ANZEIGE

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
27.517
4.474
München
ANZEIGE
SWISS hat heute die Premium Economy auf der ersten umgerüsteten Boeing 777-300EUR in Zürich vorgestellt.

In wenigen Tagen hebt die erste Boeing 777-300ER mit der neuen SWISS Premium Economy an Bord ab – und soll zu Beginn täglich zwischen Zürich und Miami im Einsatz sein. Als nächste Destinationen folgen San Francisco (ab Mitte April 2022) und São Paulo (ab Ende April 2022). Ende Mai 2022 wird die Premium Economy Class dann auch auf allen weiteren Boeing 777-300ER Strecken verfügbar sein.

Aufgrund von Corona und der weltweiten Chip- und Komponentenknappheit hat sich die Produkteinführung um ein paar Monate verzögert – nun ist es endlich soweit, dass diese zusätzliche Reiseklasse auch tatsächlich an Bord ist.

Zunächst steht die neue Reiseklasse auf den zwölf Langstreckenflugzeugen vom Typ Boeing 777-300ER zur Verfügung – die A340-Flotte soll im Optimalfall bis Juli 2022 folgen, sofern es keine Lieferengpässe gibt und die notwendige Zertifizierung der auf die A340 angepassten Sitze rechtzeitig abgeschlossen werden kann.

Im Rahmen der heutigen Produktvorstellung gab es nunmehr auch die Gelegenheit, den Sitz nicht nur im Mock-Up zu erleben, sondern diesen an Bord der ersten Boeing 777-300ER in der umgerüsteten Kabine zu erleben.

IMG_8394-768x1024.jpeg


IMG_8403-768x1024.jpeg


IMG_8401-768x1024.jpeg


IMG_8398-768x1024.jpeg


IMG_8391-768x1024.jpeg


IMG_8395-768x1024.jpeg


DJI_20220224_173613_246-768x1024.jpg


DJI_20220224_173721_095-768x1024.jpg


DJI_20220224_173803_796-768x1024.jpg


IMG_8378-768x1024.jpeg


IMG_8379-768x1024.jpeg


IMG_8405-768x1024.jpeg


Auf den umgerüsteten Boeing 777-300ER bietet SWISS 24 Premium Economy Sitze der neuen Sitzgeneration des Herstellers ZIM in einer 2-4-2 Konfiguration an. Der Sitz ist in eine Hartschale integriert und lässt sich verstellen, ohne dass Mitreisende in der Reihe dahinter beeinträchtigt werden.

Der Sitz punktet in jedem Fall bei allen Reisenden, die während dem Flug das Inflight Entertainment nutzen möchten, oder auf Notebook bzw. Tablet arbeiten möchten. Der angenehm große 15,6″ Touchscreen-Monitor ist ein spürbarer Unterschied zur Economy Class – und wem der geräuschreduzierende Kopfhörer der Swiss nicht gefällt, kann unkompliziert sein eigenes Headset anschließen bzw. sollte sich auch per Bluetooth verbinden können. Die notwendige Infrastruktur für das Arbeiten an Bord liefert neben Steckdose und USB-Anschluss in der Mittelkonsole ein weiterer USB-Anschluss unterhalb der Lehne in der Mitte, sowie das kostenpflichtige Internetangebot Swiss Connect.

In Hinblick auf das Schlafen in der Premium Economy dürften die Erfahrungen unterschiedlich je nach Körpergröße und Statur ausfallen. Durch den Hartschalensitz, bei dem sich Swiss für ein manuelles Verstellen der Sitzposition entschieden hat, erfolgt das Zurücklehnen des Sitzes im eigenen persönlichen Raum – der Platz ist also begrenzt. Durch die Beinauflage an jedem Sitz ist auf jeden Fall gewährleistet, dass man ausreichend Halt hat; dem einen oder anderen Fluggast könnte aber eine abschließende Fußstütze fehlen.

Wenn man aber einmal eingeschlafen sein sollte, hat man im Gegensatz zum aktuellen Sitz bei Lufthansa, Austrian, Brussels und Eurowings Discover den Vorteil, dass man dank des Hartschalensitzes nicht mehr vom Hintermann geweckt werden wird, wenn dieser den Platz verlassen möchte.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Sicherheitsgurt mit Schultergurt, wie man ihn teilweise bereits aus der Business Class kennt.

Ideal für Familien oder auch für traute Zweisamkeit sind die Mittelsitze in den Reihen 21 und 22, bei denen man in der Mitte zwischen den Plätzen E und F die Armlehne hochklappen kann.

Auf der Boeing 777-300ER wurde in Hinblick auf die Produktpositionierung als auch aus technischen Gründen auf eine visuelle Abtrennung der Premium Economy verzichtet; auf den Airbus A340-300 soll es hier zumindest einen sanften Cabin Divider geben. Insofern ist der Übergang von Premium Economy zur Economy fließend.

Beim Amenity Kit, das mit zum Premium Economy Produkt gehört, setzt man bei der Verpackung auf Nachhaltigkeit – Schlafmaske, Ohrstöpsel, Zahnbürste und Zahnpaste finden sich in einer Verpackung aus recycletem Zeitungspapier wieder.

lx_amenitykit_outside.jpg


lx_amenitykit_inside.jpg


Persönliches Fazit zum Sitz: Es handelt sich um eine gelungene Entwicklung, die zahlreiche Schwächen des bisherigen Premium Economy Produkts der Lufthansa Group löst. Die Privatsphäre ist gut, der persönliche Freiraum bleibt durch den Hartschalensitz stets gewährleistet und die Technik (Stromversorgung, Touchscreen) ist stimmig und zeitgemäß. Wer an Bord gerne arbeitet und/oder einen Film genießt, dürfte mit dem neuen Sitz der Swiss Premium Economy glücklich werden. In Hinblick auf den Schlafkomfort gilt auch hier der Grundsatz, dass die Produkte der Premium Economy näher an der Economy als an der Business Class angelehnt sind – den Komfort der Business Class sollte man weiterhin nicht erwarten.

Upgrade-Möglichkeiten während der Einführungsphase

Während der Einführungsphase bis Ende Mai 2022 werden bei Verfügbarkeit Upgrade-Möglichkeiten gegen Gebühr angeboten. Die Upgrades sind dann beim Check-In oder auf Nachfrage auch an Bord möglich, wenn das eingesetzte Fluggerät bereits mit der Premium Economy ausgestattet ist. Die Kosten sollen während der Einführungsphase je nach Strecke bei ca. 150 CHF für das Upgrade beginnen.

Ab Ende Mai 2022 wird die SWISS Premium Economy für alle Boeing 777-300ER Destinationen regulär buchbar sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Farinurlaub

Erfahrenes Mitglied
21.01.2013
392
94
und wem der geräuschreduzierende Kopfhörer der Swiss nicht gefällt, kann unkompliziert sein eigenes Headset anschließen bzw. sollte sich auch per Bluetooth verbinden können.
Ist das ein exklusives Feature der neuen Y+, oder wurde in den anderen Klassen auch nachgerüstet?
 

adiru

Erfahrenes Mitglied
05.10.2009
1.103
280
JFK
Der angenehm große 15,6″ Touchscreen-Monitor ist ein spürbarer Unterschied zur Economy Class

Ich hoffe mal die haben da in diese "angenehm großen" Monitore auch einen guten Pol- bzw Privacyfilter eingebaut der rechts und links der Hauptsichtachse eine erheblich reduzierte Helligkeit für Nachbarsitze ermöglicht? Ich hatte v.a. in der LH PE schon sehr ärgerliche Nachtflüge in denen mich die hellen Bildschirme der Mitreisenden den Schlaf kosteten.
 

skyblue99

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
4.335
5.414
Kommt der Sitz auch in die anderen Langstreckenmuster der LHG, oder nur 343/77W bei LX?
 

nello1985

Erfahrenes Mitglied
20.06.2015
2.992
1.250
TXL
Kommt der Sitz auch in die anderen Langstreckenmuster der LHG, oder nur 343/77W bei LX?
Die Y+ wird auch bei LH verbaut, allerdings natürlich mit LH Farben:

 
  • Like
Reaktionen: skyblue99

skyblue99

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
4.335
5.414
Die Y+ wird auch bei LH verbaut, allerdings natürlich mit LH Farben:


Okay, also soll der Sitz in der 748, der 789 und neuen A359 verbaut werden. 330 und bestehende 350 werden allerdings nicht erwähnt...
 

Xray

Erfahrenes Mitglied
13.04.2017
1.789
705
In Hinblick auf das Schlafen in der Premium Economy dürften die Erfahrungen unterschiedlich je nach Körpergröße und Statur ausfallen. Durch den Hartschalensitz, bei dem sich Swiss für ein manuelles Verstellen der Sitzposition entschieden hat, erfolgt das Zurücklehnen des Sitzes im eigenen persönlichen Raum – der Platz ist also begrenzt. Durch die Beinauflage an jedem Sitz ist auf jeden Fall gewährleistet, dass man ausreichend Halt hat; dem einen oder anderen Fluggast könnte aber eine abschließende Fußstütze fehlen.

Wenn man aber einmal eingeschlafen sein sollte, hat man im Gegensatz zum aktuellen Sitz bei Lufthansa, Austrian, Brussels und Eurowings Discover den Vorteil, dass man dank des Hartschalensitzes nicht mehr vom Hintermann geweckt werden wird, wenn dieser den Platz verlassen möchte.
Ich bin ja immer noch skeptisch....

Das Problem mit dem Hintermann/frau, der/die an der Lehne ruckelt, hatte ich immer nur sehr selten. Ein unbequemer Sitz ist aber im Zweifel 12 h unbequem.... Insofern hoffe ich einfach mal, er ist bequemer, als ich ihn mir momentan vorstelle. Die allgemeinen Erfahrungen mit Hartschalensitzen bei anderen Airlines sind ja nicht gerade begeisternd und dass derartige Konstruktionen bei anderen Airlines wieder auf dem Rückzug sind, ist ja Fakt. Von daher: Dass der Sitz so bequem ist, wie der aktuelle LHG-PE-Sitz, glaube ich erst, wenn ich das erste mal drin gesessen habe und es sich für mich bestätigt....

Auf der Boeing 777-300ER wurde in Hinblick auf die Produktpositionierung als auch aus technischen Gründen auf eine visuelle Abtrennung der Premium Economy verzichtet; auf den Airbus A340-300 soll es hier zumindest einen sanften Cabin Divider geben. Insofern ist der Übergang von Premium Economy zur Economy fließend.

"...in Hinblick auf die Produktpositionierung" heißt schlicht, man will nicht. Technisch geht alles, wenn man will. ANA hat doch auch ein eigenes Compartment für die PE.
Wo es doch angeblich so eine gute cash cow ist, verstehe ich es nicht ganz, dass man sich nicht traut, das Produkt etwas ansprechender zu präsentieren. Aber mir letztlich egal, ich kann damit auch jetzt schon leben. Nur wie gesagt, der Sitz muss bequem sein. Das ist und bleibt mein Grund, PE zu buchen und grundsätzlich keine Eco auf long haul mehr. Wenn der neue Sitz bequem sein wird, hab ich nichts gesagt. Wenn er es nicht ist, fliege ich long haul halt einfach keine LHG mehr. So einfach kann die Welt sein....


PS: Wie ist das eigentlich mit dem Schultergurt, gilt man auf Reiseflughöhe als angeschnallt, wenn man nur den Beckengurt um hat? Oder wird man beim Einschalten der Anschnallzeichen dann im Zweifel geweckt, um den Schultergurt auch noch anzulegen?
 
Zuletzt bearbeitet:

PAXfips

Erfahrenes Mitglied
15.12.2016
1.930
399
HAM
Die Schale hat mal oben eine "Lueftung" und mal nicht? Sowas wird doch Schmutzfaenger No#1.

Sonst *sieht* es aber schonmal gut aus (bin immer noch kein Beige fan, aber nu gut :) )
 
  • Like
Reaktionen: spocky83

spocky83

Erfahrenes Mitglied
21.12.2014
3.606
940
MUC, BSL
Sieht erst mal vielversprechend aus, könnte durchaus ein interessantes Produkt für Tagflüge sein.

Die Farb- und Formgebung ist aber (erwartungsgemäß) wieder unterirdisch, fehlt nur noch die Resopaloptik für das Tischchen... das wäre schon in den 70ern bieder gewesen.
 

Batman

Erfahrenes Mitglied
18.11.2017
6.233
3.524
Hamburg
Wie gesagt, dass bisherige Film- und Fotomaterial überzeugt mich nicht gänzlich. Eine räumliche Trennung der PE-Kabine wäre für mich schon auch Faktor. Es bringt schlicht mehr Ruhe rein. Ich finde das, bei den meist abgerufen Preisen, ein wichtiges Kriterium. Für einen Tagflug mag es anders aussehen. Aber man muss es mal ausprobieren. Skeptisch bleibe ich schon, wenn ich mir da im Vergleich Emirates und Singapore Airlines anschaue (zumindest für Flüge gen Osten).
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
27.517
4.474
München
Das Problem mit dem Hintermann/frau, der/die an der Lehne ruckelt, hatte ich immer nur sehr selten.
Meine Erfahrung bei dem bisherigen Sitz der Lufthansa Group war in den Reihen außer der ersten Reihe, dass man bei vollem Recline des Vordersitzes seinen eigenen Sitz nicht wirklich verlassen kann, insbesondere am Fenster und in der Mitte nicht. Arbeiten am Laptop ebenfalls unmöglich.

Diese Probleme sind mit dem neuen Sitz der Swiss gelöst.

Ein unbequemer Sitz ist aber im Zweifel 12 h unbequem.... Insofern hoffe ich einfach mal, er ist bequemer, als ich ihn mir momentan vorstelle.
Es hängt stark von der eigen Körpergröße und Statur ab. Wer lange Beine hat, für den dürfte der Sitz eher unbequemer sein.

"...in Hinblick auf die Produktpositionierung" heißt schlicht, man will nicht. Technisch geht alles, wenn man will. ANA hat doch auch ein eigenes Compartment für die PE.
Im Rahmen des Retrofits wäre es auf der 77W schwierig gewesen… auf der A340 geht es wohl besser, dort soll eben auch eine softe Trennung kommen.

Wo es doch angeblich so eine gute cash cow ist, verstehe ich es nicht ganz, dass man sich nicht traut, das Produkt etwas ansprechender zu präsentieren.
Man hofft auf Upsell von Eco nach Premium Eco, was die Motivation für die Zurückhaltung bei der Separierung ist.
 
  • Like
Reaktionen: blizzman und hippo72

ArnoldB

Erfahrenes Mitglied
17.09.2016
3.077
1.759
VIE
Der Hartschalensitz wird, genauso wie zuvor schon bei Air France und Aeroflot, floppen.

Finde diese Übertreibung von "den Vordersitz im Gesicht haben / davon geweckt werden" immer amüsant, weil sich das absolut Null mit meiner PE-Erfahrung deckt. Währenddessen wird der miserable Schlafkomfort inkl Rückenschmerzen nach 30 Minuten bei Hartschalensitzen nicht erwähnt. Wird man dann aber eh bald bei Tripadvisor und hier im Forum lesen können :) Bleibt zu hoffen, dass der AUA diese Sitze erspart bleiben.
 

PAXfips

Erfahrenes Mitglied
15.12.2016
1.930
399
HAM
Ich bin einiges an >10h PE geflogen (LH) und das Sitz-im-Gesicht bzw. die notwendigen Kletter (oder Aufwach-) Kuenste ist schon sehr nervig.

Rueckenschmerzen bekomme ich auch in einem "klassischem" PE recliner..
 
  • Like
Reaktionen: Sedgi und warfair

RogerM

Aktives Mitglied
23.12.2015
206
3
ZRH
Also ich konnte gestern den Sitz testen und muss sagen, dass ich nicht so begeistert bin. Die Hartschale hat natürlich seine Vorteile, aber der Sicherheitsgurt mit Schultergurt (welcher aufgrund der Hartschale eingesetzt wird), finde ich nicht sehr prickelnd. Zudem finde ich die Sitze dürften noch minim breiter sein. Klar, dies ist vom Platz her schwierig und man könnnte dann nur noch 7 Sitze pro Reihe machen, was sich wiederum negativ auf den Preis auswirken würde.
Ebenfalls sehr negativ ist mir fehlende Abtrennung zur Eco aufgefallen.
Die grosse Frage wird für mich nun definitiv der Preis sein. Ich gehe aber momentan davon aus, dass die SWISS da für mich nicht interessant sein wird. Aber ich hoffe mal auf das Beste.
 

3RONVAC

Erfahrenes Mitglied
28.08.2017
2.632
11.229
Im Rahmen des Retrofits wäre es auf der 77W schwierig gewesen… auf der A340 geht es wohl besser, dort soll eben auch eine softe Trennung kommen.

Mal noch eine Frage Ralf, ist es denn so, dass bei LX generell die PE zu Lasten der Y-Kapa eingebaut wird oder fällt in einem der Muster auch ein Teil der C Kabine weg und wird kleiner?
 

Batman

Erfahrenes Mitglied
18.11.2017
6.233
3.524
Hamburg
Wenn ich das richtig gesehen habe, verzichtet man auf 44 Ecositze für die 24 PE Sitze (226 vs 270 in Y).
 
  • Like
Reaktionen: 3RONVAC

denkigroove

Erfahrenes Mitglied
01.02.2010
6.421
4.163
SNA
Der Hartschalensitz wird, genauso wie zuvor schon bei Air France und Aeroflot, floppen.

Finde diese Übertreibung von "den Vordersitz im Gesicht haben / davon geweckt werden" immer amüsant, weil sich das absolut Null mit meiner PE-Erfahrung deckt. Währenddessen wird der miserable Schlafkomfort inkl Rückenschmerzen nach 30 Minuten bei Hartschalensitzen nicht erwähnt. Wird man dann aber eh bald bei Tripadvisor und hier im Forum lesen können :) Bleibt zu hoffen, dass der AUA diese Sitze erspart bleiben.
Dann ist deine PE-Erfahrun entweder aus der ersten Reihe oder wieder mal ganz besonders speziell. Weil es passiert regelmäßig, dass bei voller Recline des Vordermanns selbst Akrobatik vom Gangplatz gezeigt werden muss um seinen Sitz zu verlassen. Essen bzw Laptop nicht möglich.
Ich habe mit den Hartschalensitzen bei JAL mehrere gute Reisen gehabt und finde es persönlich eine Verbesserung der Hardware.
 

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
13.966
7.920
Dahoam
Ich bin einiges an >10h PE geflogen (LH) und das Sitz-im-Gesicht bzw. die notwendigen Kletter (oder Aufwach-) Kuenste ist schon sehr nervig.

Volle Zustimmung. Da ich auch auf dem bisherigen LH-PE-Sitz nicht wirklich schlafen kann sehe ich die Vorzüge zumindest den "Luftraum" vor meinem Sitz nicht zu verlieren als Vorteil gegenüber dem bisherigen Modell.

Die grosse Frage wird für mich nun definitiv der Preis sein. Ich gehe aber momentan davon aus, dass die SWISS da für mich nicht interessant sein wird.

PE ist halt auch ein Produkt für die Firmen die nicht Business fliegen lassen. Da ist man froh wenn man PE bekommen kann.
 

ServMan

Erfahrenes Mitglied
13.08.2013
2.614
2.752
DUS
Die grosse Frage wird für mich nun definitiv der Preis sein. Ich gehe aber momentan davon aus, dass die SWISS da für mich nicht interessant sein wird. Aber ich hoffe mal auf das Beste.

Ich fliege am 2.4. mit Swiss nach MIA in PE auf einem x-mal umgebuchten Ticket, und freue mich dass die PE rechtzeitig fertig geworden ist. Ich hab gestern mal gecheckt was ich zahlen müsste wenn ich heute neu buchen würde: um die 2.450 EUR. Ok, 5 Wochen vorher ist jetzt vielleicht nicht repräsentativ, aber das finde ich schon heavy für PE.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
27.517
4.474
München
Mal noch eine Frage Ralf, ist es denn so, dass bei LX generell die PE zu Lasten der Y-Kapa eingebaut wird oder fällt in einem der Muster auch ein Teil der C Kabine weg und wird kleiner?
Die vor Corona angedachte Verkleinerung der Business Class ist mehr oder weniger vom Tisch. Eine etwaige Vergrößerung der PE würde nach jetzigem Stand dann auch zu Lasten der Economy gehen, falls die Nachfrage nach dem Produkt weiterhin steigend ist.

Die Hartschale hat natürlich seine Vorteile, aber der Sicherheitsgurt mit Schultergurt (welcher aufgrund der Hartschale eingesetzt wird), finde ich nicht sehr prickelnd.
Da bin ich voll und ganz bei Dir - der Schultergurt ist gewöhnungsbedürftig, wie eingangs von mir geschrieben. Das empfinde ich aber nicht nur in der Premium Economy so, das ist auch in der Business Class mein persönliches Empfinden.

Die grosse Frage wird für mich nun definitiv der Preis sein. Ich gehe aber momentan davon aus, dass die SWISS da für mich nicht interessant sein wird. Aber ich hoffe mal auf das Beste.
Das Pricing ist mit den Preisen der anderen Lufthansa Group Airlines harmonisiert, respektive auch mit AC/UA im Nordatlantik-Markt bzw. SQ in Hinblick auf das Joint Venture nach Singapur bzw. Australien.

Die Pauschalpreise in den nächsten Wochen für die Upgrades am Airport sind mit den ca. 150 CHF für einen Langstreckenflug sicherlich sehr attraktiv, wenn man bedenkt dass United für einen Legroom-Seat in der Economy Plus auf manchen Transatlantik-Flügen bis zu 250 USD berechnet.

Sobald die reguläre Tarifstruktur greift, ist es letztlich eine Frage, wie teuer die Economy-Preise auf dem betreffenden Flug sind. Die Premium Economy wird vom Pricing her ja individuell als eigene Klasse ausgesteuert - da kann es durchaus auch vorkommen, dass bei bereits eher teuren Economy-Preisen kaum eine Differenz anfällt.

Wenn Du den günstigsten Strukturtarif ZRH-SFO nimmst (L-Klasse, 548 CHF plus Taxen) und mit dem günstigen PE-Strukturtarif vergleichst (N-Klasse, 1259 CHF plus Taxen) hast Du eine Differenz von 355,50 CHF pro Richtung.

Ich fliege am 2.4. mit Swiss nach MIA in PE auf einem x-mal umgebuchten Ticket, und freue mich dass die PE rechtzeitig fertig geworden ist. Ich hab gestern mal gecheckt was ich zahlen müsste wenn ich heute neu buchen würde: um die 2.450 EUR. Ok, 5 Wochen vorher ist jetzt vielleicht nicht repräsentativ, aber das finde ich schon heavy für PE.
Das liegt daran, dass der Flieger bereits recht gut gebucht ist und nur noch die G-Klasse verfügbar ist. Die höchste und teuerste PE-Buchungsklasse mit Last Seat Availability ist preislich meist nicht attraktiv.
 

Lamerer

Neues Mitglied
19.05.2015
9
9
Hallo,
ich fliege am kommenden Do 03.03.2022 ZRH - MIA. Das soll ja der Erstflug der neuen PE sein. Welche B777 wurde denn für den Erstflug umgerüstet? HB-JN... Ich finde leider beim "googlen" nichts.

Danke für die Antworten.
 

Batman

Erfahrenes Mitglied
18.11.2017
6.233
3.524
Hamburg
Hallo,
ich fliege am kommenden Do 03.03.2022 ZRH - MIA. Das soll ja der Erstflug der neuen PE sein. Welche B777 wurde denn für den Erstflug umgerüstet? HB-JN... Ich finde leider beim "googlen" nichts.

Danke für die Antworten.
Freu dich schon mal auf gefilmt werden ;) ... Aber würde mich schon mal interessieren wie der Unterschied ist. Vielleicht ergibt sich ja dieses Jahr noch was und dann hätte ich die PE aus Singapore Airlines im April zum Vergleich.
 
  • Like
Reaktionen: Lamerer