FRA Flughafen: Gepaeckwagen mit Pfandsystem

ANZEIGE

skywalkerLAX

Erfahrenes Mitglied
ANZEIGE
Nach knapp 9 Monaten war ich nun mal wieder in FRA. Mit 4 Gepaeckstuecken brauchte ich auch einen Gepaeckwagen und muss sagen, dass dieses neue System mit dem Pfand ja wohl absolute Scheisse ist.

Fuer meine M&M Mastercard hat das Drecksgeraet eine PIN verlangt die ich zu dieser Karte ueberhaupt nicht habe. EUR Bargeld hatte ich noch nicht da natuerlich kein GA in der Abflughalle. Eine weitere Kreditkarte konnte vom Kartenleser nicht erkannt werden. Also kramen bis ich zum Glueck noch eine andere gefunden habe.

Dann ab damit zum Mietwagen. Natuerlich will man den Wagen nicht einfach in der Garage stehen lassen und die 2 EUR wegwerfen. Also wieder den kompletten Weg zurueck zur Abgabestation.

Was fuer ein Dreckssystem !! Beim Supermarkt sehe ich es ja noch ein, der Weg ist auch selten laenger wie 50m um den Einkaufswagen zurueckzubringen. Aber das hier ist einfach das letzte wenn man die Dimensionen der Tiefgaragen in FRA bedenkt. (n)
 
  • Like
Reaktionen: pierce

offtherecord

Erfahrenes Mitglied
13.11.2009
1.222
20
Und was spricht dann dagegen, die 2 EUR als Aufräumgebühr zu betrachten und sich über den Service zu freuen, dass man den Wagen nur bis zum Auto rollen muss?

Immerhin entfällt somit die moralische Bindung, den Trolley zum nächsten Abgabepunkt zu bringen.
 
  • Like
Reaktionen: peter42 und rotanes
M

Mr.Burns

Guest
Und was spricht dann dagegen, die 2 EUR als Aufräumgebühr zu betrachten und sich über den Service zu freuen, dass man den Wagen nur bis zum Auto rollen muss?

Immerhin entfällt somit die moralische Bindung, den Trolley zum nächsten Abgabepunkt zu bringen.

Guter Ansatz. Ein Gepaecktraeger haette 2 EUR pro Gepaeckstueck genommen plus 2 EUR Trinkgeld macht 10 EUR in dem Fall des Skywalkers. Haette er immerhin 8 EUR gespart, wenn er nicht so geizig gewesen waere!
 

klaus79856

Erfahrenes Mitglied
27.12.2009
1.975
5
In USA sind es immer mind. 4 USD an den Automaten und dann funktionieren die Karten auch oft nicht.

Hatte es darum nie mehr genutzt denn irgendwo im Parkhaus stehen immer welche rum.
 

skywalkerLAX

Erfahrenes Mitglied
Guter Ansatz. Ein Gepaecktraeger haette 2 EUR pro Gepaeckstueck genommen plus 2 EUR Trinkgeld macht 10 EUR in dem Fall des Skywalkers. Haette er immerhin 8 EUR gespart, wenn er nicht so geizig gewesen waere!

Eure Ansaetze muss man nicht nachvollziehen koennen, oder?

Wieso sollte ich in FRA einen Gepaeckservice in Anspruch nehmen bzw wenn ich es nicht tue daraus auch noch eine Ersparnis ableiten!?

Mir einzureden die 2 EUR seien eine Aufraeumgebuehr kommt ja wohl mehr einem Selbstbetrug gleich. Ich will nicht wissen wie eure persoenlichen Finanzen aussehen. Milchmaedchenrechnung... ;)
 

offtherecord

Erfahrenes Mitglied
13.11.2009
1.222
20
Meine persönlichen Finanzen sehen zum Glück so aus, dass ich mir um 2 Euro hin oder her nach einem Langstreckenflug in C/F mit 4 Gepäckstücken keine Gedanken machen muss.

Deinen Geiz muss ich auch nicht nachvollziehen können, oder? ;)

Edit: Schon klar, dass man sich ärgert, wenn eine zuvor kostenlose Dienstleistung auf einmal Geld kostet. Deswegen wäre ich an der Stelle hingegangen und hätte gesagt, ok, wenn das jetzt 2 Euro kostet, bedeutet es wohl, dass sie jemanden zum Aufräumen eingestellt haben und ich das nicht mehr machen muss. Und schon stören die 2 Euro nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Triple3

Erfahrenes Mitglied
19.03.2009
2.483
0
FRA
Edit: Schon klar, dass man sich ärgert, wenn eine zuvor kostenlose Dienstleistung auf einmal Geld kostet. Deswegen wäre ich an der Stelle hingegangen und hätte gesagt, ok, wenn das jetzt 2 Euro kostet, bedeutet es wohl, dass sie jemanden zum Aufräumen eingestellt haben und ich das nicht mehr machen muss. Und schon stören die 2 Euro nicht mehr.

Der Punkt ist nur: Vorher hat Fraport auch schon aufgeräumt, was also heißt, die Kosten wurden auf die allg. Flughafengebühren umgelegt. Wenn nun ein bestehender Service separat abgerechnet wird, wäre es per se logisch, daß Fraport die Gebühren senkt, was natürlich nicht passiert ist. Hier geht es also nicht um die Schaffung und Finanzierung neuer Arbeitsplätze sondern nur um Margenerhöhung für Fraport. Vermutlich hat irgendein Held von Controller festgestellt, daß Fraport noch nicht die Gewinnsteigerung hat, die es braucht, damit er persönlich seinen Bonus ausgezahlt bekommt.

Gut, daß UA GS immer noch den kostenlosen "Wir schleppen ihre Koffer durch den Flughafen" Service bietet - das hat jetzt gerade einen echten Mehrwert. :D
 

skywalkerLAX

Erfahrenes Mitglied
Meine persönlichen Finanzen sehen zum Glück so aus, dass ich mir um 2 Euro hin oder her nach einem Langstreckenflug in C/F mit 4 Gepäckstücken keine Gedanken machen muss.

Deinen Geiz muss ich auch nicht nachvollziehen können, oder? ;)

Edit: Schon klar, dass man sich ärgert, wenn eine zuvor kostenlose Dienstleistung auf einmal Geld kostet. Deswegen wäre ich an der Stelle hingegangen und hätte gesagt, ok, wenn das jetzt 2 Euro kostet, bedeutet es wohl, dass sie jemanden zum Aufräumen eingestellt haben und ich das nicht mehr machen muss. Und schon stören die 2 Euro nicht mehr.

Ich sehe den Bezug zu Geiz nicht. Eher zu Bequemlichkeit. Gepaeckwagen sind ein Dienstleistungsmerkmal eines Flughafens und mussten seit Anbestand des Airports aufgeraeumt werden. Das ist nichts neues.

International ankommend kann ich aber nicht von Gaesten erwarten EUR oder eine Zahlkarte bereit zu halten. Es gibt auch Minderjaehrige und Gelegenheitsreisende die keine Kreditkarte haben. In den USA sind die Carts z.B. nur in dem Domestic Bereichen kostenpflichtig. International waren sie bisher immer umsonst. Das macht zumindest entfernt Sinn.

Passagiere wie auch Airlines zahlen Flughafengebuehren. Damit sollten Personalkosten gedeckt sein. Ich bezweifele es geht hier darum solche zu kompensieren sondern vielmehr darum die Passagiere zu drangsalieren einen Marathon durch den ohnehin unattraktiven Frankfurter Flughafen zu machen und seine Wagen zurueckzubringen. Welcome to Germany kann man da nur sagen.
 

skywalkerLAX

Erfahrenes Mitglied
Der Punkt ist nur: Vorher hat Fraport auch schon aufgeräumt, was also heißt, die Kosten wurden auf die allg. Flughafengebühren umgelegt. Wenn nun ein bestehender Service separat abgerechnet wird, wäre es per se logisch, daß Fraport die Gebühren senkt, was natürlich nicht passiert ist. Hier geht es also nicht um die Schaffung und Finanzierung neuer Arbeitsplätze sondern nur um Margenerhöhung für Fraport. Vermutlich hat irgendein Held von Controller festgestellt, daß Fraport noch nicht die Gewinnsteigerung hat, die es braucht, damit er persönlich seinen Bonus ausgezahlt bekommt.

Gut, daß UA GS immer noch den kostenlosen "Wir schleppen ihre Koffer durch den Flughafen" Service bietet - das hat jetzt gerade einen echten Mehrwert. :D

Was ja auch nicht nachvollziehbar ist. Die Wagen werden ja bei Rueckgabe bar ausgezahlt und nicht einem Sammelkonto gutgeschrieben. Ob die Einsammler angewiesen sind das Geld abzugeben... eventuell aber ich kann mir nicht vorstellen, dass 100% des Geldes in der Kasse landen. Die Motivation sich das selbst einzustecken ist bei einem auf der Lohnbasis Angestellten viel zu hoch.
 

Wimbai

Erfahrenes Mitglied
30.03.2009
323
0
Rosenheim
Ich sehe den Bezug zu Geiz nicht. Eher zu Bequemlichkeit. Gepaeckwagen sind ein Dienstleistungsmerkmal eines Flughafens und mussten seit Anbestand des Airports aufgeraeumt werden. Das ist nichts neues.

International ankommend kann ich aber nicht von Gaesten erwarten EUR oder eine Zahlkarte bereit zu halten. Es gibt auch Minderjaehrige und Gelegenheitsreisende die keine Kreditkarte haben. In den USA sind die Carts z.B. nur in dem Domestic Bereichen kostenpflichtig. International waren sie bisher immer umsonst. Das macht zumindest entfernt Sinn.

Passagiere wie auch Airlines zahlen Flughafengebuehren. Damit sollten Personalkosten gedeckt sein. Ich bezweifele es geht hier darum solche zu kompensieren sondern vielmehr darum die Passagiere zu drangsalieren einen Marathon durch den ohnehin unattraktiven Frankfurter Flughafen zu machen und seine Wagen zurueckzubringen. Welcome to Germany kann man da nur sagen.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, und sage, daß an einem Flughafen wie z.B. München an dem die Gepäckkarren ankommend nichts kosten, der Gelegenheitsflieger der seine letzten Euromünzen vorher dem Zimmerservice im Hotel oder dem Taxifahrer zum Flughafen als Trinkgeld überläßt, wegen seiner Ankunftserfahrungen erwarten kann, auch auf dem Rückweg nichts zu bezahlen.
Mit Service hat das alles nichts zu tun. Insbesondere vor dem Hintergrund, daß alle mir bekannten Flughäfen im Ausland zu dem Zeitpunkt als ich dort war keine Gebühren oder Pfänder für diese Karren haben wollten.
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
16.176
1.659
irdisch
Ein Flughafen mit derartig langen Wegen wie Frankfurt sollte Gepäckwagen kostenlos anbieten. Ein Flughafen kann mit Mieten und Gebühren genug verdienen. Die zusätzliche Unbequemlichkeit für die Passagiere ist es nicht wert, hier noch zusätzlich abzukassieren.

PS: Bei mir selbst rollt alles von alleine oder es wird mit an den Trolley gehängt.
 
Zuletzt bearbeitet:

skywalkerLAX

Erfahrenes Mitglied
Ein Flughafen mit derartig langen Wegen wie Frankfurt sollte Gepäckwagen kostenlos anbieten. Ein Flughafen kann mit Mieten und Gebühren genug verdienen. Die zusätzliche Unbequemlichkeit für die Passagiere ist es nicht wert, hier noch zusätzlich abzukassieren.

PS: Bei mir selbst rollt alles von alleine oder es wird mit an den Trolley gehängt.

Ich gebe persoenlich evtl auf 25% aller Fluege Gepaeck auf. Beim Rest reise ich moeglichst mit Handgepaeck.

Generell ist der Gepaeckwagen ja noch immer kostenlos in FRA. Es geht einfach um den Komfortfaktor und darum, dass zur Abholung der Wagen im internationalen Ankunftsbereich lokale Waehrung oder eine Kreditkarte verlangt wird. Und dies vorauszusetzen finde ich grotesk. Und wie gesagt, ich denke nicht, dass der Rueckgabepfand in den Taschen von FRAport landet. Zumindest nicht komplett.

Das schlimmste ist dann noch, dass die eine einzige Abgabestation in der Tiefgarage direkt am Aufzug liegt. Man muss also erst alles zum Auto schleppen (es gibt im T2 uebrigens keinen Fussgaengerstreifen so dass man permanent ueber die Strasse gehen muss -> Sicherheit?) und dann nach dem einraeumen wieder den kompletten Weg zum Aufzug zurueck (wieder ueber die Strasse, da hier auch gleichzeitig die Abgabestation fuer die Mietwagen ist herrscht dort reger Verkehr).

Man kann glueck haben und bei einem Vermieter anmieten der direkt neben dem Aufzug ist (ich meine es war AVIS, bin mir aber nicht sicher) oder eben Pech und man mietet bei Sixt, 5 Lanes entfernt und das Auto steht ganz hinten.

Eine sehr ungeschickte Loesung IMHO.

In den USA ist der Rueckgabe Erloes fuer die SmarteCart's uebrigens 50 cent. Da ueberlegt man es sich evtl noch dafuer den Parkplatz zu umrunden. Aber 2 EUR sind nicht ohne fuer etwas was vom Flughafen erledigt werden sollte (und bisher auch immer getan wurde - in FRA eben nun nicht mehr).
 

paulraum

Erfahrenes Mitglied
08.04.2009
2.477
13
ARN / ZRH
PS: Bei mir selbst rollt alles von alleine oder es wird mit an den Trolley gehängt.

Es gibt auch durchaus Leute, die z. bsp. Sperrgepäck, grösseren Mengen an Gepäck oder auch Kindersitzen, Sportgepäck reisen.
Hatte zuletzt ähnlich Situation in FRA ankommend, dann gerade noch so ein2 EUR Stück gefunden...
Wie ergeht es da wohl denen, die nicht EUR parat haben oder auch eine funktionierende Kreditkarte?

Kundenservice - nein danke!
 

flyglobal

Erfahrenes Mitglied
25.12.2009
5.436
269
Ich habe gegen über früheren Jahren mein Gepäckaufkommen auf das notwendige reduziert, sowohl in Business als auch privat. Notebooks, E-mail, Cloudservices statt Aktenordner haben ja zumindest den busienss Anteil auf ca. 10% eingedampft.

Dann wird das Gepäck so ausgelegt, daß ich ohne Gepäckwagen auskomme (deshalb 4 Röller).
Natürlich hilftd as nicht bei 4 Gepäckstücken wenn davon noch 2 Golfbags sind, aber für die übrigen wenigen male wo ich wirklich mit soviel gepäck unterwegs bin verzichte ich einfach auf die 2 Euro.
Das System selber halte ich allerdings (selber habe ich es noch nicht verwendet) nicht für eine Visitenkarte eines Airports, bezweifle (gefühlt) ob das wirklich günstiger ist.

Gruß

Flyglobal
 

weero

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
911
0
SINg-sing, SYD & ZRH
Ich fliege entweder nur mit Handgepaeck oder dann mit ganz, ganz, ganz viel Kisten, die sich weder rollen noch gut tragen lassen. Gegen eine Gebuehr per se haette ich ja nicht mal was einzuwenden, aber wie skywalker schreibt, die daemmlichen Stationen koennen weder mit allen Kreditkarten umgehen, noch koennen sie verschiedene Waehrungen verdauen.
Aber Passagierkomfort und FRA waren ja noch nie kompatieble Spezien.
 

Schwimmbutz

Erfahrenes Mitglied
11.11.2010
409
0
Ich reise häufiger mit Sperrgepäck und muss mich immer über die Kofferwagen ärgern, durch den "Haken" vorne passt größeres Gepäck gar nicht vernünftig drauf! Kaum ein anderer Airport bietet so beknackte Kofferwagen! Häufig funktionieren die Bremsen nicht, und das Mietwagenparkhaus mit den "tollen" abgeschrägten Bordsteinauffahrten lässt auch mal den Wagen umkippen!

Die 2€ sehe ich auch als Frechheit, da gängige KK nicht immer funktionieren und nicht jeder Einreisende €-Kleingeld hat. Erst vor 2 Wochen konnte ich ein junges Mädel beobachten, das gerade aus den USA zurückkam. Die KK funktionierte nicht (Kartenleser defekt) und Kleingeld hatte sie auch nicht mehr. Ich habe ihr dann 2€ geschenkt da sie mit ihren 3 Koffern völlig überfordert war. 2 Fraport-Mitarbeiter standen in der Nähe und haben das beobachtet, keiner hat reagiert und mal einen Kofferwagen für lau rausgelassen!

Die einzigen die sich über das Pfandsystem freuen sind die Hilfsarbeiter im Mietwagenparkhaus da kaum ein Reisender wieder zurückläuft und den Wagen abgibt.

Ein kostenloser Kofferwagen gehört für mich einfach zum Service eines Airports!
 

marcuscello

Erfahrenes Mitglied
19.11.2011
1.456
8
Das ärgert schon Reisende aus nicht Euro-Ländern, die weder Euromünzen noch Kreditkarte haben. Das betrifft einen Gast von mir aus Asien, der zum ersten Mal Deutschland besucht hat. Er hat das Problem mit dem Pfand nicht verstehen und vergessen können. Er erzählt die Geschichte ja weiter. Und das bringt dem FRA sowie Deutschland sicherlich ein gutes Image.
 

THUMB

Erfahrenes Mitglied
03.11.2010
2.178
2
Der Punkt ist nur: Vorher hat Fraport auch schon aufgeräumt, was also heißt, die Kosten wurden auf die allg. Flughafengebühren umgelegt. Wenn nun ein bestehender Service separat abgerechnet wird, wäre es per se logisch, daß Fraport die Gebühren senkt, was natürlich nicht passiert ist. Hier geht es also nicht um die Schaffung und Finanzierung neuer Arbeitsplätze sondern nur um Margenerhöhung für Fraport. Vermutlich hat irgendein Held von Controller festgestellt, daß Fraport noch nicht die Gewinnsteigerung hat, die es braucht, damit er persönlich seinen Bonus ausgezahlt bekommt.

Gut, daß UA GS immer noch den kostenlosen "Wir schleppen ihre Koffer durch den Flughafen" Service bietet - das hat jetzt gerade einen echten Mehrwert. :D

:confused: Es handelt sich hier um ein Pfandsystem. Fraport zahlt die 2 Euro ja direkt wieder aus. Selbst wenn jemand den Wagen irgendwo stehen lässt, dann wird sich sicher immer ein findiger Mietwagenboy (oder ein VTler, der eh seinen Tag mit Prämienmeilen durch Gepäckwagen verbringt :censored:) finden, um den zurückzubringen. Im Gegensatz zu Pfandflaschen und Dosen geht so ein Wagen eher selten so kaputt, dass man ihn nicht mehr zurückgeben kann und selbst wenn, würde das Fraport eher teuer kommen. Ich sehe nicht, wo Fraport hier groß Geld in die eigene Tasche steckt.
 

Rumreisender

Erfahrenes Mitglied
06.05.2012
452
0
DTM
aber das ist doch nicht nur in Frankfurt? An anderen Flughafen kosten die Wagen auch noch etwas... ohne Pfand.
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
16.176
1.659
irdisch
Das neue System macht das Leben für den Flughafenbetreiber einfacher aber für den Reisenden umständlicher. Das ist und bleibt der Kritikpunkt aus meiner Fluggastperspektive. Ein Flughafen verdient richtig Geld an mir, da gehört etwas Service dazu.
Das ist so wie kostenpflichtige Buchungshotlines. Man bringt denen Geschäft und zahlt noch dafür.
 
D

Der Graue Herr

Guest
Andersherum - sofern man auf das Pfand verzichtet, kann man doch jetzt den Wagen stehenlassen, wo man will?? zB vor/in einem Geschäft?
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
16.176
1.659
irdisch
Der Verzicht auf zwei Euro Pfand ist nicht das Problem. Schwer bepackt für so einen Quatsch irgendwo nach Geld zu kramen und dann als gerade ankommender Ausländer ist einfach eine unnötige Anstrengung. Und das Zurückbringen an die Sammelstationen ist auch umständlich, wenn man sein Geld nicht verlieren will. Wenn man gerade gelandet ist denkt man vielleicht noch, zwei Euro seien was wert.
 

Ontario

Erfahrenes Mitglied
16.06.2010
507
0
YYZ, urspruenglich FRA
Ich habe ueberhaupt kein Problem damit, dass ich mir die 2 EUR Pfand nicht zurueckhole und der Aufraeumer, ob das nun Fraport/Mietwagenfirmenangestellte, oder Privatpersonen, die sich damit etwas “dazuverdienen” sind, die 2 EUR einsackt.

Ich versuche, mit wenig Gepaeck zu reisen, wann immer es geht. Etwa einmal im Jahr kommt es aber vor, dass ich mehr Gepaeck habe, als ich selbst handeln kann. Erinnere mich noch mit Schrecken an eine Ankunft mit dem Mietwagen in FRA (vor Einfuehrung des Pfandsystems), wo ich erstmal gute 15 min verzweifelt auf der Suche nach einem Gepaeckwagen war. Hilfsbereitsschaft der Mietwagenmitarbeiter, nur auf die Frage, wo man denn am ehesten fuendig wuerde = Null. “Mit den Gepaeckwagen haben wir nichts zu tun.”

Nun gibt es also das Pfandsystem. Fraport verdient wg. des Pfands nichts dran, loest das Problem des Aufraeumens der Gepaeckwagen, da es ja nun einen Anreiz gibt, aber dies zu Lasten der Passagiere. Bisher hat es fuer meine Karten immer funktioniert, aber ich erinnere mich, dass ich auch erstmal 3 verschiedene ausprobieren musste. Euromuenzen schleppt man nicht unbedingt mit sich rum. Ich finde dies ein Riesenaergernis weil es unnoetigen Stress bei den Reisenden erzeugt. Gerade fuer auslaendische Reisende.

Ich finde allerdings nicht, dass dies ein reines FRA Problem ist.
In YYZ z.B. sind die Gepaeckwagen kostenpflichtig, die am Ankunftsgepaeckband funktionieren aber zumindest problemlos mit Kreditkarte.
Als ich vor ein paar Monaten mit 3 Koffern + reichlich Handgepaeck in YYZ ankam, fragte mich der Taxifahrer auf der Fahrt zum Flughafen, ob ich eine 2$ Muenze haette. Hatte ich natuerlich nicht. Die Wagen draussen funktionieren anscheinend nur mit diesen Muenzen. Das Problem liess sich loesen, indem er mir eine solche Muenze gab und ich das einfach mit aufs Trinkgeld aufgeschlagen habe, somit waren wir beide zufrieden. Kann sein, dass dies eine Standardfrage der Taxifahrer an die Passagiere ist, womit einem ja geholfen ist. Ansonsten steht man erstmal bloed da, denn welcher Tourist rechnet damit, dass man eine 2$ Muenze braucht?

Kostenpflichtige Gepaeckwagen sind meiner Meinung nach ein Aergernis, das sich aber weder nur auf FRA beschraenkt noch sich vermutlich aendern wird, leider.