Seite 1 von 57 1 2 3 11 51 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 1133

Thema: Erfahrungen mit Crypto.com (MCO) Kreditkarte mit Loungekey?

  1. #1
    xxt
    xxt ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2010
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    218

    Standard Erfahrungen mit Crypto.com (MCO) Kreditkarte mit Loungekey?

    ANZEIGE
    Ich habe hier im Forum noch nichts dazu gefunden. Ich warte selbst auf die Ruby Kreditkarte von MCO und überlege die aktuell die rund 3000€ (500MCO) zu riskieren, um die grüne Karte mit Loungekey bekommen zu können, wenn die Auslieferung nach Europa startet.

    Letztlich hat man natürlich das Risiko eines Totalverlustes und für 3000€ kann man gar nicht oft genug in eine Lounge, andererseits kann es ja auch gutgehen und sogar steigen. Neben dem Loungekey gibt es ja noch andere Annehmlichkeiten.

    Wohnt einer von euch in Asien und hat die Karte bereits erhalten?
    Zocker88 sagt Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    6.030

    Standard

    Ich war jetzt fünf Minuten auf der Webseite (und ich bin ein schneller Leser):

    - Impressum, Adresse bzw. Firmensitz finde ich nicht.
    - Herausgeber der Karte finde ich nicht.
    - AGB/Terms and Conditions finde ich nicht.
    - Aufsichtsbehörde finde ich nicht.
    - Gescheites Preisverzeichnis auch nicht.

    Werde ich alt und ist das nur mir zu hip?


    EDIT: Ah ja, im verlinkten Youtube-Werbevideo findet man (zumindest bzw. nur für die US-Version der Karte) ganz klein einen Issuer angegeben. Es gelten die Bedingungen - die ich wiederum nicht auf der Webseite finde. Also googeln wir mal... findet man auch nicht. Erwähnungen der Bank nur in zwei, drei Blog-Einträgen und zwei, drei sehr spezifischen Hilfeartikeln, wo man es nicht vermuten würde.
    Geändert von Amic (07.02.2020 um 08:06 Uhr)
    juliuscaesar, creek, bandito007 und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    27.01.2019
    Beiträge
    53

    Standard

    Bei Revolut Metal bedeutet Loungekey Pass, dass man das Recht hat sich für 28€ oder $ oder was auch immer für eine Währung, besuchsweise in eine Lounge einzukaufen.

    Die Loungekey Webpage klang jetzt nicht auch nicht so, als ob es möglich wäre. da Pässe wie bei PP zB zu kaufen.

    Im Grunde wirkt das Loungekey Ding auf mich wie ein Nepp, bei dem man mittelmässige Aufenthaltsbereiche für horrendes Geld dazubuchen kann.

    Ich wäre da eher vorsichtig und würde meine Finger davon lassen

  4. #4
    xxt
    xxt ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2010
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    218

    Standard

    Der Lounge Besuch sollte damit kostenfrei sein:

    https://help.crypto.com/en/articles/...-lounge-access

  5. #5
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2020
    Beiträge
    44

    Standard

    Hallo. Ich bin schon lange stiller Mitleser und habe mich jetzt mal angemeldet, da ich die Karte seit November habe. Es handelt sich bei mir (noch) um die Singapur Version, da die Karten für EU erst in Kürze ausgegeben habe. Ich habe die Karte schon eher bekommen, weil ich als einer der frühesten Investoren an dem ICO in 2017 teilgenommen habe. Ich verfolge Crypto.com schon seit dem ersten Tag und kann absolut nichts negatives berichten. Das Team hat im Gegensatz zu den meisten anderen ICOs ziemlich viel auf die Beine gestellt. Die Karte wird von Wirecard ausgestellt und ist aufgrund der vielen Perks (4% Cashback, Netflix/Spotify Erstattung, Loungekey) mittlerweile zu meiner Hauptkarte geworden. Ich setze sie hauptsächlich über Curve ein wegen ApplePay und weil die Karte Sign First ist. Wer Interesse an der Karte hat, kann mir gerne eine PN für einen 50$ Bonus Startbonus schicken.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    6.030

    Standard

    Zitat Zitat von Sidzero Beitrag anzeigen
    Ich verfolge Crypto.com schon seit dem ersten Tag und kann absolut nichts negatives berichten. Das Team hat im Gegensatz zu den meisten anderen ICOs ziemlich viel auf die Beine gestellt.
    Na dann ist ja gut.

    An wen wendest du dich aber, wenn du doch mal ein Problem haben solltest?

    Ich habe die App mal runtergeladen, und da muss man vor der Anmeldung die „Terms and Conditions“ bestätigen. Auch da finde ich keine Adresse der Firma. Weder von der MCO Malta Dax Limited* noch sonstwem. Schreibst du eine E-Mail und betest?


    * Gut, dürfte ausweislich Handelsregister (wenig überraschend) einen Briefkasten in Malta haben. Den findet man (als Nicht-Chinesischkundiger einzig) mit Google auf der sozusagen „Acquirer“-Seite auf deren Webseite angegeben. Geben sich also alle Mühe, unerreichbar bzw. ungreifbar zu sein.
    Geändert von Amic (07.02.2020 um 08:46 Uhr)

  7. #7
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    24.01.2020
    Beiträge
    21

    Standard

    Ich hab bei crypto.com ebenfalls spekuliert (nicht investiert) und bislang läuft alles sehr reibungslos. Ankauf, Verkauf, alles gut. Auf meine Karte warte im Moment noch.
    Aber ja, die o.g. Punkte haben durchaus ihre Berechtigung.. Darum habe ich nicht allzuviel gesetzt. Und den Loungezugang mit MCO Verwahrung würde ich mir nicht erkaufen wollen.

  8. #8
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2020
    Beiträge
    44

    Standard

    Zitat Zitat von Amic Beitrag anzeigen
    Na dann ist ja gut.

    An wen wendest du dich aber, wenn du doch mal ein Problem haben solltest?
    Support läuft über In-App Chat oder E-Mail. Bisher konnten alle meine Anfragen geklärt werden. Hatte allerdings noch kein schwerwiegendes Problem. Auf der Karte steht auch eine Telefonnummer, dort habe ich aber noch nicht anrufen müssen.

  9. #9
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2020
    Beiträge
    44

    Standard

    Zitat Zitat von blafasel Beitrag anzeigen
    Ich hab bei crypto.com ebenfalls spekuliert (nicht investiert) und bislang läuft alles sehr reibungslos. Ankauf, Verkauf, alles gut. Auf meine Karte warte im Moment noch.
    Aber ja, die o.g. Punkte haben durchaus ihre Berechtigung.. Darum habe ich nicht allzuviel gesetzt. Und den Loungezugang mit MCO Verwahrung würde ich mir nicht erkaufen wollen.
    Generell sollte bei allen Krypto-Geschichten gelten, dass man nur Geld "investiert", was man bereit ist zu verlieren. Für den Loungezugang ist kein dauerhaftes Staking erforderlich, d.h. nach den 6 Monaten kann man die Token wieder verkaufen.

  10. #10
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    24.01.2020
    Beiträge
    21

    Standard

    Darum schrob ich ja "spekuliert". Bis jetzt aber gute 30% Plus (in 8 Wochen). Nicht so schlecht.

  11. #11
    xxt
    xxt ist offline
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2010
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    218

    Standard

    Zitat Zitat von Sidzero Beitrag anzeigen
    Generell sollte bei allen Krypto-Geschichten gelten, dass man nur Geld "investiert", was man bereit ist zu verlieren. Für den Loungezugang ist kein dauerhaftes Staking erforderlich, d.h. nach den 6 Monaten kann man die Token wieder verkaufen.
    Hast du den Loungezugang schon getestet? Wie buchst du Guthaben auf die Karte? Wie läuft es mit Netflix und Spotify in der Praxis? Werden die Abbuchungen einfach erstattet?

    Ich frage mich halt, wer das alles finanziert? Das hohe Cashback, die Erstattungen, den Startbonus etc..

  12. #12
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2019
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    21

    Standard

    Verstehe ich das richtig:
    Zuerst muss man sich diese MCO kaufen, dann beantragt man die Karte und nach 6 Monate kann man die MCO wieder Verkaufen.
    Bzw. Kann jemand diesen Vorgang beschreiben?

  13. #13
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2020
    Beiträge
    44

    Standard

    Zitat Zitat von xxt Beitrag anzeigen
    Hast du den Loungezugang schon getestet? Wie buchst du Guthaben auf die Karte? Wie läuft es mit Netflix und Spotify in der Praxis? Werden die Abbuchungen einfach erstattet?

    Ich frage mich halt, wer das alles finanziert? Das hohe Cashback, die Erstattungen, den Startbonus etc..
    Testen konnte ich den Loungezugang bisher mangels Flug noch nicht. Ich habe mich nur mit der Karte bei LoungeKey registrieren können. Andere haben das jedoch schon gemacht. Top-Up der Karte mache ich mit einer Debit-Karte, normalerweise N26, Revolut oder bnc10 wegen den Fremdwährungsgebühren, da ich in SGD aufladen muss. Für die EU Karten soll aber auch ein SEPA Transfer kommen. Man kann die Karte auch komplett ohne Kryptos und nur mit Fiat nutzen, wenn man da Vorbehalte hat. Den Top-Up mit Krypto nutze ich eigentlich nur, um meinen Cashback in MCO auf die Karte zu laden.

    Die Karte ist bei Netflix und Spotify als Zahlungsmittel hinterlegt. Sobald eine Abbuchung erfolgt, kommt direkt im Anschluss ein entsprechende Gutschrift in MCO in der Wallet. Laut dem CEO macht man eine Mischkalkulation über das gesamte Produktportfolio, es gibt ja noch Credit, Invest und die Exchange und man wäre angeblich Ende des Jahres profitabel... Wird sich dann zeigen, wie nachhaltig das Geschäftsmodell ist...
    Geändert von Sidzero (07.02.2020 um 16:52 Uhr)

  14. #14
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2020
    Beiträge
    44

    Standard

    Zitat Zitat von pioneer85 Beitrag anzeigen
    Verstehe ich das richtig:
    Zuerst muss man sich diese MCO kaufen, dann beantragt man die Karte und nach 6 Monate kann man die MCO wieder Verkaufen.
    Bzw. Kann jemand diesen Vorgang beschreiben?
    Das kommt darauf an, welche Karte und Benefits man haben möchte. Es gibt auch die Basis-Version ohne Stake. Je nach Karte muss man die entsprechende Anzahl an MCO für 6 Monate staken. Ein Teil der Benefits erfordert dauerhaftes Staken (z.B. Netflix und Spotify), für andere wiederum reichen die 6 Monate, z.B. LoungeKey. hier gibt es eine entsprechende Übersicht über die Karten mit nem Schalter mit dem man den Stake an- und ausschalten kann:

    https://crypto.com/en/cards.html

    Der Vorgang läuft wie folgt: man registriert sich in der App und kauft oder transferiert die MCO auf die dortige Wallet. Dann sucht man sich eine Karte aus und "lockt" die entsprechende Anzahl an MCO, die für die Karte nötig sind. Die Karte erhält man dann sofort (also nach dem EU-Launch) und nach 6 Monaten kann man die MCO dann wieder "unlocken" oder auch weiter staken für zusätzliche Perks. Nach den 6 Monaten kann man den Stake jederzeit beenden.
    Geändert von Sidzero (07.02.2020 um 16:51 Uhr)

  15. #15
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    07.02.2020
    Beiträge
    44

    Standard

    Die Karten sind jetzt in der EU verfügbar:

    https://blog.crypto.com/mco-visa-car...ing-in-europe/
    gambrinus und ThePaddy sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied Avatar von gambrinus
    Registriert seit
    24.10.2017
    Ort
    AGB
    Beiträge
    1.064

    Standard Erfahrungen mit Crypto.com (MCO) Kreditkarte mit Loungekey?

    Ich habe meine „Royal Indigo“ gestern bekommen. Die Karte hat die BIN 439772 und ist aus einem Metall-Kunststoff-Verbundwerkstoff.
    Sie ist als Visa Debit gekennzeichnet, bietet NFC und macht insgesamt einen guten und wertigen Eindruck.
    Auf der Rückseite sind Kartennummer, Ablaufdatum (05/2025) und CVC aufgedruckt; auch ein Unterschriftsfeld findet sich dort. Auf der Vorderseite ist nur der Name angebracht.

    Insgesamt bin ich ziemlich begeistert. Ich hatte vor einiger Zeit ein paar Cryptos übrig und habe die ins Crypto.com-Wallet übertragen und noch ein paar hundert Euro mit Kreditkarte eingezahlt. Die 500 MCO (die man „staken“ muss) hatten damals einen Gegenwert von etwa 1.500 €, heute etwa 2.500 €.

    Anders als andere Crypto-Karten muss man die Karte vor Einsatz mit Fiat-Geld aufladen. Dies geht kostenlos über Banküberweisung (1 Tag von ING, The CurrencyCloud ist die Partnerbank in Europa), per Debit (0 % Gebühren) und Kreditkarten (1 %) sowie natürlich diversen Coins aus der Wallet. Mir wurden jedoch keine Gebühren für die Aufladung mit klassischen Credits (Santander 1plus, DKB Visa) berechnet.

    Die Gebühren für Netlix und Spotify werden im Gegenwert von je 12,99 USD sofort nach Abbuchung in MCO gutgeschrieben. Zusätzlich gibt es die 3 % Cashback wie auf alle anderen Umsätze! Die Gutschrift des Cashback erfolgt ebenfalls in MCO.

    Auf die hinterlegten 500 MCO gibt es 6 % Zinsen, die wöchentlich (0,5737 MCO) gutgeschrieben werden.

    Aktuell gibt es bis 30.06. auf Umsätze bei Lidl, Aldi, Deliveroo und anderen (überwiegend US-) Lebensmitteldiscountern ganze 10 % Cashback (limitiert auf 50 USD Cashback in Summe).

    Die Aufladung per Karte ist 3x täglich bis max. 25.000 € möglich, was für meine Zwecke vollkommen ausreichend ist.

    Auslandseinsätze hatte ich noch keine und die Angaben zum Wechselkurs sind widersprüchlich. Einmal heißt es „Interbank Exchange Rate“, woanders dann „Visa Exchange Rate“.
    Die monatliche Grenze für „Perfect Interbank Exchange Rate“ sind 10.000 €, danach wird ein Zuschlag von 0,5 % fällig. Das werde ich - hoffentlich bald - mal ausgiebig testen.

    Geldabhebungen sind bis 800,00 € / Monat kostenfrei, danach werden 2 % Gebühren fällig.

    Die Karte ließ sich problemlos bei Curve hinterlegen und ist somit über diesen Umweg ApplePay-fähig. Offiziell wird ApplePay derzeit wohl nur bei den US-Karten unterstützt.

    Alles in allem wird dies vermutlich meine neue Lieblingskarte. Hohes Cashback (wo gibt es sonst 3 % ?) ohne jegliche Kosten, sieht man mal von der (mit 6 % allerdings solide verzinsten) Zwangseinlage in Höhe von 500 MCO ab. Ich werde die Karte jetzt mal im Alltag benutzen und berichten.

    Edith: Nachdem ich bereits mehrfach gefragt wurde - ja, gerne schicke ich Referral links per PN. Immerhin gibt es USD 50,00 für beide...
    Geändert von gambrinus (24.05.2020 um 15:31 Uhr)
    monk, BorussiaMG, JFI und 4 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    766

    Standard

    Hab gestern auch mal 50 mco gestaket um mir das ganze mal anzuschauen und die rote Visa beantragt. Hab zwar immernoch das Gefühl es ist ein bisschen zu gut um wahr zu sein aber bin gespannt wie es sich entwickelt.
    JFI, jan.kohl und milchjieper sagen Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.03.2015
    Beiträge
    7.353

    Standard

    Karten werden ausgegeben von Wirecard, irgendeine Malta-Firma verwaltet das Wallet.

    Schufa wird zur Adressprüfung angefragt.
    JFI sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied Avatar von gambrinus
    Registriert seit
    24.10.2017
    Ort
    AGB
    Beiträge
    1.064

    Standard

    Zitat Zitat von DerSimon Beitrag anzeigen

    Schufa wird zur Adressprüfung angefragt.
    Kann ich so nicht bestätigen. Ich habe die aktuelle DSGVO-Auskunft (14.04.) vorliegen. Schufa wäre nicht abgefragt. Ich musste nur irgendeinen Adressnachweis in Form eines Kontoauszugs, einem Behördenschreiben o. ä. erbringen.
    JFI sagt Danke für diesen Beitrag.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.03.2015
    Beiträge
    7.353

    Standard

    Zitat Zitat von gambrinus Beitrag anzeigen
    Kann ich so nicht bestätigen. Ich habe die aktuelle DSGVO-Auskunft (14.04.) vorliegen. Schufa wäre nicht abgefragt. Ich musste nur irgendeinen Adressnachweis in Form eines Kontoauszugs, einem Behördenschreiben o. ä. erbringen.
    Interessant, musste ich nicht.
    JFI und gambrinus sagen Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 57 1 2 3 11 51 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •