CGN Airport

ANZEIGE

Luftikus

Megaposter
08.01.2010
22.499
8.159
irdisch
ANZEIGE
Ich stehe mindestens einmal im Monat vor der Frage, ob ich via CGN fliegen möchte. Unter diesen Bedingungen ergibt es einfach keinen Sinn. Meiner Meinung nach muss das auch längst massive Passagiereinbrüche ergeben, denn Businessreisende waren dort früher ein wesentlicher Anteil. Vielleicht ist es manchen Bonn-Berlin-Pendlern auch egal, wenn sie "in der Arbeitszeit" warten müssen.

Was grundsätzlich in der Luftfahrtbranche fehlt, ist eine ganzheitlichere Betrachtung der Reise für den Passagier. Man hat alles zerlegt und an irgendwelche Laientruppen ausgelagert und nun kann man immer mit den Schultern zucken, wenn es "woanders" nicht klappt. Erst wenn sich dieses Denken ändert, werden sich auch die Zustände ändern lassen. Eine Flugreise muss schneller und bequemer als eine Bahn- oder Autofahrt sein. Dabei zählt nicht nur die Zeit in der Luft, sondern auch der Rest.

Angesichts der andauernden Probleme, nicht nur in Köln, ist mein Verdacht mittlerweile, dass da oft auch systematisch Personal abgerechnet wird, das gar nicht erscheint. Es können ja nicht alle gleichzeitig zufällig immer massiv unterbesetzt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

HLX4U

Erfahrenes Mitglied
05.03.2012
3.086
1.430
Die größten Planungsrisiken für mich als Flughafennutzer bestehen da deutshclandweit aktuell nun mal in CGN, tendenziell kritisch sind für mich auch HAM und BER, wobei in BER durch die Buchbarkeit von SiKo-Slots das Thema mittlerweile entschärft ist (okay, sieht man mal von dem Puffern ab, die man wegen der unzuverlässigen Anreise zum BER einplanen muss). Was für mich dazu führt, dass ich zB letzte Woche auf die Bahn ausgewichen bin, diese Woche ab DUS fliege. Das wären ohne die SiKo-Probleme jeweils Reisen gewesen, die ich von CGN aus angetreten hätte.
Nur das in den letzten Wochen die Anzahl der "langen Schlangen" in Düsseldorf nach Pressemitteilungen höher waren als in CGN! :)
CGN hast eigentlich nur noch, wenn überhaupt, Freitagnachmittag das Thema.

Aber schon gut! :) Ich sehe das mit meinen bisher 956 Flügen nur als "Flughafenfreund" und nicht als Nutzer...hast Recht.
 

wideroe

Erfahrenes Mitglied
13.01.2011
2.318
794
Nur das in den letzten Wochen die Anzahl der "langen Schlangen" in Düsseldorf nach Pressemitteilungen höher waren als in CGN! :)
CGN hast eigentlich nur noch, wenn überhaupt, Freitagnachmittag das Thema.

Aber schon gut! :) Ich sehe das mit meinen bisher 956 Flügen nur als "Flughafenfreund" und nicht als Nutzer...hast Recht.
Entscheidend ist doch nicht das Erbsenzählen, sondern die öffentliche Wahrnehmung. Der Flughafen kann Gehälter nur davon bezahlen, dass Leute ihn nutzen. Wenn Geschäftsreisende ihn meiden, weil er ein bestimmtes Image hat, kommt es herzlich wenig darauf an ob das zu recht oder zu Unrecht besteht oder ob ein anderer Flughafen ein genauso schlechtes Image verdient hätte.. Und in der öffentlichen Wahrnehmung ist CGN nun mal der größere Problembär als DUS. Ich jedenfalls nutze DUS deutlich entspannter als CGN; da gibt es drei SiKos und in irgendeiner findet sich in der Regel eine akzeptable Lösung.

Was die Zahl der Flüge betrifft - wieviele davon waren zeitkritische geschäftliche Flüge in den letzten 12 Monaten? Dass Spaßreisende oder von mir aus auch noch klassische Urlauber ein geringeres Problem haben, gelegentlich mal vier Stunden zusätzliche Lebenszeit am Flughafen zu vergeuden als Geschäftsreisende, die mit dem Flugzeug Tagestermine wahrzunehmen haben, dürfte doch auf der Hand liegen. Und die äußern sich hier im VFT ganz überwiegend.

Beispiel einer heutigen Buchung bei mir - Tagestrip nach Berlin, Termin dort 12 Uhr. Flugplan ohnehin mäßig, aber normal würde ich EW um 08:05 nehmen, wenn ich verlässlich damit planen könnte, dass Ankunft 7 Uhr am Flughafen reicht. Ist aber nicht mehr der Fall. Daher Alternative ICE-Sprinter gebucht. Rückreise dann BER-CGN, weil ich am BER einen Runway-Slot für die SiKo buchen kann.
 

Luftikus

Megaposter
08.01.2010
22.499
8.159
irdisch
Man braucht Zuverlässigkeit. Erst wenn man sagen kann, eine Stunde vorher da sein, "wie früher", reicht wirklich immer, dann kann man da wieder abfliegen. Das kann man aber so nicht sagen bisher. Es muss eben auch genau zum Feierabend sicher klappen und auch an einem Freitag. Vorher wird das nichts.
 

Luftikus

Megaposter
08.01.2010
22.499
8.159
irdisch
Mal angenomnen, der ist wirklich beim Personal, dann geht der sowieso woanders rein und kennt unsere Probleme nur vom Hörensagen.
 

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
6.571
6.432
Die wollen Arbeiten auf Abruf umsetzen, um das hohe Gästeaufkommen in den wenigen Wochen des Jahres mit minimaler Belegschaft zu erledigen. Andernfalls ist halt zu vieles festes Personal in den schwachen Zeiten vorhanden Und damit zu teuer.
Irgendwie verstehe ich das Ganze trotzdem nicht. Aktuell besteht akuter Personalnotstand, man könnte sofort einige Vollzeitkräfte einstellen die in absehbarer Zeit zu 100% ausgelastet wären. Dazu kommt vermutlich ein Berg an Überstunden und Resturlaub, der irgendwann mal abgebaut werden muss. Perspektivisch muss ein Arbeitgeber damit rechnen, dass bestehende Mitarbeiter kündigen, schwanger werden, ins Langzeitkrank fallen oder anderweitig ausfallen. Das alles spricht doch dafür, dass man jeden Bewerber mit Handkuss nehmen sollte, sei es Vollzeit oder Teilzeit, die nächsten Jahre droht garantiert keine Überbesetzung.

Falls wirklich der Supergau eintritt, der Flughafen die Kapazität langfristig reduziert und man auf einem Haufen unausgelasteter Mitarbeiter sitzt, dann bleibt immer noch die Möglichkeit diese innerhalb des Betriebs zu verschieben, Securitas sucht ja wie verrückt. Böse Arbeitgeber nutzen diese Möglichkeit auch gerne, um unliebsame Mitarbeiter durch Versetzung zu vergrämen. Im äußersten Notfall gibt's noch das Mittel der betriebsbedingten Kündigung, oder die unappetitliche Variante der Probezeitkündigung ohne Angabe von Gründen.

Als Alternative bleibt nur, das Chaos so lange fortzuführen bis man den Auftrag verliert und der Ruf in der Branche ruiniert ist. Dummerweise reißt man den Flughafen mit ins Verderben.
 

skymiler

Erfahrenes Mitglied
06.02.2016
729
192
Wenn Securitas den Vertrag verlieren sollte, gibt es wieder eine Ausschreibung und der nächste billige Jakob kommt zum Zuge und ändern wird sich nichts, weil sich der Arbeitsmarkt gedreht hat. Ohne eine Rückführung der Kontrollen in die öffentliche Hand, wird sich nichts ändern.
 

HLX4U

Erfahrenes Mitglied
05.03.2012
3.086
1.430
Wenn Securitas den Vertrag verlieren sollte, gibt es wieder eine Ausschreibung und der nächste billige Jakob kommt zum Zuge und ändern wird sich nichts, weil sich der Arbeitsmarkt gedreht hat. Ohne eine Rückführung der Kontrollen in die öffentliche Hand, wird sich nichts ändern.
In Frankfurt läuft es ja schon besser nachdem Fraport das Heft des Handelns übernommen hat,
Genau das möchte der CGN ja auch...nur muss an der Stelle der Bund mitspielen.
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
10.516
8.085
30 Wochenstunden mit 2,6k brutto sind jetzt nicht berauschend,
Knapp über Mindestlohn für einen 24/7 Job ohne Trinkgeld und Goodies (Personaleinkauf etc.)
Da gibt es am Markt aktuell wirklich deutlich attraktiveres.

Besonders witzig fand ich es, in unserem lokalen Käseblättchen die SiKo Jobanzeige zwischen Escort-Service und Saunaclubmitarbeitern zu finden...
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
6.571
6.432
Knapp über Mindestlohn? Dieser liegt bei etwas unter 2,1k für 40h bzw. bei deutlich unter 1,6k bei 30h. Als knapp würde ich das jetzt nicht bezeichnen. Aber klar, es könnte besser sein, vor allem auf einem Arbeitnehmermarkt.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

pemko

Erfahrenes Mitglied
03.03.2015
2.187
1.113
TXL
Knapp über Mindestlohn für einen 24/7 Job ohne Trinkgeld und Goodies (Personaleinkauf etc.)
Da gibt es am Markt aktuell wirklich deutlich attraktiveres.

Besonders witzig fand ich es, in unserem lokalen Käseblättchen die SiKo Jobanzeige zwischen Escort-Service und Saunaclubmitarbeitern zu finden...
Bitte bei den Fakten bleiben.

Der Stundenlohn liegt bei gut über 50% über dem Mindestlohn. Nur so mal zum Nachstudieren: https://www.bdls.aero/tarife/tarifvertraege-bundesweit

Die Anzeige ist auch nicht mehr taufrisch, weil der Tariflohn seit dem 01.10.2022 20,00 € beträgt. Und ab dem 01.04.2023 gibt es eine Steigerung auf 20,60 €. Mit der nächsten Erhöhung ist dann ab dem 01.01.2024 zu rechnen, weil der aktuelle Tarifvertrag Ende 2023 ausläuft.

Dazu kommen steuerfreie Zuschläge für Nacht-, Wochenend- und Feiertagsarbeit.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

Frank N. Stein

Erfahrenes Mitglied
04.04.2020
7.682
9.300
der Ewigkeit
Bitte bei den Fakten bleiben.

Der Stundenlohn liegt bei gut über 50% über dem Mindestlohn. Nur so mal zum Nachstudieren: https://www.bdls.aero/tarife/tarifvertraege-bundesweit

Die Anzeige ist auch nicht mehr taufrisch, weil der Tariflohn seit dem 01.10.2022 20,00 € beträgt. Und ab dem 01.04.2023 gibt es eine Steigerung auf 20,60 €. Mit der nächsten Erhöhung ist dann ab dem 01.01.2024 zu rechnen, weil der aktuelle Tarifvertrag Ende 2023 ausläuft.

Dazu kommen steuerfreie Zuschläge für Nacht-, Wochenend- und Feiertagsarbeit.
Bitte doch jetzt nicht mit Fakten kommen, wo wir doch seit Wochen BOTmässig missioniert werden,
dass der Cargoflughafen Köln mit dem vernachlässigten Standbein "Pax" doch seit Jahren nur deshalb nicht performt,
weil die externen Siko-Securitas-MA straflässig unterbezahlt sind und deshalb ausschließlich wild krankfeiern.
 

pemko

Erfahrenes Mitglied
03.03.2015
2.187
1.113
TXL
Bitte doch jetzt nicht mit Fakten kommen, wo wir doch seit Wochen BOTmässig missioniert werden,
dass der Cargoflughafen Köln mit dem vernachlässigten Standbein "Pax" doch seit Jahren nur deshalb nicht performt,
weil die externen Siko-Securitas-MA straflässig unterbezahlt sind und deshalb ausschließlich wild krankfeiern.
Wild krankfeiern tun sie ja tatsächlich immer wieder... bzw. haben es im Sommer getan.
 

HLX4U

Erfahrenes Mitglied
05.03.2012
3.086
1.430
der Cargoflughafen Köln
Passend dazu:


Andrea Tony Geslao leitet fortan die Abteilung für Vertrieb im Frachtgeschäft am Flughafen Köln/Bonn. Der 47-Jährige will als „Head of Cargo Sales“ die positive Entwicklung des Frachtverkehrs am Airport vorantreiben. Die Fracht hat sich in der Corona-Krise als wichtiger Stabilisator am Standort erwiesen. 2021 wurden in Köln/Bonn 986.000 Tonnen Fracht umgeschlagen.
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
10.516
8.085
Bitte bei den Fakten bleiben.

Der Stundenlohn liegt bei gut über 50% über dem Mindestlohn.
Sorry, fingertrougle.. habe wohl mit 1600 statt 2600 gerechnet...
Nee, 2600 sind OK für den Job mit 30 Stunden.

Bin mal gespannt wie es Sonntag funktioniert, habe tatsäclich mal wieder einen Flug ab CGN.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

HLX4U

Erfahrenes Mitglied
05.03.2012
3.086
1.430
Es scheint sich was zu tun:

haben sich Flughafenverband ADV und das Bundesinnenministerium darauf geeinigt, dass man gemeinsam prüft, ob die Flughäfen am Rhein die Sicherheitskontrollen selber steuern anstatt dies der relativ bürokratisch arbeitenden Bundespolizei zu überlassen. „Die großen Flughäfen stehen bereit, ihre Rolle als zentraler Koordinator aller Prozesse im Terminal und am Flughafen, auch im Bereich der Luftsicherheitskontrollen wahrzunehmen“, sagt Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV, unserer Redaktion. Und nachdem sich das Bundesinnenministerium und der Flughafen Frankfurt bereits darauf einigten, dass der Airport ab Januar dort die Kontrollen steuert, soll dies nun für die zwei großen NRW-Airports geplant werden

 
  • Like
Reaktionen: bonkers

skymiler

Erfahrenes Mitglied
06.02.2016
729
192
Nur zum Verständnis für mich, wo liegt denn der Unterschied im Ergebnis, ob das Bundesinnenministerium oder die Flüghäfen die Ausschreibungen durchführen? Am Ende wird das wirtschaftlichste Angebot entscheiden. Kann man den Sicherheitsdienstleistern dann vertraglich vorschreiben, Vollzeitbeschäftige ohne Befristungen zu beschäftigen, um die Qualität zu sichern?

Und zum zitierten "Frankfurter Modell":


"Für den Zuschlag war neben den Preisen vor allem die Qualität der Sicherheitsdienstleister maßgebend.
Ab 1. Januar nächsten Jahres ... alle Kontrollstellen in Terminal 2 liegen künftig im Verantwortungsbereich der Securitas :oops:

Ist klar, Qualität war ein Kriterium, viel Spaß in Frankfurt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Luftikus

Megaposter
08.01.2010
22.499
8.159
irdisch
Sicherlich ein Fortschritt. Alleine, das Problem nicht mehr zu bestreiten und aggressiv schönzulügen. Wenn das nun gleich der deutsche Flughafenverband macht, um so besser. Wann es am Ende zu Verbesserungen führt, ist aber für mich entscheidend. Die wissen, wie viele Passagiere kommen werden und könnten ganz genau passend dafür planen.
Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich schon lange Strecken Bahn fahre, statt zu fliegen. Nächste Woche wieder, dreimal!
Ich komme sicher nicht grundsätzlich zweienhalb Stunden vorher. Dann fließt mein Umsatz woanders hin. Selber Schuld.
 
  • Like
Reaktionen: jotxl

skymiler

Erfahrenes Mitglied
06.02.2016
729
192
Es wird nicht schaden, wenn die Flughäfen die Organisation übernehmen. Allerdings ist die Steuerung durch die Bundespolizei auch nicht die Ursache der Probleme. Ich glaube das Bundesinnenministerium macht sich hier einen schlanken Fuß. Es wird nur die Verantwortung auf andere übertragen, ohne das System zu ändern und man hat es erfolgreich vermieden, mehr Aufwand für den Staat zu verursachen.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
10.516
8.085
Gestern das erste mal CGN seit dem Umbau.
16:00 etwa 15 Minuten an der Priority Lane, insgesamt 3 Reihen offen, die Schlangen davor bis raus in den Gang.
Wer immer das geplant hat war nicht wirklich clever... Kein Tisch zum auspacken, nur zwei Plätze für je eine Wanne auf dem Rollband, also immer nur zwei Personen können gleichzeitig packen und haben keine Abstellmöglichkeit. Kein Wunder, das das langsam geht... Und dabei dürfen "Im Probebetrieb" Flüssigkeiten jetzt im Gepäck bleiben.
Nackstcanner haben eine fast 100% Nachtastquote, dafür standen immerhin 3 Mitarbeiter bereit und waren beschäftigt. Das war das Nadelöhr, das Gepäck war schon durch bis ich durch war.

Echt gnadenlos verschlimmbessert...

Und Lounge akzepitiert für SEN keine Gäste.
Wenn DUS nicht auch so gnadenlos schlecht wäre, und Siegburg/Bonn immer noch Express Rail Bahnhof für FRA, würde ich CGN konsequent meiden.
Aber bei den Blinden ist dann halt doch der Einäugige König.
 

HLX4U

Erfahrenes Mitglied
05.03.2012
3.086
1.430
Nackstcanner haben eine fast 100% Nachtastquote,
Mal eine Frage dazu....wer kam eigentlich auf die Idee das gerade in Deutschland diese Geräte fast flächendeckend zum Einsatz kommen?
Wird sowas vorgegeben von irgendeiner Beschaffungseinheit im Bundesinnenministerium?

Genaues Gegenbeispiel gestern auf FUE...Scanner der alten Schule, einfach durchgehen...da staute es sich hinten weil die Leute schneller durch waren als das Handgepäck durchleuchtet wurde!

Für alle Freunde der Wartezeitanzeige....auf FUE werden sogar die Sekunden angezeigt!! :D
Die 3min und 40sec stimmten dann aber nicht annährend...eher 10min waren es.
 
  • Haha
Reaktionen: juliuscaesar

mundm

Erfahrenes Mitglied
19.07.2022
587
713
Erinnert ihr euch noch an den riesigen Aufschrei als die ‚Nacktscanner‘ eingeführt wurden?
Datenschutz, Privatsphäre, Menschenunwürdig und all der Blödsinn…
 

HLX4U

Erfahrenes Mitglied
05.03.2012
3.086
1.430
Erinnert ihr euch noch an den riesigen Aufschrei als die ‚Nacktscanner‘ eingeführt wurden?
Datenschutz, Privatsphäre, Menschenunwürdig und all der Blödsinn…
Ja und in Summe sind die Dinger auch ein Puzzleteil warum es so lange dauert.

Merkt man erst wieder wenn man irgendwo im Ausland noch die guten, alten hat wo man einfach durch geht.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die Diskussion gab es doch hier im Forum auch erst vor ein paar Monaten mal ausgiebig.
Hast Du einen Link?
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar