Großbritannien: Momentan lange Wartezeiten an der Siko (bis 3h)

ANZEIGE

west-crushing

Erfahrenes Mitglied
03.08.2010
7.201
901
CGN
ANZEIGE
Dazu aktueller Datenpunkt:
Touch Down BA242 aus MEX heute um 15:35 (für BA überpünktlich)
Dann rumgestanden und über den ganzen Flughafen gerollt, da keine Parkposition frei war
Apron Position gegen 16:10 erreicht
keine Treppe, die kam ca. 16:45
dann Busrundfahrt zur Ankunft T5
Priority Transfer Lane offen, oben an der Rolltreppe wurden Prio und General wieder zusammengeführt
ich war um 17:15 durch die Transfer Security durch
Man bemüht sich offensichtlich aber die Warteschlangen am Transferschalter für Umbuchungen verheißen nichts Gutes.
Die Security war nur sehr spärlich besetzt (ca. 50% offen)
Auf dem Flug von MEX nach LHR in der 789 war nur die Mindestbesatzung drauf, trotz vollem Haus, lt. Purser ist das z. Zt. Standard so (z.B. nur 3 statt 5 FB in der Club World).

In LHR kommt halt noch der britische Unsinn dazu, auch ex-EU Ankünfte wegen des British exeptionalism erneut durch die SiKo zu schicken. Es wäre eine deutliche Entlastung, wenn sich der Brite durchringen würde, dieses sinnlose Gesetz mal zu ändern.
 

cockpitvisit

Erfahrenes Mitglied
04.12.2009
3.965
752
FRA
Üble Story von QF in LHR:
Wenn Airlines gezwungen sind, wie im Artikel behauptet, Ticketverkäufe einzuschränken, sitzen in Fliegern nur noch Paxe mit Billigtickets. Kein Wunder, dass Airlines sauer sind :D

Der lange Zwischenstopp in Singapur hängt wohl mit radikalen Nachtflugverboten in Australien zusammen, was natürlich nicht erwähnt wurde.

Aber ich sehe schon, dass ich in LHR am Wochenende viel Glück hatte. Probleme habe ich weder erlebt noch mitbekommen...
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

HAM76

Erfahrenes Mitglied
21.09.2009
2.533
726
HAM
T5 North Security heute Mittag: Die normale SiKo ging in Schlangenlinien fast an den Eingang zum Terminal. Ich würde schätzen so 200m bis zur Bordkartenkontrolle, dann den kompletten Bereich dahinter bis zur SiKo.

Fast Track keine Wartezeit vor der Kontrolle. Durch die SiKo hat es 10 Minuten gedauert. Die Lounge dann voll, aber nicht übervoll. Essen wird in 2-3 Minuten serviert.
 
  • Like
Reaktionen: cockpitvisit

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
4.045
817
Nein, nur über die Bestellung per QR Code… Das ist die aktuelle Auswahl in den Galleries:

So schlecht fand ich den Kartoffelbrei eigentlich nicht. Kindermenü ist eine Tomatensuppe, die leichte Auswahl das Salat- und Sandwichbuffett.
Am Dienstag gab es unter dem QR-Code keine Bestellmöglichkeit in der Galleries, man musste an "die Ausgabe", was ja nun auch kein Ding ist.

Ich mag den Geschmack von Margarine einfach nicht und fand das schon etwas heftig. Aber inzwischen springe ich da wohl noch mehr drauf an, weil das auch viele Pubs umgestellt haben.
 

offtherecord

Erfahrenes Mitglied
13.11.2009
1.246
56
Wurde das sehr unterhaltsame Press Release von Emirates zu dem Thema Flugreduzierungen hier schon verlinkt?

In Kurzform: Wir haben unseren eigenen Handling Agent, was wollt Ihr denn eigentlich?
 
  • Like
Reaktionen: deecee, HAM76 und txs

txs

Aktives Mitglied
17.12.2015
173
78
Heute gab's in der Fast Lane in LHR T5 die Erziehungsaktion "alle Flüssigkeiten müssen in Ziplockbeutel". Mein durchsichtiger verstärkter 1 Liter Beutel, den ich seit 15 Jahre benutze, ging nicht mehr, weil sich ein normaler Reißverschluss nicht lückenlos schließen lässt. Ich war nicht allein mit der Aktion. WTF
Hatte im März diesen Jahres in BRS ein ähnliches Erlebnis. Mein bisher überall auf der Welt akzeptierter Beutel ging nicht. Dem kurzen Austausch mit dem Agenten nach zu schließen, vermute ich, dass es sich hier um eine spannende Sonderregel der Civil Aviation Authority unserer britischen Freunde handelt.
 

HAM76

Erfahrenes Mitglied
21.09.2009
2.533
726
HAM
Wurde das sehr unterhaltsame Press Release von Emirates zu dem Thema Flugreduzierungen hier schon verlinkt?

In Kurzform: Wir haben unseren eigenen Handling Agent, was wollt Ihr denn eigentlich?

Das klingt eher nach einer sehr deutlichen Drohung in Richtung der Eigentümer, zu denen ja auch der Staat Katar gehört.
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
4.045
817
Hatte im März diesen Jahres in BRS ein ähnliches Erlebnis. Mein bisher überall auf der Welt akzeptierter Beutel ging nicht. Dem kurzen Austausch mit dem Agenten nach zu schließen, vermute ich, dass es sich hier um eine spannende Sonderregel der Civil Aviation Authority unserer britischen Freunde handelt.
Ja, es war bestimmt keine Laune des jungen Mitarbeiters, seine Supervisorin stand hinten dran und achtete tunlichst darauf, dass auch kein Lippenfettstift den Beutel zu sehr ausdehnte. Jeder wurde mit "you might have to throw some things away" belehrt, auch wenn das mit etwas Augenmaß von vornehinein auszuschließen war. Unsere britischen Freunde ... früher hielt ich es für liebenswerte Exzentrik, nun weiß jeder, dass es bitterer Ernst ist.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Das klingt eher nach einer sehr deutlichen Drohung in Richtung der Eigentümer, zu denen ja auch der Staat Katar gehört.
Katar ist an Ferrovial beteiligt?
 

txs

Aktives Mitglied
17.12.2015
173
78
Das klingt eher nach einer sehr deutlichen Drohung in Richtung der Eigentümer, zu denen ja auch der Staat Katar gehört.
Danke für den Hinweis. Ich denke zwar nicht, dass das undiplomatische und krawallige Auftreten Emirates' allein auf das Involvement Qatars (20%) zurückzuführen ist, ungewöhnlich ist für eine Airline wie sie aber allemal. Ein Wording wie in der verlinken PM kenne ich sonst nur aus dem Hause Ryanair. Den Frust kann ich aber zu 100% nachvollziehen. Besonders frech fand ich, dass Heathrow betroffenen Passagieren direkt mitteilte, dass sie keinen Anspruch auf eine Kompensationszahlung nach EU261 hätten (»Sie haben keinen Anspruch auf Ausgleichszahlung weil nicht die Airline schuld ist, sondern wir. Kommen wir deshalb für Ihren Schaden auf? Nö!😜«). Dieses Verhalten des Managements reiht sich mühelos ein in die von Emirates angeführte Aufforderung, doch bitte innerhalb von 36 Stunden Verkehre zu streichen. Die Krönung folgt: Nach der Kritik von Emirates und anderen Linien behauptet man nun (kein Scherz), die Airlines seien schuld, dass ihre Bodendienstleister kein Personal gewinnen könnten.

 
  • Like
Reaktionen: deecee

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
4.045
817
Die Krönung folgt: Nach der Kritik von Emirates und anderen Linien behauptet man nun (kein Scherz), die Airlines seien schuld, dass ihre Bodendienstleister kein Personal gewinnen könnten.
Nach Jahrzehnten in UK habe ich den Eindruck, dass sich die politische Kultur, mit dem Finger immer auf andere zu zeigen, immer weiter ausgebreitet hat. Inzwischen fällt mir das nicht nur im Geschäftlichen auf, sondern zunehmend auch im Privaten. Wahrscheinlich bin ich dank Brexit auch sensibilisiert dafür, aber in diesem Ausmaß kenne ich das (glücklicherweise oder noch?) nicht in Deutschland.
 
  • Like
Reaktionen: qualifyler

HAM76

Erfahrenes Mitglied
21.09.2009
2.533
726
HAM
Ich denke zwar nicht, dass das undiplomatische und krawallige Auftreten Emirates' allein auf das Involvement Qatars (20%) zurückzuführen ist, ungewöhnlich ist für eine Airline wie sie aber allemal.

Nein, sicher nicht nur darauf, das war wohl eher der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat.

Den Text kann man ja mit verschiedenen kulturellen Kontexten lesen. Aus deutscher Sicht mag es noch neutral wirken, aber aus amerikanischer und britischer Sicht, war es meiner Erfahrung nach sehr deutlich formuliert (krawallig trifft das gut). Ich habe nicht sonderlich viel Erfahrung in Dubai, aber würde das eher bei der britischen Sicht einordnen.
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
4.045
817
Das klingt eher nach einer sehr deutlichen Drohung in Richtung der Eigentümer, zu denen ja auch der Staat Katar gehört.
Ich sehe erst jetzt, dass das ja das alte Statement von Emirates ist, dachte, es gibt neuen Ärger. Kurz nach dem genannten Statement haben sie sich doch mit LHR geeinigt und Kapazitäten gekürzt.
 
  • Like
Reaktionen: HAM76

Hans456

Erfahrenes Mitglied
06.01.2014
569
240
Nein, nur über die Bestellung per QR Code… Das ist die aktuelle Auswahl in den Galleries:

Anhang anzeigen 184724
So schlecht fand ich den Kartoffelbrei eigentlich nicht. Kindermenü ist eine Tomatensuppe, die leichte Auswahl das Salat- und Sandwichbuffett.
Wobei das bei mir bisher immer mit sehr geringer Lieferzeit (<10min) funktioniert hat.
Ich finde das System gar nicht verkehrt.

Was mir gestern aufgefallen war, die Transfer-Siko in T5 hat jetzt diese neuen CT-Gepäckscanner, an denen man nichts mehr auspacken muss, das beschleunigt den Prozess schon merklich.
Der Witz war nur, dass die Fast-Track Transfer Siko unten sauber separiert wird, um dann oben in die endlose Schlange der allgemeinen Sikonzu mündet, das lief früher auch mal besser.
 

scherrar

Erfahrenes Mitglied
30.05.2010
533
26
Wie sieht es denn zurzeit in LCY aus?
Business as usual. Bin alle 1-2 Wochen dort und komme meist etwa 30min vor Abflug an. An der immigration hab ich noch nie gewartet.

Die Abendflieger (lies: meine) haben meist 30-60min delay, aber das liegt nicht an LCY, sondern den oft chaotischen Umlaeufen.

Vermeiden wuerde ich spaete Ankuenfte. 23 Uhr ist game over bei delay, danach landest du ueblicherweise in Stansted. In den letzten Wochen selbst 2x erlebt.
 
  • Like
Reaktionen: crane04 und RayJo

IL62M

Aktives Mitglied
13.01.2022
113
864
Kein Airport, aber irgendwie schon passend und vieleicht ja für jemand interessant der den Eurostar als Alternative erwägt.

Vorletzte Woche Mittwoch Abend Eurostar St Pancras, 10 Minuten für Security ohne Schlangen. 1 Zug, die beiden vorherigen waren kurz vor Boarding closed.
Allerdings ist die Wartezeit dann nicht so toll, da der Wartebereich einfach viel zu klein ist für 2 volle Züge. Da gibt es kaum noch einen Stehplatz.

Paris Gare du Nord an einem Montag Abend war dann ueber eine Stunde für security, emigration und immigration. Die Franzosen haben Britische Paesse in extra Schlangen geschickt und recht ruede Brexit erklärt...
Der Zug hat dann noch 10 Minuten gewartet, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass die Massen hinter uns alle mitgekommen sind oder für den nächsten Zug waren.

Gut, das Gepäck kommt auf alle Fälle mit, aber die Wartezeit ist auch beim Eurostar eine Lotterie.
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
4.045
817
Kein Airport, aber irgendwie schon passend und vieleicht ja für jemand interessant der den Eurostar als Alternative erwägt.

Vorletzte Woche Mittwoch Abend Eurostar St Pancras, 10 Minuten für Security ohne Schlangen. 1 Zug, die beiden vorherigen waren kurz vor Boarding closed.
Allerdings ist die Wartezeit dann nicht so toll, da der Wartebereich einfach viel zu klein ist für 2 volle Züge. Da gibt es kaum noch einen Stehplatz.

Paris Gare du Nord an einem Montag Abend war dann ueber eine Stunde für security, emigration und immigration. Die Franzosen haben Britische Paesse in extra Schlangen geschickt und recht ruede Brexit erklärt...
Der Zug hat dann noch 10 Minuten gewartet, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass die Massen hinter uns alle mitgekommen sind oder für den nächsten Zug waren.

Gut, das Gepäck kommt auf alle Fälle mit, aber die Wartezeit ist auch beim Eurostar eine Lotterie.
Lustig wird es in St Pancras, wenn die EU die biometrischen Checks nächsten Mai einführt. Dafür werden sie ja mehr Platz brauchen, weil Fingerabdrücke etc. Zeit und mehr Desks benötigen werden. Bin gespannt, wie sie das lösen. Vielleicht doch wieder Waterloo aktivieren?
 
  • Like
Reaktionen: IL62M

IL62M

Aktives Mitglied
13.01.2022
113
864
Lustig wird es in St Pancras, wenn die EU die biometrischen Checks nächsten Mai einführt. Dafür werden sie ja mehr Platz brauchen, weil Fingerabdrücke etc. Zeit und mehr Desks benötigen werden. Bin gespannt, wie sie das lösen. Vielleicht doch wieder Waterloo aktivieren?
Good point
Aber Waterloo wurde doch für Millionen umgebaut, dass jetzt auch endlich normale Züge die ehemaligen Eurostar Gleise nutzen können. Das wird nix mehr mit Eurostar.
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
4.045
817
Verstehe überhaupt nicht, wieso die Grenzformalitäten nicht im Zug während der Fahrt erledigt werden. Ist doch sonst die normale Praxis im Eisenbahnverkehr.
Wird mit den biometrischen Kameras auch schwieriger ... Das aktuelle Dover-Drama ist ja auch zu einem Teil auf die Besonderheiten des Kanals zurückzuführen. Weder UK noch Frankreich werden auf die Gegenseitigkeit der aktuellen Verträge verzichten und in UK ist es politisch undenkbar, auf die Vorabprüfung zu verzichten. Wer will hier schon politischen Selbstmord begehen?

An Waterloo glaube ich übrigens auch nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Münsterländer