• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Amazon-VISA - Erfahrungen?

ANZEIGE

Kartenzahler007

Erfahrenes Mitglied
26.04.2020
530
52
ANZEIGE
Ein gewisses Risiko des Kartenmissbrauchs sehe ich schon, zumindest gegenüber einer vernünftigen Kontrolle der Unterschrift durch das Kassenpersonal.
Diese hat man ja früher auch praktiziert als es noch mehr Karten mit Sign First gab und vermutlich dadurch etliche Hobbykriminelle, die mit gefundenen oder gestohlenen Karten einkaufen wollten, abgeschreckt. Schließlich musste man damit rechnen, wegen einer nicht hinreichend identischen Unterschrift aufzufallen.

Jedenfalls zeigt die jetzige Praxis, dass man Karten mit Sign First bald aus dem Verkehr ziehen sollte.
 

Lisa

Erfahrenes Mitglied
30.10.2011
527
31
Bei mir wurde die Unterschrift fast jedes Mal kontrolliert, und zwar, NACHDEM die Zahlung bereits erfolgt war (laut Terminal). Dann wurde noch akribisch die Unterschrift mit der Karte verglichen, wehe man hatte die Karte (da die Zahlung ja bereits erfolgt war) schon wieder eingesteckt, dann bitte nochmal herausfummeln, damit die "Beamtin" an der Kasse ihres Amtes walten konnte.

Es hat mich immer sehr gejuckt zu fragen, was sie denn nun machen wolle, wenn die Unterschrift nicht übereinstimmt (nachdem sie ihr Geld ja schon hat). Am besten den Verkaufsstellenleiter holen, den ganzen Wochenendeinkauf stornieren lassen, die Zahlung auch stornieren lassen (da ja bereits erfolgt), und dann die ganzen Sachen selbst wieder ins Regal zurückräumen. Der Verkaufsstellenleiter wäre sicher begeistert gewesen, dass seine Kassenkräfte so gewissenhaft "ihres Amtes walten".

Habe ich aber natürlich nicht gemacht, die Damen sind ja auch immer im Stress und wollen "nur ihren Job richtig" machen.

Inzwischen ist doch bloß noch die Amazon Visa sign first, alle anderen haben doch inzwischen umgestellt auf PIN, und mit der Amazon Visa hat es sich doch demnächst erledigt.

Gruß
Lisa
 

Nebraska

Erfahrenes Mitglied
18.07.2020
289
93
Bin mal gespannt, ob es sowohl von Amazon als auch der LBB ein Angebot geben wird. Letzteres würde die auffällig vielen Aufforderungen zur Datenweitergabe erklären.
 

Lisa

Erfahrenes Mitglied
30.10.2011
527
31
Na ja, ein Angebot von der LBB, so interessant das zunächst erscheinen mag, da habe ich so meine Zweifel: Wenn die LBB jetzt "gesundgeschrumpft" werden soll und die Co-Branding-KK dann alle weg sind (AirBerlin schon lange, jetzt auch ADAC und Amazon), wen sollte das "restliche" KK-Angebot der LBB interessieren?

Ich kann mir kaum vorstellen, dass das erhalten bleibt. Da ist nichts dabei, was irgendwie auch nur entfernt einem Alleinstellungsmerkmal gliche. Als Charge Card für mindestens 44 € Jahresgebühr wirklich nichts Besonderes. Wenn sie auf Teilzahlung stehen, fallen sofort vom ersten Tag an Zinsen an. Also ich denke, die Anzahl der Interessenten dürfte absolut überschaubar sein.

Ich denke eher, die LBB wird das KK-Geschäft komplett auslaufen lassen.

Gruß
Lisa
 
  • Like
Reaktionen: p47r1ck91

Waldläufer

Reguläres Mitglied
17.10.2021
32
32
Bei mir wurde die Unterschrift fast jedes Mal kontrolliert, und zwar, NACHDEM die Zahlung bereits erfolgt war (laut Terminal). Dann wurde noch akribisch die Unterschrift mit der Karte verglichen, wehe man hatte die Karte (da die Zahlung ja bereits erfolgt war) schon wieder eingesteckt, dann bitte nochmal herausfummeln, damit die "Beamtin" an der Kasse ihres Amtes walten konnte.

Es hat mich immer sehr gejuckt zu fragen, was sie denn nun machen wolle, wenn die Unterschrift nicht übereinstimmt (nachdem sie ihr Geld ja schon hat). Am besten den Verkaufsstellenleiter holen, den ganzen Wochenendeinkauf stornieren lassen, die Zahlung auch stornieren lassen (da ja bereits erfolgt), und dann die ganzen Sachen selbst wieder ins Regal zurückräumen. Der Verkaufsstellenleiter wäre sicher begeistert gewesen, dass seine Kassenkräfte so gewissenhaft "ihres Amtes walten".

Habe ich aber natürlich nicht gemacht, die Damen sind ja auch immer im Stress und wollen "nur ihren Job richtig" machen.

Inzwischen ist doch bloß noch die Amazon Visa sign first, alle anderen haben doch inzwischen umgestellt auf PIN, und mit der Amazon Visa hat es sich doch demnächst erledigt.

Gruß
Lisa
Ich habe insgesamt Verständnis wenn jemand nur macht was ein ahnungsloser Vorgesetzter demjenigen aufträgt.
Aber ich hatte schon mehr als einmal Stress deswegen. Ich unterschreibe immer anders und gehöre nicht zu den Leuten mit einer festen "Kaligraphie" als Unterschrift. So what. Ich kann letztlich unterschreiben wie ich will, wenn überhaupt ist ein objektives rechtliches Kriterium, dass der Name erkennbar sein sollte.

Genau das ist er bei vielen, die dafür "immer gleich" unterschreiben, aber nicht. Sei es drum, dann kamen schon die Blicke, das ewige hin und her Geschau mit verzogenem Gesicht, dann die Frage nach dem Ausweis und schließlich der Tadel, ich müsse genau so unterschreiben wie auf der Karte. Muss ich natürlich nicht. Spätestens nach der Ausweiskontrolle war der Vorgang beendet und meine Zeit verschwendet.

Und bei solchen Hobby-Aufpassern, die auch noch ausgedachte Nonsense-Regeln meinen durchsetzen zu müssen, ist mir dann die Geduld auch 1-2 ausgegangen und ich bin laut geworden - was wirklich nicht meine Art ist, eigentlich.

Jedenfalls war das ganze Getue immer absolut überflüssig und höchstens Zeitverschwendung. Wer das ernsthaft anders sieht macht sich was vor. Zumindest sehen es die meisten Handelsunternehmen inzwischen auch so.

Schade, dass die LBB Visa verschwindet. Viele sign first Karten gibt's wohl standardmäßig nicht mehr.

PS: EIGENTLICH war das Erfordernis eine Karte auf der Rückseite zu unterschreiben und dann eine Pseudokontrolle durch Vergleich durchzuführen schon immer eine grandiose Hilfestellung für Betrüger. Wer so ein bisschen die Unterschrift vorher übt dürfte damit gut durchgekommen sein. Statt das einzig verlässliche zu tun, sich den Ausweis zeigen zu lassen, hat man also sogar reichlich Betrüger durchgewunken, die sich halbwegs geschickt angestellt haben. Spätestens das dürfte irgendwann auch im Handel aufgefallen sein, was die Sinnlosigkeit weiter untermauerte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: travelMax und Lisa

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.130
746
20
Stulln
Verstehe ich es richtig, dass, wenn bei der Amazon VISA die Teilzahlung aktiviert wird, sofort ab Transaktionstag Zinsen anfallen, auch wenn man die Karte bei der nächsten Abrechnung voll ausgleicht (per Überweisung)? Das wäre ja nicht gerade kundenfreundlich, auch deswegen, da die Teilzahlung standardmäßig aktiviert ist.
Andererseits würden dann die Angebote mit 2.000 (oder 3.000 sogar?) Amazon-Punkte Sinn machen, wenn man die Teilzahlung anschaltet und mindestens 2 Monate laufen lässt. Die wenigsten gleichen ihr KK-Konto täglich aus oder führen die Kreditkarte ständig im Guthaben. Da dürfte bei der LBB die Kasse zum Abschluss nochmal so richtig klingeln. Rechnet ja (fast) keiner mit, da es bei den anderen Anbietern auch im Teilzahlungs-Modus reicht, den vollen Saldo rechtzeitig zur nächsten Deadline auszugleichen, um keine Zinsen zahlen zu müssen
 

firstrow

Erfahrenes Mitglied
27.05.2020
557
23
Noch jemand Probleme mit 3D-Secure bei Amazon und der Visa?
Es wird häufig kein 3D-Secure abgefragt und dann lehnt LBB die Zahlung ab.

Kann damit kaum noch bezahlen
 

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
1.186
485
Ich kann mich nicht erinnern wann bei mir das letzte mal 3D Secure bei der Visa angefragt wurde. Weder bei Zahlungen an Amazon noch über PayPal muss ich da was bestätigen. Wahrscheinlich weil ich die Karte schon so ewig lange habe.
 

Nebraska

Erfahrenes Mitglied
18.07.2020
289
93
Verstehe ich es richtig, dass, wenn bei der Amazon VISA die Teilzahlung aktiviert wird, sofort ab Transaktionstag Zinsen anfallen, auch wenn man die Karte bei der nächsten Abrechnung voll ausgleicht (per Überweisung)? Das wäre ja nicht gerade kundenfreundlich, auch deswegen, da die Teilzahlung standardmäßig aktiviert ist.
Andererseits würden dann die Angebote mit 2.000 (oder 3.000 sogar?) Amazon-Punkte Sinn machen, wenn man die Teilzahlung anschaltet und mindestens 2 Monate laufen lässt. Die wenigsten gleichen ihr KK-Konto täglich aus oder führen die Kreditkarte ständig im Guthaben. Da dürfte bei der LBB die Kasse zum Abschluss nochmal so richtig klingeln. Rechnet ja (fast) keiner mit, da es bei den anderen Anbietern auch im Teilzahlungs-Modus reicht, den vollen Saldo rechtzeitig zur nächsten Deadline auszugleichen, um keine Zinsen zahlen zu müssen
Ja, das ist korrekt
 
  • Like
Reaktionen: StefanBraun

dorfjunge

Erfahrenes Mitglied
11.05.2017
465
28
STR
Noch jemand Probleme mit 3D-Secure bei Amazon und der Visa?
Es wird häufig kein 3D-Secure abgefragt und dann lehnt LBB die Zahlung ab.

Kann damit kaum noch bezahlen

Nicht bei Amazon, aber gestern Abend konnte ich online bei einem Ticketkauf partout die Zahlung nicht abschließen. Die 3D-Secure-Abfrage lief in Dauerschleife, und nach ca. 1 Minute wurde ich auf eine Error-Seite weitergeleitet. DKB hat's direkt durchgewunken.
 

saluton

Erfahrenes Mitglied
23.03.2020
877
51
Hamburg
Ich kann mich nicht erinnern wann bei mir das letzte mal 3D Secure bei der Visa angefragt wurde. Weder bei Zahlungen an Amazon noch über PayPal muss ich da was bestätigen. Wahrscheinlich weil ich die Karte schon so ewig lange habe.
Dito hier. Ausserdem weder bei DiPocket, der DB, Flaschenpost, Vodafone noch bei Revolut.
 

falke3

Erfahrenes Mitglied
01.02.2018
368
307
Ich habe insgesamt Verständnis wenn jemand nur macht was ein ahnungsloser Vorgesetzter demjenigen aufträgt.
Aber ich hatte schon mehr als einmal Stress deswegen. Ich unterschreibe immer anders und gehöre nicht zu den Leuten mit einer festen "Kaligraphie" als Unterschrift. So what. Ich kann letztlich unterschreiben wie ich will, wenn überhaupt ist ein objektives rechtliches Kriterium, dass der Name erkennbar sein sollte.

Genau das ist er bei vielen, die dafür "immer gleich" unterschreiben, aber nicht. Sei es drum, dann kamen schon die Blicke, das ewige hin und her Geschau mit verzogenem Gesicht, dann die Frage nach dem Ausweis und schließlich der Tadel, ich müsse genau so unterschreiben wie auf der Karte. Muss ich natürlich nicht. Spätestens nach der Ausweiskontrolle war der Vorgang beendet und meine Zeit verschwendet.

Und bei solchen Hobby-Aufpassern, die auch noch ausgedachte Nonsense-Regeln meinen durchsetzen zu müssen, ist mir dann die Geduld auch 1-2 ausgegangen und ich bin laut geworden - was wirklich nicht meine Art ist, eigentlich.

Jedenfalls war das ganze Getue immer absolut überflüssig und höchstens Zeitverschwendung. Wer das ernsthaft anders sieht macht sich was vor. Zumindest sehen es die meisten Handelsunternehmen inzwischen auch so.

Schade, dass die LBB Visa verschwindet. Viele sign first Karten gibt's wohl standardmäßig nicht mehr.

PS: EIGENTLICH war das Erfordernis eine Karte auf der Rückseite zu unterschreiben und dann eine Pseudokontrolle durch Vergleich durchzuführen schon immer eine grandiose Hilfestellung für Betrüger. Wer so ein bisschen die Unterschrift vorher übt dürfte damit gut durchgekommen sein. Statt das einzig verlässliche zu tun, sich den Ausweis zeigen zu lassen, hat man also sogar reichlich Betrüger durchgewunken, die sich halbwegs geschickt angestellt haben. Spätestens das dürfte irgendwann auch im Handel aufgefallen sein, was die Sinnlosigkeit weiter untermauerte.
Wie oben schon beschrieben, ist das doch eigentlich eine Pseudokontrolle. Da die Zahlung technisch ja schon durch ist, bevor eine etwaige Kontrolle erfolgt, müsste die Kassiererin bei einer Beanstandung die Zahlung zurückbuchen. Ich würde bezweifeln, dass ein nennenswerter Anteil überhaupt weiß, wie man das macht.
 

royalo

Neues Mitglied
16.07.2021
22
12
Bei TF lief das 3D Secure Verfahren gestern. Ich konnte meinen Sommerurlaub perfekt buchen.
 

suedpol

Reguläres Mitglied
08.11.2019
59
0
Wie oben schon beschrieben, ist das doch eigentlich eine Pseudokontrolle. Da die Zahlung technisch ja schon durch ist, bevor eine etwaige Kontrolle erfolgt, müsste die Kassiererin bei einer Beanstandung die Zahlung zurückbuchen. Ich würde bezweifeln, dass ein nennenswerter Anteil überhaupt weiß, wie man das macht.
Warum sollte sie das nicht wissen? Bonstorno kommt regelmäßig vor. (Zumindest vor 25 Jahren, als ich an einer Kasse saß ;) )
 

joubin81

Erfahrenes Mitglied
07.09.2016
992
266
Ich kann mich nicht erinnern wann bei mir das letzte mal 3D Secure bei der Visa angefragt wurde. Weder bei Zahlungen an Amazon noch über PayPal muss ich da was bestätigen. Wahrscheinlich weil ich die Karte schon so ewig lange habe.
Kommt immer bei Aufladung von Revolut...
 

saluton

Erfahrenes Mitglied
23.03.2020
877
51
Hamburg
Kommt immer bei Aufladung von Revolut...
Nach dem 2. Aufladen von verse.me wurde mir die Visa-Karte - allerdings nur online - gesperrt. Benachrichtigung per Mail und SMS. Offline funktioniert sie weiterhin. Und bei Amazon.

Update: (29.11. 15:00) Eben gingen Amazon und Payback durch. In beiden Fällen gab es eine 3D-Secure-Abfrage.
 
Zuletzt bearbeitet:

joubin81

Erfahrenes Mitglied
07.09.2016
992
266
Ich versuche immer noch fristlos gekündigt zu werden aber anscheinend sind die Beträge noch zu niedrig 😅
 

Ancel

Erfahrenes Mitglied
02.05.2019
2.519
808
Amazon gibt nur seinen Namen her. Die haben in dem Sinne nichts mit der KK zu tun. Darüber hinaus könnte dir Amazon aber jederzeit dein Kundenkonto kündigen (hat dann aber nichts mit der KK-Nutzung zu tun)
 

Belth

Aktives Mitglied
03.09.2018
122
17
Wer denkt ihr, könnte der Nachfolger der LBB als Kooperationspartner von Amazon werden?

Sicher dürfte ja nur sein, dass es keine Visa wird.

Also vielleicht American Express oder eine Barclays Mastercard? Was denkt ihr?
 

herbert60

Erfahrenes Mitglied
18.02.2019
1.275
150
Oberfranken
Wer denkt ihr, könnte der Nachfolger der LBB als Kooperationspartner von Amazon werden?

Sicher dürfte ja nur sein, dass es keine Visa wird.

Also vielleicht American Express oder eine Barclays Mastercard? Was denkt ihr?
Meine Glaskugel ist leider gerade defekt. :LOL: Es wurde hier schon oft gefragt, nur noch nicht von jedem. :unsure:
 

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.130
746
20
Stulln
ANZEIGE
Wer denkt ihr, könnte der Nachfolger der LBB als Kooperationspartner von Amazon werden?

Sicher dürfte ja nur sein, dass es keine Visa wird.

Also vielleicht American Express oder eine Barclays Mastercard? Was denkt ihr?
Keine Ahnung. Ich hoffe aber, dass es eine VISA oder MC wird. Bevorzugt Mastercard, da ja an guten Mastercards ein Mangel herrscht (wobei, ob die Karte dann auch gute Konditionen in Fremdwährung hat?)
Schlimmer werden von der Konfig her kann es nur bei Hanseatic.
Eine Amex wäre gar nicht gut, denn Amex hat immer noch Akzeptanzprobleme (v. a. in kleineren Geschäften, SumUp mal ausgenommen) und sehr schlechte Konditionen für Bargeld und Fremdwährung.
Mit einem Partner wie Barclays oder der DKB könnte ich gut leben, mit einem wie Hanseatic, Solarisbank oder Amex eher weniger.
 
  • Like
Reaktionen: travelMax