Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40

Thema: 04/2019: Unterwegs in Neuseeland, Argentinien, Paraguay, Peru und Chile

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard 04/2019: Unterwegs in Neuseeland, Argentinien, Paraguay, Peru und Chile

    ANZEIGE
    Moin,

    Trip I

    der April steht vor der Tür und damit auch die nächsten beiden Trips für mich. Etwas mehr als 5.5 Wochen nach meinem letztem Trip (Vietnam) geht es nun wieder auf Reisen. Tosc hat ja gerade eindrucksvoll gezeigt was Neuseeland so alles kann, wir (+1 und Ich) sind aber nur für ein langes Wochenende in Christchurch. Wobei auch das nicht ganz zutrifft, denn der Plan ist Arthur's Pass und Akaroa. Akaroa waren wir beiden schon, aber es ist einfach zu schön dort und Christchurch selber ist jetzt nicht soo spannend, als dass wir dort 3 Tage verbringen wollen.
    Die Flüge waren in einem Qantas Sale recht preiswert zu haben und so lagen wir am ende bei nur knapp $380 pro Person. Auf dem Rückweg konnten wir den A380 von Emirates einbauen, deutlich besser für einen 3hr Flug als die olle B737-800.

    #704 05.04.2019 SYD-CHC QF139 17:55 - 23:00 B737-800 Economy
    #705 08.04.2019 CHC-SYD EK413 18:08 - 19:25 A380 Economy


    Auto (SUV) war auch fix und günstig für nur NZ$190 reserviert für 3 Tage, inklusive Vollkasko. Jetzt muss nur noch was Wetter mitspielen. Tipps für Arthur's Pass nehme ich gerne entgegen, dort war ich noch nicht. Falls es dort also eine Ecke gibt die man unbedingt gesehen haben soll, bitte Bescheid sagen.


    ----------------------------

    Trip II

    Südamerika sollte auch dieses Jahr wieder dabei sein und Ostern + ANZAC Day (25.04) lagen perfekt, so dass man mit wenigen Urlaubstagen eine nette Reise basteln kann. So richtig haben sich die Ziele erst ergeben, als ich ein wenig mit der Multi-Flug Suche gespielt habe. Buenos Aires hat mir zu Silvester 2017/2018 extrem gut gefallen, so dass dies mein Startpunkt werden sollte. Asuncion/Paraguay machte mich neugierig, da bisher wenig darüber hier zu finden ist (und ich generell wenige Leute kenne die dort schon gewesen sind). Von vielen Freunde hörte ich gutes über Lima, was sich auch noch einbauen ließ. Am Ende noch für eine Nacht in Santiago, die Stadt ist immer eine Reise wert. Peru und Paraguay sind neue Länder (#54 & #55) für mich.

    Wie immer bei Südamerika Trips ist LATAM die Airline meiner Wahl und lustigerweise hatte man wohl die ganzen Zuschläge zu Ostern vergessen, so dass mich folgendes Routing nur etwa $1400 gekostet hat. Ich hatte auf Grund von Ostern und den Feiertagen mit wesentlich mehr $ gerechnet.

    #706 19.04.2019 SYD-AKL LA800 11:15 - 16:20 B787-8 Economy
    #707 19.04.2019 AKL-SCL LA800 18:20 - 13:20 B787-8 Economy
    #708 19.04.2019 SCL-EZE LA443 17:02 - 20:03 A320 Economy
    #709 21.04.2019 EZE-ASU LA1310 23:15 - 00:15+1 A320 Economy
    #710 24.04.2019 ASU-GRU LA1303 02:40 - 05:50 A320 Economy
    #711 24.04.2019 GRU-LIM LA2380 07:20 - 10:50 B767-300 Economy
    #712 27.04.2019 LIM-SCL LA531 08:00 - 12:35 B787-8 Economy
    #713 28.04.2019 SCL-SYD QF28 13:30 - 17:50+1 B747-400 Economy

    Eine Community lebt ja von den Usern, falls also wer von euch ein paar Tipps für die Städte hat, einfach her damit. Ansonsten habe ich schon via couchsurfing wieder Kontakt mit einigen Leuten aufgenommen um vor Ort Geschichten auszutauschen und ein paar Drinks zu konsumieren. Das hatte auch letztes Mal in Südamerika richtig gut geklappt.
    Grobe Recherche bzgl. Visa und Impfungen (alles vorhanden) mache ich immer, aber ansonsten ist außer den Flügen und Hotels wie immer nichts gebucht, ich lasse mich da immer vor Ort lieber treiben und schaue was es so gibt.

    Einzig spannend wird am Ende der QF28 Flug, da alles auf Latam gebucht (Sabre) und Qantas (Amadeus) meine Flüge im System nicht finden kann. Mal sehen was das dann am Ende am Airprot wird. Zu Not geht ja immer noch LA801 in der Nacht gen Sydney.


    Bitte beachten, zwischen Trip I und II liegen etwa 14 Tage, es wird aber alles in diesem Thread folgen nach kurzer Ruhepause (=Arbeiten) zwischen den Trips.


    -------------------------
    Meine Reisen in 2019 in der praktischen Monatsübersicht
    Geändert von ChristianW (30.03.2019 um 01:33 Uhr)
    pavouch, InsideMUC, nanook00 und 25 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Mit etwas Verspätung folgt nun der erste Teil vom Bericht.


    Freitag, 05.04.2019

    Viel los war an diesem Freitag nicht im Büro und somit bin ich dann noch früher gegangen als eigentlich geplant, somit gab es mehr Zeit für +1 in der Lounge. Am Flughafen gege 14:30Uhr mit +1 getroffen, fix am First Schalter die Koffer abgegeben und dann durch die Ausreise und Sicherheitskontrolle in die Qantas First Lounge. Die Lounge war recht gut besucht, wir konnten uns aber ein Platz am Fenster sichern. Direkt unter uns parkte diese B777-300 von BA für den Flug nach LHR via SIN.



    Mit QF A380, B747 und BA B777 als Aussicht ging es an die ersten Drinks. Inzwischen kennt man mich und meine Bestellungen hier...



    ...und wie immer gibt es den Burger als Starter für mich.



    2. Gang war heut ein wenig Pasta mit Pumpkin, sehr lecker.



    Bisschen mit der Aussicht und dem Passportcover von +1 gespielt.



    Ein bisschen Platz für Nachtisch war noch vorhanden.



    Nach all dem Essen änderten wir auch unsere Getränke.



    Der QF A380 macht sich auf den Weg nach London.



    Es wurde langsam Zeit zum Gate für unseren Flug nach Christchurch zu gehen, die B737-800 wartete dort schon. Wir haben ein wenig Sitzplatzlotto gespielt und Plätze am Gang und Fenster ausgewählt und durch meinem OWE Schatten bleibt dadurch in der Regel die Mitte frei - so auch heute. Entspannt in Reihe 4 mit großem Sitzabstand.



    Recht schnell waren wir durch die Wolken und nach einer Linkskurve ging es gen Neuseeland.



    Die Sonne ging auch langsam unter.



    Seit langem mal wieder eine Doku im IFE gefunden, die ich noch nicht kenne. Ansonsten war der Flug wie jeder andere, das Essen habe ich nicht genommen, da wir in der Lounge genug hatten.



    Etwa 23:12 sind wir dann in Christchurch angekommen, meiner neuer Reisepass (1 Woche alt) wurde vom E-Gate ohne Probleme gelesen - das war mit dem alten Pass leider nie möglich. Koffer haben mal wieder ewig gedauert und waren nicht nach Priority geordnet. Unser Hotel war direkt am Airport und nur 5 Minuten zu Fuß entfernt. Es war deutlich kälter als in Sydney, ich fand es angenehm erfrisched, +1 deutlich zu kalt. Im Hotel eingecheckt und dann ohne große Umwege auch zeitnah ins Bett.
    Exploris, mueller, shortfinal und 20 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    13.02.2017
    Ort
    FRA
    Beiträge
    80

    Standard

    Zitat Zitat von ChristianW Beitrag anzeigen

    [...] fix am First Schalter die Koffer abgegeben [...]

    [...] Koffer haben mal wieder ewig gedauert und waren nicht nach Priority geordnet [...]
    Für drei Tage extra Gepäck einchecken? Was nehmt ihr denn alles mit?
    ChristianW sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Zitat Zitat von MaxPowers Beitrag anzeigen
    Für drei Tage extra Gepäck einchecken? Was nehmt ihr denn alles mit?
    Ich lauf einfach lieber ohne Gepäck herum, brauch im Flieger nicht um den Platz im Overhead Bin kämpfen. Unsere Koffer waren mit 7KG nicht schwer, aber halt auch immer Flüssigkeiten über 100ml dabei was CarryOn unmöglich macht.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Samstag, 06.04.2019

    Den Mietwagen hatten wir bei Jucy gebucht, der Preis war einfach unschlagbar und gute NZD150 billiger als bei allen anderen Anbietern inklusive Vollkasko. Ich war also um 8 Uhr am Schalter, aber unser Wagen war noch nicht fertig, da 2 der 3 Fahrzeugreiniger sich krank gemeldet hatten. Für uns kein großes Drama, wir waren ja im Urlaub, andere Leute hingegen wurden richtig wütend, das beschleunigt aber auch nichts, warum also laut werden, die Leute am Schalter können ja auch nichts dafür. Wie dem auch sei, wir haben uns vom Shuttle zum Countdown bringen lassen und eben das Einkaufen erledigt.



    Gegen 9Uhr waren wir dann wieder bei Jucy und unser Wagen war nun fertig. Los ging es zu einem Bäcker für ein bisschen Frühstück. Seit langem mal wieder einstellige Temperaturen gesehen, zudem hatte unser SUV eine digitale Geschwindigkeitsanzeige.



    Etwa 3.000KM westlich in Sydney waren es 34 Grad an diesem Tag, hier war es etwas kälter.



    Immerhin ein lustiger Spruch auf dem Nummernschild.



    Unser Auto war auf Grund der Farbe kaum zu übersehen.



    Das Wetter war noch nicht ganz wach und etwas feucht, wir sind gen Akaroa gefahren. Hier die Sicht auf die Bucht.



    Der blaue Himmel kämpfte sich aber durch.





    Wir haben dann den Tourist-Drive nach Akaroa genommen, dauert länger am bekommt immer wieder eine schöne Aussicht. Dieser Busstop war mittem im Nirgendwo.



    Viel los war hier zum Glück nicht, ganz entspanntes rumfahren.





    Wir haben immer mal wieder kurze Pausen eingelegt, entweder um die Sicht zu genießen oder um ein wenig zu laufen.



    Auch hier wieder der Blick ins Tal.



    Die Straße windet sich um die Berge.



    Wir sind dann nach Akaroa runtergefahren und haben unser Wagen geparkt. Zu Fuß sind wir dann ein wenig durch den Ort geschlendert.



    Das Wetter wurde auch immer besser.





    Viele kleine Geschäfte, heute war es aber nicht wirklich voll. Bei meinem letzten Besuch vor etwa 1.5 Jahren bei strahlend blauem Wetter und deutlich wärmer war es brechend voll hier in Akaroa.



    Ein Shop hatte ein paar nette Kochschürzen im Angebot.







    Keine Ahnung warum ein Fish&Chips Laden sowas als Figur hat, ein Fisch würde doch deutlich mehr Sinn machen.





    In so einem Auto rumcruisen macht sicher richtig Spaß.



    Weiter in Teil II
    Exploris, MANAL, retozim und 18 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Teil II

    Wir sind am Strand gelaufen um zum eigentlich Ortskern zu gelanden. Der blaue Himmel war nun auf dem Vormarsch.



    Das Peninsula War Memorial.



    Ein paar schicke Blumen gab es in dem kleinen Park auch.



    Und einen Künstler gibt es im Ort auch.



    An der Hauptstraße gibt es ein paar schicke alte Häuser.



    Einmal auf den Steg um die Aussicht zu genießen.





    Einfach herrlich hier.



    Einige Leute haben hier wirklich schöne Gärten mit vielen Blumen.



    Der kleine Bach der durch den Ort fließt.



    Heute war Markttag mit insgesamt 5 Ständen.



    Eines der wohl schönsten Hostelhäuser, zumindestens von Außen.



    Jemand im Ort war so lustig jeder Figur auf der Straße ein Gesicht zu malen.





    Wir sind weiter durch den Ort gelaufen.



    Und wieder zurück, denn wir hatten uns mit Freunden von +1 an der Wharf verabredet.





    Einige der Läden hatte ein paar schicke Sachen im Angebot.



    Zeit für Essen, der Kiwi Burger war meine Wahl und war richtig gut.



    Die Zeit verging wie im Fluge und wir haben uns gegen späten Nachmittag wieder auf den Weg gen Christchurch gemacht, ebenfalls wieder via Tourist-Drive.



    Die Straße verläuft an einigen Stellen direkt am Abgrund, wir haben uns gewundert wie viele Leute schon den Abflug gemacht haben...





    Und immer wieder gibt es eine Bank am Straßenrand um die Aussicht zu genießen.





    Wir haben kaum Schafe gesehen heute....es waren mehr Kühe.





    Etwas weiter gab es wieder eine Bank am Straßenrand, immerhin eignen die sich gut als Fotomotiv.



    Und nochmal mit unserem SUV.



    Wir haben dann einen kurzen Zwischenstop in Little River gemacht. Dort stand eine alte Eisenbahn herum.





    Wir haben uns dann wieder mit den Freunden zum Abendessen getroffen. The Little High ist eine Art Food Court mit verschiedenen Essensoptionen, so kann jeder das Essen bestellen was er will, Burger, Dumplings, Mexican etc. Wirklich sehr gut gemacht.



    Und gegen 22 Uhr waren wir dann wieder im Hotel. Neuseeland hat einfach tolle Landschaften, da macht das rumfahren einfach Spaß.
    Exploris, Bilbo, MANAL und 19 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Sonntag, 07.04.2019

    Ein neuer Tag und das Wetter wollte auch wieder nicht so richtig, aber so ist das halt in Neuseeland. Unser Auto stand direkt unter dem Fenster von unserem Hotelzimmer und der Parkplatz war erschreckend leer.



    Los geht es also gen Arthur's Pass. Auf dem Weg gabs es Frühstück im Sheffield Pie Shop, der wohl sehr berühmt ist. Auf jedem Fall sind die Pie dort sehr lecker.



    Ruhe vor dem Sturm... 2 Minuten später kam der Bus mit der Reisegruppe an.



    Für uns ging es weiter in die Berge und erste Halt war am Kura Tawhiti, wo wir ein wenig rumgelaufen sind.



    Die Wolken hingen tief, so dass die Spitzen der Berge kaum zu sehen waren.





    Gab ein paar ziemlich coole Steinformationen.







    Weiter ging die Fahrt zum Lake Pearson. Hier wurden wir direkt freundlich in Empfang genommen.





    Selbst bei bedecktem Himmel noch eine tolle Landschaft.



    Wir wurden weiter beobachtet.





    Und es ist so angenehm ruhig hier, denn es waren (noch?) keine Massen an Leute hier.



    Nach zahlreichen Kurven und Brücken sind wir nun fast in Arthur's Pass.





    Unser Wagen genießt die Aussicht ebenfalls.



    Und fast am Ziel.





    In Arthur's Pass sind wir dann ein wenig rumgelaufen. Die Wasserfälle führten nicht allzuviel Wasser zur Zeit.



    Na ob 10 kleine Personen aus dem asiatischem Raum genausoviel wiegen wie 10 Personen aus dem Nordamerikanischem Raum?



    Wie gesagt, es war nicht sehr viel Wasser im Fluß und den Wasserfällen vorhanden.



    Wir sind dann weiter gelaufen.



    Wäre es etwas wärmer gewesen wohl ein super Platz für eine Pause.







    Der Wasserfall.





    Weiter in Teil II
    Exploris, Bilbo, MANAL und 19 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Teil II

    Nach ein bisschen Wandern sind wir wieder gen Christchurch gefahren und haben noch am Cave Stream gehalten.



    Blick in die Landschaft.



    Um durch die Cave's zu laufen fehlte uns die richtige Ausrüstung.





    Auch hier gab es wieder viele Steine oder Flächen auf denen nichts gewachsen ist.





    Blick in die Cave.



    Weiter ging es mit kurzen Halt am Homer Simpson Denkmal in Springfield.



    Wir haben nicht den direkten Weg nach Christchurch gewählt sondern den Umweg via Oxford.



    Immer wieder gibt es Brücken mit nur einer Spur, leider können viele aber die Schilder bzgl. Vorfahrt nicht lesen und warten dementsprechend nicht.



    Das Wasser hier war extrem blau/türkis.



    Und wir standen wieder unter Beobachtung von Tieren, hier waren es die Schafe.



    Zustimmung?





    In Oxford sind wir ein wenig durch die Geschäfte. Braucht jemand ein 1KG Schokoladen Ei für Ostern?



    Gegen späten Nachmittag waren wir wieder in Christchurch und haben uns wieder für The Little High entschieden. Gestern hatten wir Dumplings, heute sollten es die berühmten Bacon Bros Burgers werden.



    Das Menu ist lustig gestaltet, ich bekam mit meinem Shane Burger einen kostenlosen Handshake.



    Hipster Cola wurde ebenfalls verkauft.



    Und die Burger, mein Shane Burger ist der große Haufen rechts.



    Anschließend noch ein wenig um den Block gelaufen, das Motto gefällt mir.



    Es gibt immer noch viele freie Flächen die als Parkplatz dienen. Dazu gibt es immer wieder viel StreetArt.



    Mhh. Nummer 22222 oder 22222Grad oder 5x2Grad?



    Wir sind dann wieder gen Hotel gefahren und haben uns einen gemütlichen Abend gemacht.
    Exploris, MANAL, retozim und 17 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Montag, 08.04.2019

    Unser letzter Tag in Neuseeland für dieses Wochenende. Die Sonne begrüßte uns direkt am Morgen und wir sind in die Stadt gefahren und dann ein wenig zu Fuß durch die Stadt gelaufen, denn am Mittag haben wir uns wieder mit anderen Freunden getroffen, +1 hat mal hier gewohnt und kennt deshalb ein paar Leute. Los geht es.





    Wir sind zu Fuß weiter und nicht mit der Tram. An vielen Ecken gibt es StreetArt zu sehen und es gibt viele Parkplätze auf den freien Flächen.



    Wohl auf Grund der Ereignisse vom 15.3.19



    Durch die noch leeren Straßen.



    Wir sind dann ein wenig am Wasser entlang, das Ziel war der Botanische Garten.





    Britische Telefonzelle.





    Bisschen farblose Blätter.





    Richtig herrliches Wetter um ein wenig durch die Stadt zu spazieren.



    Es ist aber ein Cafe.



    Immer wieder gibt es noch einige alte Gebäude in der Stadt.



    Mhh...was soll mir das sagen? E STE PEOPLE?



    Hier fühlt man sich ein wenig wie in England.







    Am Botanischen Garten waren dann noch die ganzen Blumen und Bekundungen vom 15.03.19 zu finden.





    Wir sind ein wenig durch den Botanischen Garten gelaufen.



    Immer wieder schön wenn die Blumen noch ein paar Wassertropfen haben.







    Und auch zurück in den CBD ging es am Fluß.







    Hier die Bridge of Remembrance.



    Und wieder eine der alten Trams auf dem Rundkurs durch die Stadt.



    Wir haben uns dann mit verschiedenen Freunden getroffen und hier und da was getrunken und gegessen. Gegen 14Uhr haben wir uns dann wieder auf dem Weg zum Airport gemacht, den Wagen abgegeben und den Shuttle zurück zum Terminal genommen. Der Emirates Schalter war schon offen und so haben wir direkt unser Koffer aufgegeben. Auch heute wieder Gang und Fenster in der Hoffnung auf freien Mittelplatz, was bei dem A380 ja aber ziemlich sicher war. Anschließend in die Lounge für ein wenig Speis und Trank.





    Die Lamb Bällchen waren echt lecker.





    Nach ein paar Drinks wurde es dann Zeit den dicken Vogel zu boarden. Christchurch Airport ist eher ungeeignet für Flugzeitfotos, da die ankommenden Gäste am Fenster laufen in einem Gang und man somit keinen direkt Fensterzugang hat (hoffe das macht Sinn?). Somit nur dieses Bild vom A380.



    Der Flieger war gut gefüllt aber nicht zu voll, der Mittelplatz blieb frei und wir hatten entspannt Platz. Über die Berge ging es dann gen Sydney.





    Und Tschüß Neuseeland.



    Essen wurde serviert, war ok. Der Nachtisch war der beste Part.



    5 Minuten vor der Zeit in Sydney gelandet. An der Immigration war nichts los und die Koffer haben, wie immer, mal wieder etwas gebraucht. 1 Stunde nach Landung waren wir aber bereits wieder zu Hause, ging am Ende alles doch recht schnell.

    Neuseeland ist immer eine Reise wert und ich war jetzt 3x in der Region Christchurch, es wird so schnell nicht langweilig. Das nächste Mal wird es wohl aber etwas südlicher, Queenstown ist wohl das nächste Ziel. Leider sind die Flugzeiten von Sydney aber eher suboptimal, mal sehen wann und wie wir das machen.

    Weiter geht es am Freitag nach Südamerika. Der Flieger scheint brechend voll zu werden, denn Tickets gibt keine mehr zu kaufen.
    Tirreg, rorschi, Exploris und 30 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Noch ein kurzer Nachtrag zum Trip I nach Neuseeland. Mit dem Flug von Sydney nach Christchurch habe ich nun mehr als 1,5 Millionen Kilometer im Flugzeug zurueckgelegt. Die Kilometer sind das Ergebnis von 704 Fluegen in den letzten 31 Jahren. Vor allem in den letzten 4 Jahren war es ziemlich viel Langstrecke und meist >200.000Km pro Jahr, alles in Economy und selber bezahlt. Mal sehen wann die 2 Millionen Kilometer Marke geknackt wird.

    ---------------------

    TRIP II - SUEDAMERIKA

    Nun aber zum Trip II im April - Suedamerika ist das Ziel. Die genauen Flugdaten gibt es im ersten Post >> https://www.vielfliegertreff.de/reis...ml#post2864816.

    Freitag, 19.04.2019

    Der Koffer war fix gepackt, ich habe ja genug Uebung und mache das in sehr regelmaessigen Abstaenden. Nach Suedamerika und Nordamerika wird von Sydney immer am Morgen geflogen, so dass ich den Tag recht entspannt beginnen konnte.



    Es ist Ostern und die Strassen sind leer. In gut 15 Minuten bin ich zu Fuss an der Bahnstation und fahre die 3 Stationen zum International Terminal. Im Zug sieht es schon anders aus, sehr viele Reisende mit Gepaeck.



    Ich dachte ja, dass der volle Flughafen am 25.12.2017 in Sydney nicht zu toppen ist, denn damals hat alles ewig lange gedauert und die Schlangen waren sehr lang. Durch den ANZAC Feiertag am kommenden Donnerstag hat wohl jeder mit 3 Tagen Urlaub die freie Zeit eingeplant und der Flughafen war brechend voll. Lange Schlangen selbst am First Class Schalter von Qantas, den ich heute ja aber nicht nutzen konnte. Ich war um 08:09Uhr am Flughafen und der LATAM CheckIn macht um 08.15Uhr auf, das war ein gutes Timing. CheckIn ging dann recht fix, ich hatte vorher Online eingecheckt, allerdings konnte ich mir keine Boardkarte runterladen, die musste am Schalter abgeholt werden. Dank Expresspass war ich in nur 10 Minuten durch die Ausreise und Sicherheitskontrolle, Freunde von mir auf anderen Fluegen haben ohne Expresspass 45-60Minuten gebraucht. Zum ersten Mal habe ich auch alle Sicherheitsschleusen geoeffnet gesehen.



    Der naechste Schock folgte in der Qantas First Class Lounge, ich konnte keinen freien Platz finden, erst nach 10 Minuten wurde etwas frei. Wohlgemerkt irgendeinen Platz, so voll habe ich die Lounge noch nicht gesehen. Langsam war auch der Hunger zu spueren und es ging los mit einer Bacon & Egg Roll.



    Es gibt ziemlich viele US Fluege am Morgen, so dass die Lounge langsam leerer wurde. Fuer mich ging es an Eggs Benedict.



    Inzwischen gab es wieder ein paar freie Plaetze in der Lounge, es wurde leiser und deutlich angenehmer. Ich hatte gedacht es wird voll, aber nicht so extrem voll.



    Mit etwas Verspaetung kam die LATAM B787-8 aus Auckland dann auch in Sydney an. Heute gibt es also mal wieder eine LATAM B787-8 mit der alten LAN Lackierung. Als ich den Trip gebucht habe war noch die B787-9 geplant, diese wurde aber schon laenger wieder von der Sydney Route abgezogen, da man nun auch taeglich von Santiago nach Melbourne fliegt, ebenfalls mit B787-8.



    Die Lounge leerte sich weiter.



    Ich gehe immer ein paar Minuten frueher los, einfach um noch ein wenig zu gehen bevor man wieder lange sitzt. Am Gate angekommen wurde gerade das Boarding gestartet und so richtig wollte keiner loslegen, somit war ich einer der Ersten an Board. Hier nochmal die B787-8.



    Fuer mich gibt es Platz 12A - Bulkhead. Ich mag es einfach gerne keinen Sitz in Front zu haben und dann noch jemand der immer seinen Sitz reclined. So habe ich genug Platz, mehr als auf einem normalen Platz.



    Blick in die Kabine bevor der Ansturm beginnt, der Flieger war komplett voll, was ich anhand des Sitzplans beim CheckIn schon vermutet hatte.



    Ich hatte ein sehr nettes Paar neben mir, die allerdings nur bis Auckland mitflogen, somit wieder ein wenig Lotto ob es dann ein Baby wird von Auckland nach Santiago.
    Boarding war deutlich vor der Zeit beendet, allerdings dauerte es ziemlich lange bis wir uns dann endlich auf den Weg zur Startbahn gemacht haben. Gen Sueden ging es los, hier der Blick auf La Perouse




    Immerhin ist die B787-8 etwas schneller als die B737-800 und so war die Flugzeit nur 2:30hrs. Wir sind unterwegs.



    Und nach besagter kurzer Flugzeit ist Neuseeland neben den grossen Triebwerken zu erkennen.



    Wir landen um 16:18Uhr, 2 Minuten vor Plan, brauchen aber eine halbe Ewigkeit bis wir an Gate 2 andocken. Dieses ist immerhin direkt neben dem International Transfer, wo tote Hose herrschte und somit war ich 5 Min spaeter schon in der Qantas Lounge. Die Qantas Lounge in Auckland hat sogar einen First Class Bereich, der ist allerdings nicht wirklich der Rede wert. Hier die Essenauswahl.



    Die Lounge soll aber bald renoviert werden und am Ende gibt es dann nur noch eine grosse Business Lounge in Auckland.



    Noch ein paar Flugzeuge als Nachspeise.



    So langsam habe ich mich wieder gen Gate 2 aufgemacht, ein bisschen Bewegung vor dem naechsten Flug. Keine Ueberraschung, am Gate der gleiche Flieger wie auf dem vorherigen Flug.



    Auch nach Santiago war es wieder Platz 12A. Neben uns bezog Air Newzeland Stellung mit ein paar Fliegern. Auch dieses Mal wieder Glueck gehabt und Sohn mit alter Mutter als Nachbarn bekommen und kein Baby. Warum Baby: Mit Bassinet wird der Platz am Blukhead deutlich eingeschraenkt, somit ist ohne Baby/Bassinet einfach mehr Platz.



    Und ab geht es nach Suedamerika, von Auckland sind es nur noch gute 10.5 Stunden. Ich versuche mich mal am Essen, denn das Essen in der Lounge in Auckland war nicht berauschend. Die Gnocchi sind sehr lecker und die Portion recht gross. Dazu ein Schokobrownie als Nachtisch - ich bin zufrieden.



    Wir sind auf dem Weg...



    ...nach ein paar Filmen und ein wenig Schlaf sind wir dann fast in Santiago.



    Wir landen puenktlich und parken neben weiteren Flugzeugen mit der alten LAN Livery ein.



    Wir steigen durch den Finger aus, dann geht es aber die Treppe runter zum Bus, der uns dann 50m faehrt zu den International Arrivals. So kenne ich das auch noch nicht aus Santiago, aber hier wird gerade kraeftig gebaut am Flughafen. Am Transfer ist nichts los und wenig spaeter bin ich in der LATAM Lounge, wo das Essen seit meinem letzten Besuch leider deutlich schlechter geworden ist, vor allem die Auswahl.



    Immerhin ist die Lounge recht leer und somit angenehm ruhig.



    Es gab kalte Speisen, bisschen Aufschnitt und Brot - nicht wirklich der Brueller.



    Es wurde Zeit fuer den dritten und letzten Flug des Tages nach Buenos Aires, auch wieder ein A320 mit alter LAN Livery



    Reihe 4 fuer mich in der Hoffnung auf eine gute Sicht der Anden spaeter.



    Ein letzter Blick auf die Auslaeufer von Santiago.



    Das Wetter ueber den Anden ist nicht ganz so gut wie letztes Jahr, aber trotzdem immer wieder faszinierend.





    Wir landen gut 15 Minuten vor Plan in Buenos Aires, allerdings stehe ich in der Schlange die am laengsten braucht um durch die Immigration zu kommen. Nach gut 30 Minuten ist das aber auch geschafft, mein Koffer liegt schon auf dem Band, welches sich auch nicht mehr dreht. Am Ausgang werde ich dann noch kurz kontrolliert vom Zoll, aber alles in Ordnung. Ich kaufe mir ein Busticket in die Stadt (ARS600 return) und mache mich auf den Weg zur Busstation. Der naechste Bus kam direkt 15 Minuten spaeter und es gab nicht wirklich viel Verkehr, so dass wir gute 40Minuten spaeter in Buenos Aires waren. Vom Busterminal ist es nur ein 10 Minuten Weg zum Hotel. Die 4* muss man hier wohl aber auch erst suchen.



    Ein langer Tag geht zu Ende und ich gehe kurz darauf ins Bett, es ist immer noch Freitag der 19.04, den Zeitzonen sei Dank.
    Tirreg, Exploris, Bilbo und 22 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    So nun geht es auch bei mir endlich wieder weiter

    Samstag, 20.04.2019

    Das Bett im Hotel war extrem schlecht, total durchgelegen und man konnte jede Feder spueren, es war also nicht der beste Schlaf. Nachdem ich soweit fertig war im Bad war es auch draussen bereits hell und der perfekte blaue Himmel wartete nur auf mich. Beim letzten Mal hatte ich einige Ecken so gar nicht auf dem Schirm, so dass ich direkt mal gen Plaza Italia fuhr um ein wenig durch Teile von Palermo zu laufen. Einfach mal durch die Strassen schlendern.



    Einige der Strassen hier sind wirklich extrem breit, da kommt man mit der Zeit der Ampeln zum ueberqueren so gerade hin, bevor der Verkehr wieder losgeht.



    Ich bin dann durch die Nebenstrassen spaziert, hier gab es immer wieder nette kleine Laeden und Cafe's.



    Und manchmal wunderte ich mich ob der freien oder ungenutzten Flaeche in bester Lage, denn hinter dieser Tuer war nix.



    Koennte auch in Hannover in der List stehen, vom Backstein her.



    Es gibt immer wieder kleine und grosse Parks zwischen all den Haeuserblocks, sehr interessant fuer mich als Stadtplaner.



    Und diese Parks bieten dann auch die Sicht auf die umliegenden Hochhaeuser.



    Je nach Viertel gibt es mehr oder weniger StreetArt zu finden.





    Der fuer mich typische US Truck fuer einen Umzug, alt und der Rost ist nicht zu uebersehen.



    Die Strassen waren wirklich idyllisch, gesaeumt von Baeumen. (keine Werbung - klingt aber so.. haha)



    Vorbei an diesem Laden mit ein wenig StreetArt am Eingang.



    Und wieder ueberquerte ich eine der extrem breiten Strassen, es waren um die 10 Fahrspuren.



    Wieder durch einen der vielen Parks.



    Etwas weiter war ein Japanischer Garten, der Eintritt war 150ARS und ich lief ein wenig herum.





    Lange nach etwas auf Englisch gesucht, aber nicht wirklich was gefunden.



    Der Garten war wirklich nett angelegt, eine kleine Oase in der Grossstadt.



    Die typischen Elemente die man aus Japan kennt, die rote Bruecke passt zu meinem Bild von Japan.



    Und es waren nicht soo viele Leute unterwegs. Die rote Farbe dominiert hier eindeutig.



    Um den Park herum waren die Hochhaeuser nicht zu uebersehen.





    Wirklich ein netter kleiner Garten.



    Auch die Baeume haben die typische Form die ich aus Japan kenne.



    Auch kleine Details wurde im Park umgesetzt.



    Natuerlich gab es auch ein paar Fische.



    Das sieht doch alles sehr strukturiert aus.



    Ich bin dann zu Fuss wieder gen CBD gelaufen, einfach weil das Wetter ideal war und es auf der Karte ganz nett aussah. Hier zieht gerade jemand in sein neues Apartment.



    Vorbei am San Martin National Institute.



    Und weiter ging es, je weiter oben man wohnt, desto besser ist wohl die Aussicht.





    Nur der Laerm direkt an der 10 spurigen Strasse koennte etwas nerven auf Dauer, vermute ich jetzt einfach mal so.



    Durch verschiedene Parks ging ich weiter gen CBD. Hier im Recoleta Garden, der auf dem Dach von einem Museum ist.



    Ausblick vom Dach auf die Umgebung.



    Irgendwann wurde es Zeit mal wieder durch die Nebenstrassen zu spazieren, also wieder die Strasse ueberqueren.



    Vorbei an der Botschaft von Brasilien.



    Und im nu war ich auf der Avenue 9 de Julio, der wohl bekanntesten Strasse in Buenos Aires.



    Zu meiner rechten war das Teatro Colon.





    Weiter in Teil II
    Tirreg, Exploris, pavouch und 19 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Teil II

    Hinter dem Theater waren ein paar Notenstaender aufgebaut.



    Der Supreme Court of Argentina.



    Ich bin dann auch hier wieder einfach durch die Gegend gelaufen, wieder so viel gruen.



    Ein bisschen Tango darf hier in Argentinien natuerlich nicht fehlen.



    Kurz am Obelisk vorbeigeschaut.



    Auch vorbei an der Flagge von Argentinien.



    Ich habe mich dann auf den Weg gen Congreso de la Nacion Argentina gemacht. Auch auf dem Weg gab es wieder ein wenig StreetArt.



    Und der angesprochene Palast.



    Auch dieser Park war wieder umgeben von zahlreichen Hochhaeusern, fuer Staedteplaner ideal um eine hohe Bevoelkerungsdichte zu erreichen.





    Und nochmal die Nahaufnahme.



    Fuer den Nachmittag hatte ich mich via Couchsurfing mit einem Local in Belgrano vorabredet, also wieder in die Subte.



    Wir haben etwas gegessen und getrunken und uns gut unterhalten. Anschliessend sind wir noch ein wenig durch Belgrano gelaufen, da stehen schon einige schicke und wohl nicht ganz preiswerte Haeuser. Gegen 16Uhr musste er dann zur Arbeit und ich bin wieder gen Stadt gefahren, denn der Puerto Madero stand noch auf meiner Liste. Erst aber noch zum Plaza de Mayo.



    Der pinke Palast zeigte sich in bestem Licht.



    Nur die Fahne wollte nie so richtig.





    Aber das eigentliche Ziel war ja der Hafen, also weiter gen Wasser.



    Irgendwie habe ich keine einzige Toilette in Buenos Aires gesehen, so kam mir das Museo Casa Rosada mit freiem Eintritt hinter dem pinken Palast gerade recht. Also einmal durchs Museum gelaufen, kurz das WC genutzt und wieder weiter.





    Es sang ein Chor im Hintergrund. Ich glaube das meiste war nur auf Spanisch, das haette ich also eh nicht verstanden.



    Blick in das Museum mit dem Chor im Hintergrund.



    Nun dann aber weiter gen Wasser, vorbei an diesem Haus was mehrere Staatsdepartments beherbergt. Es wird gerade viel gebaut in Buenos Aires, so dass der direkte Weg nicht moeglich war.



    Aber kurze darauf fand ich einen Weg ans Wasser. Den Abend ganz gemuetlich ausklingen lassen und einfach ein wenig am Wasser entlanglaufen, die Sicht war super, das Wetter herrlich und die Leute alle gut gelaunt.



    Erinnert an die vielen Staedte die ihre alten Haefen zurueckerobern und nun wieder hip machen, siehe Hafencity Hamburg oder Rotterdam. Ein paar alte Kraene laesst man einfach stehen und schon ist alles ein wenig Retro.





    Ich bin einmal ganz gen Sueden gelaufen im Schatten um dann auf der anderen Seite in der Abendsonne wieder gen Norden zu laufen.



    Vermutlich nicht ganz guenstig hier in einem der neuen Tower zu wohnen.



    Auf dem Wasser wurde ein wenig Sport betrieben.



    Ein bisschen StreetArt gab es hier auch, ob der gerade ein Baby ausgeliefert hat...?





    Blick zurueck auf die Skyline.





    Ein paar grosse und kleine Schiffe lagen hier auch vor Anker.



    Die Puente De La Mujer im letzten Sonnenlicht.





    Irgendwann wollten meine Fuesse dann nicht mehr, auch wenn ich gerne noch weiter gelaufen waere, aber ich war nun seit 10 Stunden unterwegs. Zeit also wieder gen Hotel zu gehen, Blick zurueck auf die Skyline und Bruecke.



    Der Weg fuehrte mich auch vorbei am wirklich schicken Kirchner Cultural Center.



    Und noch ein wenig StreetArt auf den letzten Metern zu meinem Hotel.





    Ich bin mal wieder sehr viel gelaufen, bestimmt 25Km oder mehr. Das Wetter war einfach zu schoen um sich irgendwo drinnen zu verstecken und somit bin ich einfach durch die Stadt spaziert. Ich habe wieder sehr viele neue Ecken von Buenos Aires gesehen und mag diese Stadt von Minute zu Minute mehr, der naechste Trip nach Buenos Aires ist schon in Planung, dabei bin ich noch nichtmal weitergereist. Auch der naechste Tag versprach bestes Wetter und ich machte mich auf ins Land der Traeume.
    Exploris, pavouch, Bilbo und 19 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Sooo weiter geht es.

    Sonntag, 21.04.2019

    Ein neuer Tag und die Sonne war auch schon wieder da, ich haette mir kein besseres Wetter wuenschen koennen. Ich hatte am Abend noch gesehen, dass es Sonntags ein paar Maerkte gibt und deshalb wolle ich am Hafen gen Sueden laufen und dann durch die Stadt wieder gen Norden. Kaum wer war hier unterwegs am Morgen, kein Vergleich zum Abend vorher.



    Mir gefaellt es hier richtig gut, ein bisschen wie in Hamburg an der Elbe nur ohne die grossen Schiffe.



    Nebenan war die Skyline zu sehen.



    Der deutlich modernere Teil von Buenos Aires.



    Auf der einen Seite vom Ufer gibt es viele dieser wohl ehemaligen Waren- bzw. Lagerhaeuser, die nun zu Restaurants umgebaut wurden. Auf der anderen Seite sind alles Neubauten.



    Um die 21 Grad, ideal um einfach durch die Stadt zu spazieren. Hier am Wasser war es auch still und keine Hektik der Grossstadt zu spueren.



    Ich fuehlte mich beobachtet, hier stand dann auch immer mal wieder das ein oder andere Kunstobjekt herum.





    Die Skyline oder zumindestens Teile davon sind direkt hinter dem Hafen.





    Auf der modernen Seite, auch hier war nicht viel los.



    Kleiner Yachthafen mit Skyline im Hintergrund.



    Wer mal richtig koeniglich Essen will, das waere eure Chance hier.



    Nochmal ein Blick auf die Puente De La Mujer.





    Es lagen auch 2 etwas groessere und aeltere Schiffe vor Anker.



    Das Licht stand gut und so bin ich nochmal gen Plaza de Mayo gelaufen.



    Der rosane Palast von der anderen Seite.



    Auch auf dem Platz de Mayo waren noch kaum Leute unterwegs, die Fahne hing auch noch schlaff herunter.





    Generell war die Polizeipraesenz in der Stadt sehr hoch fast an jeder zweiten Ecke stand mindestens ein Polizist, und das in der gesamten Stadt wo ich unterwegs war. Ich habe mich aber zu keiner Zeit unsicher gefuehlt in der Stadt.



    Blick auf das Museo Historico Nacional del Cabildo.





    Wirklich schicke Architektur hier. Bisschen wie Paris oder Barcelona.



    Die mobilen Verkaeufer waren immerhin schon unterwegs.



    Und wieder ging es ueber die Baustelle zurueck zum Hafen, dort wird die Autobahn unter die Erde verlegt.



    Und wieder zurueck am Wasser, aber nur fuer ein kurzes Stueck.



    Das andere groessere Schiff mit Blick auf das Ministerio de Defensa.



    Ich glaube ich habe die Bruecke jetzt oft genug gesehen.



    Blick in Richtung Downtown, so richtig viele Hochhaeuser gibt es hier nicht in dem Bereich.



    Weiter in Teil II
    Exploris, Bilbo, shortfinal und 16 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Teil II

    Ab und an gab es hier auch ein paar nette Motive zu sehen, ansonsten sehr viel Tags und nichts kuenstlerisch wertvolles.



    Und wieder ein paar der alten Kraene.



    Ich mag diese Ausblicke einfach und bei blauem Himmel wirkt alles nochmal viel besser.





    Ich bin dann ein wenig durch die Strassen hier gelaufen. Hier hatte jemand wohl etwas Pech mit seinem Wagen.



    Sein Wagen ist noch intakt aber bringt ihn auch nicht von A nach B....



    Recht schicke Allee zwischen Hochhaeusern der wohl eher gehobenen Preisklasse.



    Monument in der Strassenmitte.



    Und nun war ich am Ufer der Laguna de os Coipos.



    Ich bin dann hier weiter gen Sueden gelaufen, bevor es wieder gen Stadt ging. Blick auf die Wohnhochhaeuser.



    Ich werfe einen letzten Blick auf den Hafen.



    Und bin kurz darauf in der Stadt angekommen.



    Der Markt erstreckt sich ueber die gesamte Strasse Defensa.



    Ideal um also wieder gen Plaza de Mayo zu laufen und ueber den Markt zu spazieren.





    Auch hier wieder sehr viel Polizei an fast jeder zweiten Strassenecke.



    Ich bin dann in den San Telmo Markt. Jetzt wird es richtig lustig, denn der Bruder vom Freund meiner Schwester ist auch gerade mit seiner Frau in Buenos Aires, das war mir bewusst. Da ich ihn aber erst 1x gesehen habe und seine Handynummer etc. nicht habe, war nix geplant. Ich laufe also in den Markt und hoere nur "hey, warte mal", "hey, bleib mal stehen". Habe mir erst nichts dabei gedacht, denn Touristen aus Deutschland sind ja immer ueberall, aber nun stand doch Tatsaechlich besagtes Paar hinter mir. Die Welt ist manchmal echt ein Dorf, da trifft man sich zufaellig in Buenos Aires, einer nicht gerade kleinen Stadt. Kurzen Schnack gehalten und dann sind wir wieder unseres Weges.



    Ich bin dann ein wenig durch den Markt, gab ein paar nette Sachen und es roch wirklich nach leckerem Essen.





    Von der Decke hing ein wenig Kunst.



    Diese Gegend hat immer ein wenig StreetArt zu bieten, so bin ich ein wenig durch die Strassen gelaufen.



    Manchmal auch in sehr knallig und bunten Farben.



    Teilweise war der Markt sehr leer und ein paar Meter weiter wieder sehr voll.



    Einfach mal ne Runde chillen.



    Und ein wenig durch das Gedraenge schieben.



    Sieht so aus als wenn da jemand auf dem Klo sitzt.



    Selten diese breiten Strassen so leer zu sehen.



    Auch vorbei an Convento Santa Domingo.



    Sehr gut gemacht meiner Meinung nach. Sowas wertet doch langweilige Hauswaende deutlich auf.





    Weiter in Teil III
    Tirreg, Exploris, pavouch und 18 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Teil III

    Hier sogar mit Flaggen als Deko.



    Am Plaza de Mayo bin ich dann wieder in die Subte und nach Palermo gefahren. Dort bin ich dann ein wenig durch die Gegend gelaufen und hatte mir auf der Karte einen groben Plan zu Fuss zurueck in die Stadt gemacht. Auch hier wieder viele Baeume am Strassenrand.



    Viele kleine nette Bars und Cafe's gab es hier, manchmal auch ein wenig StreetArt, wobei hier das gelb einfach extrem hervorsticht aus der Umgebung.



    Hey du, ja genau du!



    Wirklich gelungen und besser als eine weisse Wand!



    Selten so aus haessliches Auto gesehen.



    Oder mal auf alt getrimmt ganz in Schwarz/Weiss.



    Hier wirkt jemand sehr ueberrascht.



    Vielleicht liegt das am Blick auf diese Dame?



    Alter VW Bus am Strassenrand, davon habe ich schon mehrere in Buenos Aires gesehen. Bestimmt cool mit so einem durch die Gegend zu cruisen.



    Autsch, tut bestimmt weh.



    Auch hier war wieder ein Markt, ein wenig stoebern was so im Angebot ist.



    Es war nichts dabei was ich jetzt haette kaufen muessen. Weiter also durch die Strassen gen Innenstadt, das rote Gebaeude stach hervor.



    Auch Stromkaesten kann man ganz einfach aufwerten.



    Vorbei am wirklich schoenen Museo del Patrimonio Historico.



    Nicht weit entfernt liegt der Palacio Sarmiento.



    Bisschen grimmig guckt er ja.



    Ich bin am Ende am Plaza San Martin rausgekommen. Mir macht es in Buenos Aires einfach Spass durch die Strassen zu laufen und die Architektur zu bestaunen.



    Ich hatte noch gut 60Minuten Zeit, bevor ich mein Koffer aus dem Hotel holen wollte. Also noch ein McFlurry geholt in wieder ans Wasser gesetzt.



    Kurz die 700m zum Hotel gelaufen und anschliessen wieder zurueck zum Busterminal. Zurueck zum Flughafen ging es wieder mit dem Bus, das funktionierte wunderbar und dauerte auch nur gute 35-40Minuten.



    Ich war etwaas zu frueh am Flughafen, wollte aber den Reisebericht anfangen zu tippen und etwas Essen. Koffer losgeworden und auf einen Platz am Notausgang gewechselt. LATAM ist da etwas eigen, ich bekomme alle Plaetze umsonst, allerdings nur wenn ich Anrufe, denn online will das System immer Geld dafuer haben, der Bug ist denen aber bekannt. Blicks ins Terminal.



    Die LATAM Lounge liegt direkt nebem dem Admirals Club. Erster Versuch ist LATAM, aber Lounge brechend voll und das Essen... naja nicht wirklich gute Auswahl, das hier waren bereits 50% der Ausswahl.



    Also nach 10 Minuten in den Admirals Club gewechselt, auch hier recht voll aber immerhin richtiges Essen.



    Grosse Salatbar in der Mitte, das warme Esse gab es an den Seiten.



    War richtig lecker das Essen, beim Bier gab es leider keine grosse Auswahl.



    Der erste Teil vom Reisebericht war fertig getippt und es wurde irgendwann auch Zeit zum Gate zu gehen. Auf allen Anzeigetafeln war PZ1310 mit Abflug 22:35 angeschlagen, LA1310 um 23:15 gab es nirgends. Also kurz nachgefragt, ein Systemerror, PZ1310 ist LA1310 und fliegt um 23:15 ab. Am Flughafen wurde es langsam leerer.



    Am Gate stand unser A320 in TAM Bemalung.



    Die Kabine gefiel mir gut, deutlich freundlicher und besser als die vom LATAM A320 2 Tage vorher, Stoffsizte in grau und rot und kein Leder in dunkelblau. Der Flug war etwa 10 Min zu frueh in Asuncion, Immigration dauerte 3 Minuten und mein Koffer drehte auch schon seine Runden. Auch der guchte Fahrer vom Hotel stand mit meinem Namensschild bereit und brachte mich zum Hotel. Das Hotel ist ein ehemaliger Palast, alles ist recht grosszuegig. Hier der Hotelflur im 3. Stock.



    Auch im Zimmer war genug Platz und das Bett war extrem bequem.





    Inzwischen war es 01:00Uhr und damit Zeit in wenig zu schlafen.
    Tirreg, Exploris, mueller und 23 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Ich haenge leider wieder mal ein paar Tage zurueck.

    Montag, 22.04.2019

    Die Nacht war richtig gut, das Bett extrem bequem. Im Preis war auch Fruehstueck enthalten, so konnte ich mir immerhin ein paar Ham/Kaese Broetchen basteln. Hier das Hotel, ein ehemaliger Palast.



    Das Wetter spielte auch wieder mit und bin einfach mal los durch die historische Altstadt gelaufen.



    Die Baenke hier haben aber einen extremen Winkel, die Rueckenlehnen sind doch weit hinten.



    Blick auf die Skyline von Asuncion.





    Der Palacio de Lopez.





    Ich war hier alleine, es war niemand anderes unterwegs. Um es vorweg zu sehen, ich habe in meinen 2 Tagen Asuncion etwa 8 Touristen gesehen (oder solche die durch Backpack etc. eineutig zu identifizieren waren). Scheint in der Tat kaum ein Ziel zu sein, Peru und Argentinien sind da doch beliebter.



    Es gibt hier sogar einen Asuncion Schriftzug.



    Ich bin dann kreuz und quer durch die Strassen gelaufen. Manchmal sieht die Front vom Haus super gepflegt aus, aber von der Seite ist es dann nicht mehr so schoen.



    Kaffeekocher als Kunst.



    Die Innenstadt war ein Sammelsurium verschiedener Bauwerke und Epochen.



    Die Banco Nacional de Fomento an der Plaza Publica de la Democracia



    Bisschen Kunst an einer Hauswand.



    Ansonsten wirkte dieser Park bzw. diese Plaza eher etwas trostlos.





    Ab und an gab es ein wenig StreetArt zu sehen.



    Oder einfach mal schicke Gebaeude die durch die Farben ins Auge sprangen.





    In der Denkerpose.



    Ich habe schon sehr viele Katzen in den Staedten gesehen, nun kommen auch noch Hunde dazu.



    Der alte Bahnhof von Asuncion.



    Wo schon laenger kein Zug mehr gefahren ist.



    Hier wird alles als Verkaufsstand genutzt, das Auto oder Fahrrad, manchmal auch einfach nur ein Einkaufswagen.



    Wieder eines der schickeren Gebaeude in der Stadt.



    Und wieder vorbei an ein wenig StreetArt.



    Keine Ahnung ob das so gehoert und man einfach nicht fertig geworden ist.



    Wieder einige der mobilen Verkaufsstaende.



    Ganz simpel, einfach mal ein Herz auf einer Wand, sonst nix.



    Die Zutaten fuer den lokalen Mate Drink.



    Weiter in Teil II
    Tirreg, Exploris, pavouch und 21 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Teil II

    Ich bin dann zu einem Markt gelaufen, laut Google Mercado Nro. 4. Hier gab es dann wieder alles moegliche zu kaufen.





    Und vermutlich waren alle Schuhe und Klamotten auch Original... fuer 20% des Preises im Laden...



    Dazwischen auch immer wieder Staende mit Obst.



    Oder Klamotten.



    Wie waere es sonst mit einem neuem Hut? Die hier fand ich eigentlich ganz cool.



    Oder doch eher was fuer den Garten, macht sich bestimmt gut neben dem Gartenzwerg.



    Auch hier wird der Muell in diesen Behaeltern am Strassenrand gesammelt und dann von der Muellabfuhr eingesammelt. Die Kombination aus Abfall+Hitze fuehrt meist zu extrem unangenehmen Geruechen.



    Ansonsten gab es nicht soooo viel zu sehen, ich bin also weiter durch die Gegend spaziert.



    Ein Hochhaus mit Fluegeln und ein Panda?



    Hugo war auch schon hier.



    Es gibt auch die sehr farbenfrohen Haeuser hier.



    Ein Deutsches Lokal, ich bin aber nicht hinein gegangen.



    Ich war dann ein einem kleinen Food Court. Mein Spanisch begrenzt sich ja auf wenige Worte, hier konnte man ja ueberall in den Auslagen sehen, was es so gibt - deutlich einfacher als Speisekarten zu studieren und uebersetzen. Eine Beef/Ham Rolle mit Kaese gefuellt, war wirklich lecker.



    Weiter geht es und ein paar Stufen nach oben. So richtig viel Ausblick bekommt man aber nicht.



    So richtig boese sieht der Hund jetzt aber auch nicht aus.



    Man sieht die Architekturunterschiede...roter Backsteinklotz vs. weisser Altbau.



    Der TV Roboter?



    Vorbei am Panteon Nacional de los Hereos.



    Wieder ein bisschen StreetArt an einer Hauswand.



    Und wieder am Palacio de Lopez, dieses Mal aber von der anderen Seite.





    Hier sammelt aber jemand Eimer... jeder hat halt so seine Hobby's



    Ein paar Tiere an der Hauswand...



    ..mit wirklich viel Liebe zum Detail.



    Wieder ein Block mit wirklich schicken Haeusern.



    Nur die Strassen sind teilweise in einem sehr schlechten Zustand.



    Am Abend habe ich mich dann noch mit jemanden via couchsurfing getroffen. In seiner Pause zwischen 2 Radioshows (er arbeitet als Radiohost) sind wir in ein Cafe gefahren und ich habe mich an ein wenig lokalem Essem probiert. Das Cafe war wirklich nett.



    Verschiedene Sachen wurde probiert und alle waren wirklich sehr lecker. Oben ist Mbeju und unten ist Sopa Paraguayan.



    Und abschliessend noch Chipa.



    Dazu haben wir ueber alles moegliche geplaudert und die Zeit verging wie im Fluge. Irgendwann wurde es Zeit wieder zurueck in die Stadt zu fahren, denn er musste wieder zur Arbeit und ich bin ins Hotel gegangen.
    Tirreg, pavouch, Bilbo und 18 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Dienstag, 23.04.2019

    Und wieder von der Sonne geweckt, das ist einfach herrlich. Direkt 3 Bloecke vom Hotel liegt Loma San Jeronimo, ein kleines Viertel was jetzt durch StreetArt hip sein sollte. Auf dem Weg dahin geht es vorbei an ein paar alten Haeusern.





    So richtig schick ist es hier noch nicht.



    Das Viertel besteht am Ende aus 2 kleinen Gassen und einer Treppe. Ein Baum mit Handabdruecken als Blaetter.



    Ich war, wie oft auf dieser Reise, unter strenger Beobachtung von Katzen.



    Ich glaube am Abend ist hier mehr los, es gibt wohl einige kleine Bars, aber zu dieser Tageszeit war noch alles geschlossen und wirkte somit ein wenig trostlos.



    Bisschen Kunst an der Hauswand.



    Die besagten Treppenstufen mit ein paar Haeusern als Bemalung fuer jede Stufe.





    Ich hatte mir irgendwie mehr erhofft, aber so war doch nicht wirklich viel zu sehen. Es kann aber auch daran liegen, das werden einige Vielreisende wohl kennen, das man immer schwerer zu beeindrucken ist, je mehr man gesehen hat. Ich bin also wieder ein wenig weiter, vorbei an einem Sprich den ich mal lesen konnte...



    Einfach durch die Strassen schlendern und einfach die Eindruecke wirken lassen. Dazu immer mal wieder schauen was die Haendler so anbieten, ein paar der Backwaren habe ich probiert und diese waren sehr lecker.



    Ich glaube ich bin in Gefahr, die Schildkroete sieht doch echt gefaehrlich aus.



    Interessante Farbkombination.



    In Australien gibt es das XXXX Bier, hier scheint man nur das XXX zu kennen.



    Wieder ein wenig Kunst an einer Hauswand.





    Die Comandancia de la Policia Nacional.



    Gegenueber gab es zahlreiche Holzhuetten und dementsprechend war das Klientel hier. Es scheint sehr viele Fluechtlinge zu geben und diese wohnen in diesen Holzhuetten. Mir wurde von mehreren Leute gesagt, dass es vor allem Nachts nicht sicher ist in dieser Ecke. Ich bin kurz zum Centro Cultural de la República Cabildo und auch in das Museum, Eintritt war frei.



    Ein Model der Palaeste von Asuncion.



    Vom Museum hat man ein Blick auf die Umgebung, das hier sind die Luxushuetten, die anderen Huetten sind wirklich nur Sperrholzplatten mit einem Dach drueber.





    Gibt hier sogar ein Route 66 Rock Cafe.



    So richtig viel mehr gibt es in der Stadt auch nicht zu sehen und am Morgen hatte man mir im Hotel noch den Botanischen Garten empfohlen und die Busnummer aufgeschrieben. Es gibt hier keine Fahrplaene etc. man wartet einfach an der Strasse wo der Bus faehrt, winkt diesen heran und springt dann rein, denn der Bus wird meist nur sehr langsam aber haelt nicht richtig. Fahrpreis haengt vom Bus ab, 3.500gs mit Klima und 2.300gs ohne Klima. Direkt nach dem Fahrer passierte man dann dieses Gate im Bus.



    Dank GoogleMaps offline und GPS konnte ich dann auch an der richtigen Ecke wieder aus dem Bus springen. Der Verkehr war ok und es daurte etwa 35-40 Minuten.



    Am Ende war es nur ein Park...von Pflanzen habe ich nichts gesehen. Aber das wusste ich ja vorher nicht und bin ein wenig rumgelaufen, viel los war hier auch nicht.





    Mittem im Park gab es ein recht schickes Haus.



    Und einen kleinen See gab es auch, der sah aber nicht so gut aus von der Farbe her.



    Da wollte jemand die Strasse wohl genau hier bauen und hat sie also mit Baum in der Mitte gebaut....



    Nebenan war der Zoo und da der Botanische Garten mehr Park als Garten war, bin ich mal in den Zoo. Es gab zwar ein paar Tiere, aber alle waren hinter hohen Zaeunen versteckt, also keine Chance fuer irgendein Foto. So sieht das dann aus:



    Weiter in Teil II
    Tirreg, pavouch, MANAL und 17 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Sydney
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Teil II

    Nur bei den Schildkroeten gab es keinen Zaun.



    Hier scheint ne kleine Party zu sein.



    Wobei die meisten eher mit sich selber beschaeftig waren.



    Oder einfach durch das Gehege gekrabbelt sind.



    Scheint als haette sich da wer eingeklemmt.



    Auch hier stand ich wieder unter Beobachtung von einer Katze.



    Andere Gehege hatte keine Tier mehr. Der gesamte Zoo wirkte nicht wirklich gut auf mich.



    Und ich wurde dann auch noch Augenzeuge















    Und die Gerausche dazu waren sehr lustig, ein wenig wie wenn Menschen schnauben nach 50 Treppenstufen.





    Ich wollte die Liebenspaare aber nicht weiter stoeren und bin weiter. Einige Ecke waren dann doch recht idyllisch.



    Und wieder durch den Park zurueck zur Hauptstrasse.



    Die Bushaltestelle fuer die andere Richtung war schnell gefunden und hier gab es sogar ein Schild mit den Linien, meiner 44 war auch darauf. Leider kennt GoogleMaps keine der Busse und somit kann man das nicht als Routenplanung benutzen. Ich wartete also auf meine Linie 44...15Min...25Min...35Min.. aber es kamen nur zahlreiche andere Busse. Man muss dazu noch sagen, die Bussen haben eine Linie und dann ein paar Ziele und es gibt sowas wie Linie 37, 37B und 37.1, die aber alle woanders hinfahren. Ich habe dann jemanden auf GoogleMaps gezeigt wo ich hinwollte und geben mir die Linie auf dem Schild zu zeigen, das klappte ganz gut und ich landete in einem alten Bus ohne Klimaanlage. Die Strassen waren echt schlecht, es ging auf und ab durch die Schlagloecher.



    Als Busticket bekommt man vom Fahrer dann solche kleinen Zettel.



    Ich habe via GoogleMaps und GPS meinen Weg verfolgt und bin in der Naehe von meinem Hotel wieder raus. Ein kurzer Halt im Supermarkt und weiter geht es gen Hotel.





    Das Hotel hatte auch eine Dachterrasse und so habe ich mir den Ausblick mal angeschaut.







    Einer der modernen Busse aber auch noch ohne Klimaanlage.



    Mit einem aehnlichen Model ging meine Fahrt vom Botanischen Garten zurueck.



    Die Kunst an der Hauswand hinter dem Hotel.



    Blick in Richtung Innenstadt von Asuncion.



    Ich war dann gegen 16Uhr wieder im Hotel. Durch den Abflug um 02:35Uhr wollte ich ein wenig schlafen und habe somit nicht meh viel gemacht, denn mein Fahrer Carlos sollte mich um Mitternacht abholen.

    Am Ende haetten wohl 24h in Asuncion gereicht. Es gibt 2 grosse Shopping Center zwischen dem Flughafen und der Innenstadt, aber die sind ja auch in jeder Stadt gleich. Ansonsten kann man locker in 24h durch die historische Altstadt laufen und hat nichts verpasst. Ich kann damit den Laenderpunkt Paraguay abhaken, mal sehen ob ich nochmal wiederkomme.
    Tirreg, Exploris, pavouch und 21 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2013
    Ort
    Rheinhessen / FRA
    Beiträge
    2.817

    Standard

    Südamerika = Vielen Dank fürs mitnehmen.

    Der Rennfahrer und sein Wagen = Juan Manuel Fangio.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Juan_Manuel_Fangio

    http://wikimapia.org/17887837/Juan-M...angio-Monument
    Geändert von mainz2013 (26.04.2019 um 14:57 Uhr)
    ChristianW sagt Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •