CGN Airport

ANZEIGE

suraso

Erfahrenes Mitglied
05.01.2016
939
222
ANZEIGE
Sehr passend dazu ist ein Interview von a.de zur zukünftigen Situation in Frankfurt:

Das Interview ist aus November 2021! FRA hat damals schon die Probleme gesehen (und wie man hier in einem anderen Thread nachlesen kann, auch gehabt), die andere deutsche Flughäfen erst in 2022 bekommen haben.

Der Verweis auf AMS macht mich wiederum stutzig: Wenn AMS schon eine Zeitlang vor November 2021 mit der "zentralen Dienstleistersteuerung" begonnen hat und jetzt kürzlich der Airport-CEO zurückgetreten ist, dann ist das möglicherweise schief gegangen...
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
17.809
3.240
irdisch
AMS streicht aktuell bis Ende Oktober wieder Flüge, weil sie es nicht hinkriegen. Fliegen besteht heutzutage aus Chaos-Flughäfen vermeiden und kleinste Übel suchen.
 

suraso

Erfahrenes Mitglied
05.01.2016
939
222
Ich bin gespannt auf die Eindrücke und Wartezeiten, die sich für mich demnächst (erstmals seit 3 Jahren) in den USA ergeben werden - mit mehreren Inlandsflügen und der TSA als Bundesbehörde, die die Sicherheitskontrolle selbst durchführt. Werde mir dann mal eine Meinung bilden, ob wir sowas besser auch in Europa machen würden, statt uns von Dienstleistern ver*** zu lassen, die ihrerseits wiederum die Bundespolizei (und die entsprechenden Behörden anderer Länder) ver***. Noch dazu werden die Dienstleister auch noch von ihren Angestellten ver***. Dieses furchtbare Mehreck-Verhältnis gibt es an der US-SiKo jedenfalls nicht.
 

HLX4U

Erfahrenes Mitglied
05.03.2012
2.565
706
Das Interview ist aus November 2021! FRA hat damals schon die Probleme gesehen (und wie man hier in einem anderen Thread nachlesen kann, auch gehabt), die andere deutsche Flughäfen erst in 2022 bekommen haben.

Der Verweis auf AMS macht mich wiederum stutzig: Wenn AMS schon eine Zeitlang vor November 2021 mit der "zentralen Dienstleistersteuerung" begonnen hat und jetzt kürzlich der Airport-CEO zurückgetreten ist, dann ist das möglicherweise schief gegangen...
Man hat scheinbar, wie an so vielen anderen Stellen, die Umwälzung des Arbeitsmarktes durch Corona unterschätzt.
Aber dazu gibt hier bei Vielflieger auch einen Thread...das sollte man nicht im CGN-Strang ausdiskutieren.

Nur interessant das einer hier den Zusammenhang nicht gesehen hat und erst Gleiches für CGN fordert...und jetzt ein paar Minuten später fällt ihm auf das es in AMS auch nicht geklappt hat ;-)

Aber Hauptsache massenhaft Beiträge im Einsatzformat ;-)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich bin gespannt auf die Eindrücke und Wartezeiten, die sich für mich demnächst (erstmals seit 3 Jahren) in den USA ergeben werden - mit mehreren Inlandsflügen und der TSA als Bundesbehörde, die die Sicherheitskontrolle selbst durchführt. Werde mir dann mal eine Meinung bilden, ob wir sowas besser auch in Europa machen würden, statt uns von Dienstleistern ver*** zu lassen, die ihrerseits wiederum die Bundespolizei (und die entsprechenden Behörden anderer Länder) ver***. Noch dazu werden die Dienstleister auch noch von ihren Angestellten ver***. Dieses furchtbare Mehreck-Verhältnis gibt es an der US-SiKo jedenfalls nicht.
Bei mir geht es am Samstag Richtung Kuala Lumpur.
Da hast an jedem Gate eine einzelne Security, analog wie früher in Tegel.
Da bin ich auch sehr gespannt, im Netz habe ich nichts zu Problemen gefunden.
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
6.631
3.362
Die Eigentumsverhältnisse werden hier aber etwas anders dargestellt:
Es geht um die Eigentumsverhältnisse "des Flughafens", hier interessiert aber nur der zivile Flugbetrieb und der Betrieb des Terminals.
Der Bund besitzt nur deshalb ein Teil "des Flughafens", weil er Pisten und Flugsicherungsinfrastruktur nutzt, deshalb braucht er Mitentscheidungsrecht. Der Betrieb des Terminals ist nur unvermeidlicher Beifang.

Kommt drauf an.
Wenn am Ende des Jahres der Gewinn stimmt, werden die Shareholder das wohl entschieden anders sehen.
Wie lange die Passagiere gewartet haben ist für die der sprichwörtliche Sack Reis in China.
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
17.809
3.240
irdisch
Wenigstens der Rewe im Terminal macht bestimmt den Umsatz des Jahrtausends. Burger King vermutlich auch. Glaube aber, dass viele Geschäftsleute unter diesen Bedingungen dort nicht mehr fliegen.
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
6.631
3.362
Glaube aber, dass viele Geschäftsleute unter diesen Bedingungen dort nicht mehr fliegen.

Der Flugplan enthält kaum noch Flüge, die von Ziel und Uhrzeit her für Geschäftsflieger interessant sind.
Cisco & Co. wird es freuen.
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
6.631
3.362
zumindest meistens...
Bisweilen sitzt man auch längst in CGN im Flieger bevor auch nur ein Zug in QKL Richtung FRA einfährt...

Vor allem ist man längst in FRA durch die Security für einen frühen Morgenflug ehe in CGN überhaupt der Check-in Schalter aufmacht.
Zumindest zu typischen Geschäftsreisezielen, in den Urlaub kommt man ja inzwischen fast 24/7 ab CGN, während FRA die Nachtruhe geniesst.

Das traurige ist halt, dass es vor Corona für bestimmt 10 Jahre anderstherum war, in der Zeit die man in FRA vom Bahnhof bis zur Security brauchte genügte in CGN Vom Bahnhof via Check-in bis durch die Security in die Lounge, und wenn man in CGN abhob, hätte man in FRA noch immer an der SiKo angestanden. Die z.B. bei Rail&Fly geforderte Ankunft 3 Stunden vor dem Abflug war in FRA oft genug nötig, in CGN hat man da nur drüber gelacht. Gerade bei der T2 SiKo.
Wie das derartig auseinanderdriften konnte muss man nicht verstehen.
 

Lowbudgetflieger

Reguläres Mitglied
26.11.2021
77
70
Die Wasserstandsmeldung auf Twitter passte heute genau. Waren per Hand gestoppte 25 Min Wartezeit. Die gleiche Wartezeit schrieb der CGN bei Twitter auch. Habe mich um 8:25 angestellt.
 
  • Like
Reaktionen: Münsterländer

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
6.631
3.362
Waren per Hand gestoppte 25 Min Wartezeit.
Also weit mehr als Stoibers 10 Minuten...

Verlässliche 25 Minuten Wartezeit könnte man ja vielleicht noch akzeptieren, aber eigentlich ist auch das schon viel zu viel.
Hunderte Flughäfen weltweit demonstrieren regelmäßig, dass auch in der Rush-hour 5 Minuten möglich sind. Deutsche Flughäfen eher nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Mr. Hard

wideroe

Erfahrenes Mitglied
13.01.2011
1.926
316
Frage: Werden im B-Stern ankommende Non-Schengen-Flüge eigentlich prinzipiell mit Bus zur Ankunft gegondelt?

By the way: Irgendwie ist das T2 landseitig mittlerweile eine ziemliche Investitionsruine. Wenn ich es richtig sehe, gibt es auf der Abflugebene noch exakt einen Mieter, McDonalds. Auf der Ankunftebene scheint mir außer Kamps auch nicht mehr viel los zu sein. Der Keller ist (und war eigentlich schon immer) völlig verwaist. Sind auf der Zwischenebene noch nennenswert Reisebüros aktiv? Dafür, dass Flughäfen üblicherweise viel Geld mit Real Estate machen, ist das doch ziemlich mau.
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
6.631
3.362
Ja, T2 wurde durch den Umbau extrem abgewertet. Kein Wunder dass da alle fliehen.
Die Idee dahinter erschließt sich mir auch nicht.

Ob die Attraktivität der Geschäfte im T1 durch die Schlange davor jetzt erhöht wurde, wage ich auch zu bezweifeln.
Vielleicht sollten sie Bändchen wie in England bei der Queen verteilen, wenn man aus der Schlange mal kurz in die Geschäfte/Restaurants wechseln möchte.
 

wideroe

Erfahrenes Mitglied
13.01.2011
1.926
316
Mag sein. Aber das Vorhandensein umfangreicher Einzelhandelsflächen auf mehreren Etagen belegt ja, dass das durchaus mal anders gedacht war. So wie T2 heute genutzt wird, hätte , etwas überspitzt gesagt, fast schon eine Leichtbauhalle genügt - ein paar Check-in Schalter, zwei, drei Fresstände airside, Abfluggates und zwei Gepäckbänder für die Ankunft. Vermutlich ließe sich der Check-In, der noch über T2 läuft, auch gut in T1 unterbringen, da so richtig viel T2-Verkehr nur nachts ist (heute zB in den nächsten 12 Stunden Check-In in T2 für exakt 12 Abflüge, dh rechnerisch einer pro Stunde). Praktisch keine Mieter von Einzelhandelsflächen, keine Loungebetreiber, kaum an Abfertiger verkaufte Abfertigungskapazitäten -riecht nicht nach einer sprudelnden Geldquelle.
 
  • Like
Reaktionen: Münsterländer

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
17.809
3.240
irdisch
Das Gebäude ist immerhin von Helmut Jahn und ich erinnere mich noch, dort in einer schicken BA-Lounge gesessen zu haben. Die Security sollten sie einfach wieder aufmachen.
 
  • Like
Reaktionen: ngronau

wideroe

Erfahrenes Mitglied
13.01.2011
1.926
316
Tja, diejenigen mit der Gnade der frühen Geburt erinnern sich noch, in den Nullerjahren auf Hubfeedern mit KLM nach Amsterdam, British Airways nach Heathrow, Air France nach Paris, Alitalia nach Mailand, CSA nach Prag, Crossair nach Basel geflogen zu sein. Alle damals von mir für geschmeidige Umsteiger mit oneworld und Skyteam ex CGN genutzt worden....
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
17.809
3.240
irdisch
Ich meine, die war im Zwischendeck unter der Halle. Später dann über McDo, da war es aber nicht mehr BA oder so?

Das Flugangebot ist wirklich fies geschrumpft. Und auch 4U zu EW hat der Sache nicht gut getan.
 
  • Like
Reaktionen: Münsterländer

HLX4U

Erfahrenes Mitglied
05.03.2012
2.565
706
Mag sein. Aber das Vorhandensein umfangreicher Einzelhandelsflächen auf mehreren Etagen belegt ja, dass das durchaus mal anders gedacht war. So wie T2 heute genutzt wird, hätte , etwas überspitzt gesagt, fast schon eine Leichtbauhalle genügt - ein paar Check-in Schalter, zwei, drei Fresstände airside, Abfluggates und zwei Gepäckbänder für die Ankunft. Vermutlich ließe sich der Check-In, der noch über T2 läuft, auch gut in T1 unterbringen, da so richtig viel T2-Verkehr nur nachts ist (heute zB in den nächsten 12 Stunden Check-In in T2 für exakt 12 Abflüge, dh rechnerisch einer pro Stunde). Praktisch keine Mieter von Einzelhandelsflächen, keine Loungebetreiber, kaum an Abfertiger verkaufte Abfertigungskapazitäten -riecht nicht nach einer sprudelnden Geldquelle.
Das ganze T2 damals war eine Fehlkonstruktion!
Viel zu teuer und nicht funktional. Man hat sich damals für einen großen Namen als Architekt entschieden...das war ein Fehler.
Nach gleichem Muster ist ja zb. BKK aufgebaut. Teilweise sind die checkin-Schalter 1:1.

Da ist auf der Verteilerebene aber alles an Geschäften untergebracht landseitig und im Checkinbereich quasi nix.
Ja alles eine Nummer größer aber das war damals ganz klar eine Fehlplanung.
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
17.809
3.240
irdisch
Oder eine Fehlausschreibung? Aber die gewollte Geschäftemacherei hat dem Flughafen nicht gut getan. So laufen die Geschäfte ja auch nicht und die funktionalen Abläufe sind zerstört.
 

wideroe

Erfahrenes Mitglied
13.01.2011
1.926
316
Seit der Schließung der SiKo war ich noch nicht in T2 - was gibt es da denn airside überhaupt noch an Geschäften/Gastronomie? Für Einzelhandel dürfte das ja bei der aktuellen Nutzung des Terminal 2 komplett uninteressant sei. Tagsüber kaum was los und dann auch noch geteilte Paxgruppen in Schengen/Non-Schengen. Ein, zwei Fressbuden und das war es? Vor oder nach der Passkontrolle? Zeitungsladen o.ä. gibt es vermutlich nicht mehr?

EDIT: Gerade mal nachgeschaut - es gibt auf dem kompletten Flughafen keinen Einzelhandel mehr außer je einem Zeitungsladen land- und airside. Zwei Fast-Foods, In jedem Terminal land- und airside je eine Verkaufsstelle einer Bäckerei. Und so ein paar Buden, die als Bar-/Snacks vermarktet werden. Das, was als "Restaurant" gelistet wird, wird man nicht ernsthaft als solches ansehen können (Leysieffer, StäV), also gibt es auch keine Gastronomie auf Restaurantniveau mehr am Flughafen. Schon trostlos, wenn der Flughafen "Geldautomaten" unter "Gastronomie/Shopping" listen muss, um für den gesamten Flughafen auf mehr als 20 Einträge zu kommen....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Münsterländer