Flugtaxis - welche Wahrscheinlichkeit und Ausprägung?

ANZEIGE

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
9.568
6.891
ANZEIGE
Nachtrag zu meinem Besuch bei den großen Strategen der Luftfahrt...
Das MRO Business sieht mit den Taxidrohnen keinen neuen Markt aufkommen. Die Flugtaxis werden als Wegwerfartikel ("disposible") angesehen, bei dem sich Grundüberholung / große Wartung / große Reparatur nicht lohnen werden, die sehr kurze Lebensdauer und Produktzyklen haben werden, bei denen kaum wirtschaftlich reparierbare Komponenten verbaut sein werden. Ähnliches habe ich schon vor 2-3 Jahre aus LHT Kreisen gehört.

Das lässt einen erst recht an €1.16 pro Kilometer zweifeln...

Naja, passt in die Zeit und das Bild moderner elektischer urbaner Mobilität...
https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-lang-ist-die-lebensdauer-der-e-scooter
Erste unbestätigte Zahlen aus Kentucky, Louisville (USA) deuten bei Verleihern von E-Scootern auf eine relativ kurze Nutzungsdauer von 28 bis 32 Tagen hin. Andere Quellen gehen von drei Monaten aus
 
  • Like
Reaktionen: MANAL

odie

Erfahrenes Mitglied
30.05.2015
6.905
2.735
Z´Sdugärd
Naja, weil man das Thema vielleicht zu altbacken angeht?

Schau mal n Smartfon an. Das ist aus lauter lustigen Teilen zusammen gesteckt. Wie ein PC. Oder mal beim MIlitär reinschauen. Leopard 2 ist die Antriebseinheit auch fast "gesteckt". Da kannst du relativ einfach den Motor mit Getriebe ausbauen (im Felde unter denkbar ungünstigen Bedingingen), das Teil austauschen und weiter gehts.

Vielleicht müsste so eine Komponente aussehen. Somit würde eine Wartung bzw ein Tausch sehr einfach und schnell gehen. Das ausgetauschte Teil geht als Tauschteil in die Wartung und somit schliesst sich der Kreis.

Nur als Idee...
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
9.568
6.891
Schau mal n Smartfon an. Das ist aus lauter lustigen Teilen zusammen gesteckt.
Und dann ist das Gehäuse verklebt, damit auch ja niemand dran rumschraubt...

Ja, schneller Tausch vieler Komponenten "im Feld" wird gehen (lassen wir die legale Seite mit so Nebensächlichkeiten wie danach wieder zum Flug freigeben aussen vor...), aber eben nur ganz bestimmter Komponenten. Geht etwas anderes kaputt, ist es ein wirtschaftlicher Totalschaden. Und das absolut gewollt.

Naja, weil man das Thema vielleicht zu altbacken angeht?
Reparieren war altbacken, wegwerfen ist modern. Nur so kann immerwährendes Wachstum funktionieren.

Die MRO Industrie lebt ja genau vom Reparieren, und würden da gerne einen Markt und damit neue Einnahmequellen erschließen, aber sie erwarten dass an Taxidrohnen nicht viel zu reaparieren sein wird. Was vermutlich bei hoher Gleichspannung auch keine ganz dumme Idee ist. Auch die Autohersteller authorisieren ihne Werkstätten nicht, an bestimmten Komponenten der Elektro- und Hybridautos zu basteln. Austausch großer Komponenten ist angesagt, und das ist kein Geschäftsmodell für die Werkstatt. Und für den Kunden meist so teuer, dass sich eine komplette Neuanschaffung rechnet.
 
  • Like
Reaktionen: MANAL

odie

Erfahrenes Mitglied
30.05.2015
6.905
2.735
Z´Sdugärd
Auch die Autohersteller authorisieren ihne Werkstätten nicht, an bestimmten Komponenten der Elektro- und Hybridautos zu basteln. Austausch großer Komponenten ist angesagt, und das ist kein Geschäftsmodell für die Werkstatt. Und für den Kunden meist so teuer, dass sich eine komplette Neuanschaffung rechnet.
Um es mal äusserst radikal auszudrücken: Die Autohersteller sind DUMM! Um ein Beispiel zu bringen: Ford Focus RS aktuelles Modell. Hat(te) extreme Probleme mit reisenden Zylinderköpfen. Motorschaden alle 5-10tkm sind normal. Das diverse Motorenbauer das Problem FIX erkannt und eine DAUERHAFTE Lösung incl Gewährleistung und Garantie geben sei nur mal nebenher bemerkt. Ford hat bis zum Schluss den GANZEN Motor getauscht anstatt das einfache Bauteil zu tauschen. Sprich wenn jemand 2 Tage vor Ablauf der Garantie einen Motorschaden hat, dann bekommt der zwar einen neuen Motor für umme, aber mit der Gewissheit, das er in 5-10tkm wieder verreckt. Warum? Ausser das Anfangs genannte fällt einem kein lgischer Grund ein.

Mal abgesehen von der Zulässigkeit...warum soll es hier nicht anders gehen? Findige Firmen erkennen das Probem und bieten eine gute Lösung an. Das gibts im übrigen auch bei diversen E Problemen (NACH der Werksgarantie). Nur weil eben Grosskonzerne wie Autobauer so flexibel sind wie ein Öltanker beim wenden muss es ja nicht gleich heissen das alle so sind.

Das von dir genannte verkleben bei Handy soll ja genau eine reperatur verhindern. Wobei pfiffige Firmen das trotzden sauber hinbekommen. Wiegesagt, von der ZUlassungsgeschichte abgesehen finde ich das nichts aber auch garnichts gegen eine "Reperatur" spricht. Ausser das der Hersteller eben nicht möchte, aus eben deinen genannten Gründen.
 

Strolf

Erfahrenes Mitglied
27.03.2020
2.829
2.248
Hast du eigentlich dein Glück mal als Berater probiert und damit viele viele Mio verdient? Bei dem was du alles (besser) weisst?

Wohin sind sie den gereist, die Zylinderköpfe? Bahn oder Flugzeug?
 

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
13.097
8.400
CPT / DTM
Der Weg zum öffentlichen Flugtaxi ist noch sehr lang.

Offensichtlich nicht mehr sehr lang....

Rom - Flugtaxis sollen Reisende ab 2024 vom Flughafen Rom in die Stadt bringen


In 20 Minuten vom Flughafen Rom-Fiumicino ins Zentrum der italienischen Hauptstadt: Das deutsche Unternehmen Volocopter will das im Jahr 2024 anbieten und ist dafür erstmals testweise mit einem elektrischen Flugtaxi im Luftraum Italiens geflogen.

 

marcus67

Erfahrenes Mitglied
17.01.2015
2.580
2.360
Offensichtlich nicht mehr sehr lang....

Rom - Flugtaxis sollen Reisende ab 2024 vom Flughafen Rom in die Stadt bringen


In 20 Minuten vom Flughafen Rom-Fiumicino ins Zentrum der italienischen Hauptstadt: Das deutsche Unternehmen Volocopter will das im Jahr 2024 anbieten und ist dafür erstmals testweise mit einem elektrischen Flugtaxi im Luftraum Italiens geflogen.


2024 - never.
 
  • Like
Reaktionen: Luftikus

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
9.568
6.891
Ford hat bis zum Schluss den GANZEN Motor getauscht anstatt das einfache Bauteil zu tauschen.
Das ist heute bei einigen Motoren notwendig, da nicht nur (wie in der guten alten Zeit...) Die Zylinderkopfschrauben bis über die Dehngrenze angezogen werden, sondern sich auch Motorblock/Zylinderkopf bei der Montage dauerhaft plastisch verformen, und kein zweites mal verschraubt werden können.
Google Tip: VW SSP für den 3 Zylinder TDI Pumpe/Düse Motor.
Ob es bei Ford auch so ist, kann ich nicht sagen, es klänge aber plausibel.

Und genau solche Designdetails werden sich auch an den Taxidrohnen finden, sie sparen einfach Platz, Gewicht und Kosten...

Auch einige "moderne" Dieselmotoren in Flugzeugen die auf Automotoren basieren, werden nicht mehr grundüberholt sondern komplett ersetzt.
 

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
13.097
8.400
CPT / DTM
Delta will auch Trendsetter sein...

Delta will Premiumkunden mit Joby-Flugtaxis zu Hause abholen​


Delta Air Lines will im Zukunftsmarkt der Urban Air Mobility mitmischen. Doch anstatt selbst Flugtaxis zu kaufen, wie es American und United vorhaben, hat sich die Fluggesellschaft mit Joby zusammengetan. Plan ist den Angaben zufolge, dass Joby für Delta die Premium-Kunden zum Flughafen bringt. Die "Home-to-Airport"-Flugtaxis starten in New York und Los Angeles.

 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
9.568
6.891
Premiumkunden als Versuchskaninchen.
Ob das die Versicherungen mitmachen ???

Gerade in den USA regulieren ja seit Jahrzehnten Versicherungsprämien viel strikter als staatliche Behörden, was gemacht werden kann und was nicht...

Also wen mir das Emirates statt dem Chauffeur anbietet, würde ich ziemlich sicher ablehnen.

Interessante Nebendiskussion: Security.
Wenn ich mit einer Taxidrohne auf einem großen Flugplatz lande, bin ich dann schon im Sicherheitsbereich und spare mir die SiKo?
Werden Heliports für Drohnen Sicherheitsbereiche? Darf ich kommerziellen Lufttransport ohne SiKo anbieten?
 
  • Like
Reaktionen: Luftikus

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
9.568
6.891
Saudi-Arabien ordert Flugtaxis von Lilium
Erlöse hat Lilium bislang noch keine erwirtschaftet. Nun gibt es einen Großauftrag für das Münchner Start-up: Saudi-Arabien bestellt 100 elektrische Lilium-Jets.
ääääähm, nein!
Man hat ein MoU unterschrieben, das ist fern von einem "Auftrag". Aber macht sich gut bei den Investoren.

Im kommenden Jahr soll die Produktion anlaufen, damit der erste Senkrechtstarter im Jahr 2025 ausgeliefert werden kann.
Ganz bestimmt.

Derzeit liegen Lilium Kaufabsichtserklärungen für 483 Elektroflieger vor, die vom kommendem Jahr an in Festaufträge samt Anzahlungen umgewandelt werden sollen.
Ja, so wird ein Schuh draus. Genau Null Festbestellungen bisher also...

Ansonsten neues von Lilium? So richtig harte technische Fakten wie ein echter Flug? Oder ein bestandener Test?
https://lilium.com/news
Nein, nichts. Nur Pläne und Absichtserklärungen, null news zu technischem oder zulassungstechnischem Fortschritt seit Mai.
 
  • Like
Reaktionen: marcus67

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
13.944
7.888
Dahoam
Bei Lilium ist halt alles auf Sand gebaut. Solange sich die ahnungslosen Investoren von Marketing-Blendwerk beeindrucken lassen steht die Sandburg. Aber die nächste Flut kommt bestimmt und spült die Sandburg weg.
 
  • Like
Reaktionen: imfromgermany

Strolf

Erfahrenes Mitglied
27.03.2020
2.829
2.248
Ahnungslose Investoren, die einfach mal z.T. 7-stellige Beträge versenken?
Really? An so etwas glaubt ihr?
 

Strolf

Erfahrenes Mitglied
27.03.2020
2.829
2.248
Ich glaube selbst nicht an diese Technik und den zukünftigen Bedarf.

Aber ich glaube auch nicht an Ferndiagnosen hier im Forum von außerhalb des Zauns. Wer dort investiert, am besten noch eigenes Geld, wird sich wohl gründlich informiert haben und tiefere Insights haben
 

marcus67

Erfahrenes Mitglied
17.01.2015
2.580
2.360
Wer dort investiert, am besten noch eigenes Geld, wird sich wohl gründlich informiert haben und tiefere Insights haben

Sehr originell.

Bei Risikokapital ist das ganz einfach: Man hat ein großes Risiko - aber auch Riesenchancen. 80-90% der Investments floppen. Die 10-20%, die richtig funktionieren machen das wieder wett. Beispiele für derartige Investments gibt es ohne Ende. Auch bei Cargolifter wurden 100e Millionen versenkt - obwohl Luftfahrtexperten vom ersten Tag an die Problembereiche benannt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Strolf

Erfahrenes Mitglied
27.03.2020
2.829
2.248
In # 238 wurde etwas von ahnungslos geschrieben. Die von dir beschriebene Investitionsstrategie bzw. die Investoren scheinen mir das aber genau nicht zu sein.
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
9.568
6.891
Aber ich glaube auch nicht an Ferndiagnosen hier im Forum von außerhalb des Zauns. Wer dort investiert, am besten noch eigenes Geld, wird sich wohl gründlich informiert haben und tiefere Insights haben
Der Knackpunkt dürfte weitgehend "eigenes Geld" sein... Vermutlich ist da eher Geld investiert, das die AuD Kundschaft in Nachhaltigkeitsfonds "investiert" hat.

Und wo der Zaun ist, ist hier die große Frage. Ich vermute eher, dass viele Leute bei Lilium vor 5 Jahren noch vor dem Luftfahrt-/Zulassung-/Flugzeugbauzaun gestanden haben.
Wer unter "gründlich informieren" das lesen vom Handelsblatt oder Capital versteht, der mag darauf seine Investition gegründet haben. Wer dort investiert, hat vermutlich nie ein Gespräch mit einem Luftfahrtingenieur über die Materie gehabt. Oder von vorneherein auf Hype und schnelles Geld durch schnelles wieder verkaufen gesetzt.
Ich will nicht bezweifeln, das jemand mit Lilium Geld verdient hat.

Genau das. Erinnert mich an das große Luftschiff - Luftschloss (Cargolifter).
Erinnert mich absolut nicht daran. Große Luftschiffe waren schon vor 100 Jahren Realität und haben viele Luftfahrtrekorde aufgestellt und Pionierarbeit geleistet. Luftschiffe wurden zur Zeit des Cargolifters in Serie produziert und waren zugelassen. Flugtaxis gibt es zwar auch seit vielen Jahren, aber eher bei Boy Lornsen.

obwohl Luftfahrtexperten vom ersten Tag an die Problembereiche benannt haben.
Da gibt es in der Tat parallelen, man hielt sich bei Cargolifter für ein vielfaches schlauer und innovativer als die weitgehend verachteten rückständigen "Luftfahrtexperten".
Es wurde Cargolifter z.B. aus den USA die kompletten Bauunterlagen und die Dokumentation von deren Großluftschiffen Akron/Macon zur Ansicht angeboten, das hat man dankend abgelehnt, weil völlig veraltete 30er Jahre Technologie...
Mit der richtigen Einstellung und den richtigen Leuten, vor allem aber mit einem realistischen Zeitplan und realistischen Entwicklungsschritten (nicht gleich alles im ersten Modell verbaut, von selbstentwickelten Diselmotoren bis zur Einmannbedienung...) hätte das Projekt funktionieren können. Man darf auch nicht vergessen, dass der Bau der Halle von Baufachleuten auch für völlig unrealistisch angesehen wurde, und heute noch steht und funktioniert.
 

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
13.944
7.888
Dahoam
In # 238 wurde etwas von ahnungslos geschrieben. Die von dir beschriebene Investitionsstrategie bzw. die Investoren scheinen mir das aber genau nicht zu sein.
Ein Investor und auch viele Manager schauen auf Zahlen und den Profit. Und das meist nicht langfristig. Häufig haben diese Leute aber keine Ahnung von Physik und Technik und verstehen gar nicht warum die tollen Visionen und Animationen so in der Realität nicht funktionieren. Cargolifter ist so ein Beispiel, aber auch die Strategie bei Boeing in den letzten 20 Jahren. Oder das VW Management das einfach etwas durchprügelt was nur noch mit Betrug funktioniert hat...

Klar, einen Investor ist auch eine Luftnummer recht solange er rechtzeitig abspringt und damit noch Kohle gemacht hat bevor die Blase platzt.
 
  • Like
Reaktionen: marcus67

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
9.568
6.891
Cargolifter ist so ein Beispiel,
Cargolifter ist insofern kein Beispiel dafür, da dort keine großen Investoren involviert waren (die auf Zahlen und Profit geschaut haben) sondern Träumer und Romatiker... Luftschiffe haben nun mal eine magische Anziehungskraft (Rose aus Titanic würde sagen sie fände es interesant was Dr. Freud über die männliche Bessenheit was Größe angeht sagt ;-), und sehr viele Kleinaktionäre haben da investiert, um nicht nur Geld zu machen, sondern auch damit das Luftschiff realisiert wird.

Ich denke die Klientel die jetzt in das Lufttaxigeschäft investiert, ist eine völlig andere. Fortschrittsgläubige Technologiejunkies statt Luftfahrtnostalgiker...
 

Luftikus

Megaposter
08.01.2010
21.308
6.775
irdisch
Irgendwelche Fonds-Fritzen, die ihr Risikokapital unterbringen müssen, aber die die Technik nicht bewerten können. Das Kapital bei Lilium ist ja beeindruckend, aber die versprochenen Leistungswerte sind mit existierender Technik Fantastereien. Für die "Wird ja bald alles besser"-Fraktion offenbar gut genug. Aus der Liga gibt es ja heute ganze Industrien.
 
  • Like
Reaktionen: marcus67 und MANAL

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
9.568
6.891
Das Kapital bei Lilium ist ja beeindruckend,
Für die aktuelle Marktkapitalisierung bekommst du über 1000 zugelassene werksneue Hochleistungsmotorsegler, die tatsächlich 250 km/h oder 1700km weit fliegen können. Dafür sollten sie mehr liefern als ein Versuchsflugzeug das bisher noch deutlich weniger kann als manches Experimental aus den 50ern... (z.B. XV-3)

Auch faszinierend, dass die Investoren zwar sehen wie die Millionen nur so fliessen, trotzdem aber noch daran glauben, das Endprodukt würde billiger als ein Taxi.
Die müssen schon glauben, bald würde alles unglaublich viel besser. Aber solange es nicht ihr geld ist, und sie ihre Provision auch bei einem Totalverlust bekommen.
 
  • Like
Reaktionen: marcus67 und MANAL

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
9.568
6.891
Auf der anderen Seite des Teichs tut sich was:
US-Luftfahrtbehörde empfiehlt Regeln für fliegende Taxis
FAA-Chef Billy Nolen hatte in der vergangenen Woche erklärt, erste kommerzielle Lufttaxis könnten Anfang 2025 fliegen.
Während an Zulassungsregeln ja schon länger gearbeitet wird (hier in Europa haben wir sie auch schon) gibt es nun auch auf operationeller Seite Fortschritte, so dass die Lufttaxis nicht nur fliegen, sondern auch zahlende Passagiere befördern dürfen...
Unter Trump hat das ja alles stillgestanden, da er per weiser one-man-Entscheidung verfügt hat, das U.S. Behörden nur dann neue Regeln veröffentlichen dürfen, wenn sie zwei alte streichen ("Bürokratieabbau"). Nun wollte die FAA aber z.B. nicht Flugzeuge und Hubschrauber verbieten, nur um Flugtaxis erlauben zu dürfen.