NYT: Dreamliner ist auch gefährlich

ANZEIGE

juliuscaesar

Erfahrenes Mitglied
12.06.2014
7.027
3.513
FRA
Man sollte sich wirklich überlegen, ob man da noch einsteigen kann oder sollte:

„Boeing hat einen Vorschlag zur Inspektion vorgelegt und darauf hingewiesen, dass das Verfahren keine Genehmigung der FAA erfordert. «Dem widersprechen wir entschieden», schreibt die Behörde.“
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
5.887
2.496
Wenn sie es doch einfach selbst ohne Genehmigung machen können, warum schlagen sie es dann der FAA vor? A***** retten, falls es schief geht?

Qualitätsprobleme bei den Halbzeugen (Fasern, Harze, Prepregs...) sind seit 70 Jahren ein bekanntes Problem (ja, wir feiern dieses Jahr 70 Jahre GFK-Segelflugzeuge), Boeing lernt das jetzt alles etwas schneller... Und auch Airbus (Qatar A350 Probleme). Nachträglich "schlechte" Chargen zu identifizieren ist sehr schwer.

Schon zu Zeiten des Holzflugzeugbaus waren "Leimproben" Standard, sprich mit jeder angerührten Leimcharge macht man parallel zum "echten" Bauteil eine Leimprobe mit Abfallholz (Verschnitt), und prüft diese ein paar Tage später mit einer zerstörenden Werkstoffprobe. Denn eine Leimung nachträglich zerstörungsfrei zu prüfen ist sehr schwierig bis unmöglich.

Im Faserverbundbau muss man ähnlich vorgehen. Offenbar ist Mitsubishi (787 Flügezulieferer) dabei jetzt etwas aufgefallen, und jetzt befürchtet man, das könnte in der Vergangenheit auch schon mal durchgerutscht sein... Bei so einer neuen Technologie kein wirkliches Wunder, wenn man bereit ist die Erfahrung anderer zu nutzen, und sich nicht für völlig überlegen hält...

Wir haben auch nach 70 Jahren Metallflugzeugbau immer noch neues gelernt (Stichwort widespread fatigue damage), wir werden auch bei Faserverbundwerkstoffen noch viel lernen. Der Dreamliner ist in der Hinsicht praktisch "die Comet der 2000er" (in Hinsicht auf neue Technologie, nicht zwangsweise in Hinsicht auf einen technologischen Fehlschlag), andere die danach kommen, werden von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren. Die 797 wird ziemlich sicher einige radikale Verbesserungen im Vergleich zum Dremliner haben. Der A350 hat nicht grundlos ein paar radikal andere Lösungen als der Dreamliner (was natürlich wiederum neue Probleme bedeuten kann).

So funktioniert Fortschritt. Keine Evolution ohne Auslese. Kein Lernen ohne Fehler.
Boeing hat sich mit dem Dreamliner vorgewagt, sie werden sich hier und da die Finger verbrennen. Um bei den selben menschlichen Begriffen zu bleiben: Das muss kein Beinbruch sein.
 

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
6.333
3.717
Habe mir jetzt das letzte 8-K nicht angesehen aber: wie lange reicht der Cash Flow noch bevor Boeing mit frischer Liquidität gerettet werden muss? Was für eine Desasterbude…
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
16.882
2.390
irdisch
Die liefern jetzt im wesentlichen nur die MAX aus. Die allerdings in Mengen.
Dagegen kaum 777, kaum 767, kaum 747, keine 787. Das kann doch so eigentlich auf Dauer nicht reichen?
 
  • Like
Reaktionen: longhaulgiant

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
5.887
2.496
An den MAX kann Boeing sicherlich auch nichts verdienen bei den Entschädigungen für die verspäteten Auslieferungen...
Die schiere Menge wird es rausreissen. Die Airlines haben ja bestellt als gäbe es kein Morgen mehr.
Und dank Corona sind viele ja auch heilfroh, aktuell keine Flugzeuge abnehmen zu brauchen. Sie werden zu sehr moderaten Vergleichen bereit sein.

Verschwörungstheoretiker könnten kühn folgern, Boeing habe Covid entwickelt ("wem nützt es") ;-) Mit der Herstellung tödlicher Produkte kennen sie sich ja aus...
 
  • Like
Reaktionen: ABSturz

Travel4Fun

Erfahrenes Mitglied
15.04.2020
864
613
Aber ob Boeing in der Lage wäre, ein qualitativ so "hochwertiges"/gut funktionierends Virus zu entwickeln... 🤔 ;)
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
16.882
2.390
irdisch
So hohe Entschädigungen wird es nicht geben. Und wenn eher in Form von Gutschriften oder Rabatten auf neue Bestellungen und Service-Verträge. Flugzeuge werden nicht irgendwie verschenkt, wenn es mal später wird. Für Boeing kommt aber cash rein, wenn sie die MAX-Halde jetzt abbauen. Das musste ja alles vorfinanziert werden und lindert die Schmerzen schon mal ein wenig. Aber nur die MAX reicht nicht als Programm. Die vielen Widebodies haben mal richtig das Geld gebracht.

Boeing muss eigentlich jetzt neue Programme anschieben, obwohl man im Augenblick kein Bargeld dafür hat. Und die Börse mag sowas auch nicht.
 

juliuscaesar

Erfahrenes Mitglied
12.06.2014
7.027
3.513
FRA
Weil Boeing weiter keine B787 ausliefert:

AA:


Ohne die 13 Boeing 787 «werden wir einfach nicht in der Lage sein, so viel international zu fliegen, wie wir es für den nächsten Sommer geplant hatten, oder wie wir es im Sommer getan haben», so der Manager, der bei American für die Einkommenssteuerung verantwortlich ist.

So wird American im kommenden Sommer nicht von Philadelphia aus nach Edinburgh und Shannon fliegen wie geplant. Auch die Flüge von der Stadt im Bundesstaat Pennsylvania nach Dubrovnik und Prag werden nicht stattfinden, ebenso wenig die von Dallas/Fort Worth nach Hongkong. Anderswo werden Frequenzen verringert. Immerhin etwas wird die Fluggesellschaft milder stimmen. Boeing habe mitgeteilt, so Raja, «dass sie American für ihre Unfähigkeit, das Flugzeug zu liefern, entschädigen werden».

 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
5.887
2.496
Jetzt fackelt in den Dreamlinern sogar die Fensterverdunkelung ab. 🙈



Das ist dann die von einigen schon länger geforderte "absolut dunkle" Stellung: Rußgeschwärzt.
Beim aktuellen "dunkel" kann man ja noch durchgucken...

Ursache war ein Avionics fan.
Ein durchaus üblicher Verdächtiger. Die rauchen mehrmals jedes Jahr ab, in verschiedensten Flugzeugmustern.
 
  • Like
Reaktionen: MANAL und marcus67

ek046

Erfahrenes Mitglied
29.05.2013
2.984
325
Auf Reuters steht es nochmal besser erklärt. Ich breche ab… man man man…

„The FAA said 5G interference could prevent engine and braking systems from transitioning to landing mode, which could prevent an aircraft from stopping on the runway.“

 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
5.887
2.496
Die hochmoderne 787 soll besonders „gefährdet“ sein durch 5G:
Es ist ja nun nichts neues, dass nur hochcomputerisierte Flugzeuge EMI beeinflusst sind.
Der AN-2 oder DC-3 ist es völlig schnuppe, ob draussen 2G+ oder 5G herrscht. Dafür tut man sich mit denen bei CAT III schwer... Früher war auch nicht alles besser.

Bin gespannt, ob da bei Airbus auch noch was kommt, der Flare Mode des Fly-by-Wire Systems wird ja auch von 100ft Radarhöhenmesser initiiert. Ground mode hingegen ist laut FCOM ausschließlich durch die WoW Schalter bestimmt, das Problem wie beim Dreamliner haben Airbusse wohl nicht.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

ek046

Erfahrenes Mitglied
29.05.2013
2.984
325
DIe 777 (alle Modelle) und 747-8 können neben der 787 seit heute auch nicht mehr in die USA und innerhalb der USA fliegen.

"Die FAA hatte bis 16. Januar zwei gängige Funkhöhenmesser in allen Boeing 737, 747, 757, 767, MD-10/-11 und den Airbus-Serien A310, A319, A320, A321, A330 und A350 für einen uneingeschränkten Betrieb an 48 von 88 US-Flughäfen zugelassen, "die unmittelbar von 5G-C-Band-Interferenzen betroffen sind"."



 
  • Wow
Reaktionen: juliuscaesar

marcus67

Erfahrenes Mitglied
17.01.2015
1.184
786
Außerdem wird der A340 die gleichen Systeme nutzen wie der A330. Die sind ja eng verwandt.
 

Japandi

Erfahrenes Mitglied
06.04.2014
1.120
308
BRN
LX8 mit 77W HB-JNE ist momentan auf dem Weg nach ORD. Ist das von der FAA nur eine Empfehlung oder fliegt da LX auf gut Glück mal los in der Hoffnung, dass sich das in den nächsten Stunden regelt?
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar