Kreditwirtschaft vorbei entwickeltes Verfahren, um die entsetzlich hohen Gebühren einer girocard-Transaktion einsparen zu können...

Jede Bankkarte, aus der sich die Kontodaten auslesen lassen, ist für dieses Verfahren geeignet. Die ausgebende Bank kann das nicht verhindern.

Doch, können sie.

Die Sparkasse gibt z.B. "EC Karten" ohne ELV für Personen mit schlechter Bonität aus (Überschuldungsgefahr)
 

DerSimon

Erfahrenes Mitglied
01.03.2015
7.354
1
Nochmal: sobald die wahlmoeglichkeit zw maestro und girocard besteht muesste es doch den haendlern moeglich sein Cashback ueber maestro zu machen. Damit wuerde es dann ab jedem Betrag gehen ?
Ja, aber die Billigheimer wollen sicherlich nicht draufzahlen für Maestro, nur um Cashback zu geben.
 

Escorpio

Erfahrenes Mitglied
30.01.2015
6.624
97
Naja das koennte ja vom Haendler selbst ausgehen.

Die Frage ist aber doch... Ob das am Ende nicht viel mehr Probleme bringt als alles auf min. 20 Euro zu belassen?

Denkst du ein Unternehmen schult seine Mitarbeiter, welche Karte nun unter oder über 20 Euro funktioniert? Hunderte verschiedene Karten und Designs?

Technisch ja... realistisch denke ich eher, nein.
 

gowest

Erfahrenes Mitglied
15.02.2012
12.405
1
Bei cashback ueber maesteo bei normalen zahlungen ueber girocard.

Bin ja mal gespannt ob sich da was aendert bei den ganzen handelsketten wo die kassierer selbst stecken sobald es die wahlmoeglichkeit gibt.
 

DerSimon

Erfahrenes Mitglied
01.03.2015
7.354
1
Ja den rest koennen sie doch trotzdem ueber girocard machen?;)
Im Prinzip autorisiert der Händler ja über das Scheme sowohl den Kaufbetrag als auch den Cashbackbetrag. Cashback auf Maestro, der Rest auf girocard wird wohl nicht gehen.

(Theoretisch noch 1ct + Cashback auf Maestro & Rest auf girocard, aber den Aufwand werden die sicherlich nicht treiben und sicherlich auch nicht konform.)


Wieso zahlt man bei Maestro in Euro / Eigenwährung drauf?
Maestro ist regelmäßig teurer als girocard


Bei cashback ueber maesteo bei normalen zahlungen ueber girocard.
Klar, aber die Händler haben vermutlich wenig Interesse an Cashback über Maestro, was sie mehr kostet, anstatt einfach Cashback nur bei girocard anzubieten und so Gebühren zu sparen.

Bin ja mal gespannt ob sich da was aendert bei den ganzen handelsketten wo die kassierer selbst stecken sobald es die wahlmoeglichkeit gibt.
Meine Glaskugel sagt: Nichts, die werden das Terminal wohl einfach zurückdrehen wie bei der PIN-Eingabe. Vorausgesetzt es wird nicht die schwachsinnige Lösung vom Handel gewählt, wo wohl vor dem Stecken die Applikation gewählt werden muss. Das würde sicherlich interessant werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Escorpio

Erfahrenes Mitglied
30.01.2015
6.624
97
1. Im Prinzip autorisiert der Händler ja über das Scheme sowohl den Kaufbetrag als auch den Cashbackbetrag. Cashback auf Maestro, der Rest auf girocard wird wohl nicht gehen.

(Theoretisch noch 1ct + Cashback auf Maestro & Rest auf girocard, aber den Aufwand werden die sicherlich nicht treiben und sicherlich auch nicht konform.)



2. Maestro ist regelmäßig teurer als girocard

1. Wie gesagt, ich hebe aus ?Unwissenheit? der Kassierer regelmäßig über Amex bei Edeka Bargeld ab... Also ein technisches System scheint es da nicht zu geben bzw. anzuschlagen, was Kaufbetrag und Auszahlung trennt.

2. Für den Händler, aber doch nicht für den Endkunden? - Ich habe nie erlebt, das mehr abgebucht wurde, als ich ausgegeben habe?!
 

DerSimon

Erfahrenes Mitglied
01.03.2015
7.354
1
1. Wie gesagt, ich hebe aus ?Unwissenheit? der Kassierer regelmäßig über Amex bei Edeka Bargeld ab... Also ein technisches System scheint es da nicht zu geben bzw. anzuschlagen, was Kaufbetrag und Auszahlung trennt.
Interessant. Mir war soweit nur bekannt, dass aufs Cashback je nach Scheme sogar Negativinterchange berechnet wird, für den normalen Kaufbetrag aber normales Interchange. Da müsste dann ja eine Trennung vorliegen.
Scheint wohl eine Fehlkonfiguration zu sein. Am besten nicht noch weiter verbreiten ;)

2. Für den Händler, aber doch nicht für den Endkunden? - Ich habe nie erlebt, das mehr abgebucht wurde, als ich ausgegeben habe?!
Ich meinte auch den Händler, vielleicht habe ich das nicht genau ausgedrückt.
 

Escorpio

Erfahrenes Mitglied
30.01.2015
6.624
97
1. Interessant. Mir war soweit nur bekannt, dass aufs Cashback je nach Scheme sogar Negativinterchange berechnet wird, für den normalen Kaufbetrag aber normales Interchange. Da müsste dann ja eine Trennung vorliegen.
Scheint wohl eine Fehlkonfiguration zu sein. Am besten nicht noch weiter verbreiten ;)


2. Ich meinte auch den Händler, vielleicht habe ich das nicht genau ausgedrückt.

1. Das mit den Interchange ist eine Sache... Aber in wie fern soll das die Kasse in dem Moment wissen bzw. erkennen? (Edit: Ok, man könnte es in die Kasse einprogrammieren)

2. Ja, aber das ist dem Pfennigfuchser doch egal?
 

Gustl

Erfahrenes Mitglied
17.01.2015
429
1
Doch, können sie.

Die Sparkasse gibt z.B. "EC Karten" ohne ELV für Personen mit schlechter Bonität aus (Überschuldungsgefahr)

Nein, es tut mir leid, aber das stimmt nicht. "Die Sparkasse" kann das genauso wenig tun, wie jede andere Bank. Solange sich aus der Karte die Kontodaten auslesen lassen (und das ist bei jeder girocard technisch der Fall), kann die ausgebende Bank nicht verhindern, dass der Einzelhandel diese Daten missbräuchlich zur Erstellung eines Lastschriftmandates verwendet. Dieses gesamte Verfahren ist von den Banken nicht gewollt, aber sie müssen leider damit leben, dass der Handel mit den Karten solchen Schindluder treibt.
Das Argument "Überschuldungsgefahr" greift hier auch nicht. Der Kontoinhaber kann ja seine Kontodaten ohnehin beliebig zur Erteilung von Lastschriftmandaten verwenden, die dann mangels Deckung nicht eingelöst werden, so dass eine "Überschuldung" entsteht. Ob er dies nun im Internet, beim Abschluss von Mobilfunkverträgen oder durch ELV-Zahlungen tut, ist letztlich irrelevant.
 

Escorpio

Erfahrenes Mitglied
30.01.2015
6.624
97
ANZEIGE
Nein, es tut mir leid, aber das stimmt nicht. "Die Sparkasse" kann das genauso wenig tun, wie jede andere Bank. Solange sich aus der Karte die Kontodaten auslesen lassen (und das ist bei jeder girocard technisch der Fall), kann die ausgebende Bank nicht verhindern, dass der Einzelhandel diese Daten missbräuchlich zur Erstellung eines Lastschriftmandates verwendet. Dieses gesamte Verfahren ist von den Banken nicht gewollt, aber sie müssen leider damit leben, dass der Handel mit den Karten solchen Schindluder treibt.
Das Argument "Überschuldungsgefahr" greift hier auch nicht. Der Kontoinhaber kann ja seine Kontodaten ohnehin beliebig zur Erteilung von Lastschriftmandaten verwenden, die dann mangels Deckung nicht eingelöst werden, so dass eine "Überschuldung" entsteht. Ob er dies nun im Internet, beim Abschluss von Mobilfunkverträgen oder durch ELV-Zahlungen tut, ist letztlich irrelevant.

Ich will mich bei der Girocard nicht streiten... Bei electronic Cash, gab es aber zu 100% Karten ohne ELV Funktion.

Edit: Als junger Student hatte ich ein Postbank Konto, da war ebenfalls keine Lastschrift mit der Karte möglich... Pin / electronic cash Zahlung hingegen schon.

Damals war das ziemlich doof, weil oftmals von ELV nicht auf electronic cash umgeschaltet wurde, wie das heute der Fall ist.
 
Zuletzt bearbeitet: