• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Wechsel zur Ing Diba

ANZEIGE

franky1

Aktives Mitglied
08.10.2019
183
33
ANZEIGE
Es interessiert mich wirklich: Wieso ist es wichtig, dass bei einer getätigten Transaktion, welche Du selbst unmittelbar veranlasst hast (und auch direkt auf dem Terminal noch eine Rückmeldung bekommst) sofort (oder überhaupt) eine Push Nachricht von der Bank auf dein Handy kommt?
Für mich ist es ein gute Kontrolle ob die Push Mitteilungen noch funktionieren, für selbst veranlasste Umsätze muss ich natürlich nicht wissen das ich eben für 64,23€ eingekauft habe, aber ich weiss das Push funktioniert.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.534
942
Ich favorisiere tatsächlich die jeweilige App der Bank, grundsätzlich ist die App der ING ja auch nicht schlecht. Es fehlen aber ein paar Dinge, wie z.B. die Bearbeitung von Vorlagen, anlegen geht, bearbeiten nur im Online Banking. Warum?
Vorgemerkte Umsätze werden am PC bzw. auch auf der mobilen Seite am Smartphone so wie angesprochen dargestellt. Nur in der App nicht.
Da muss die ING mal ran…es wird ja schließlich auch immer mehr Richtung App ausgerichtet, dann müssen die Dinge auch nahezu 1:1 funktionieren.
 

LaNeuve

Erfahrenes Mitglied
01.05.2017
562
44
Ich favorisiere tatsächlich die jeweilige App der Bank, grundsätzlich ist die App der ING ja auch nicht schlecht. Es fehlen aber ein paar Dinge, wie z.B. die Bearbeitung von Vorlagen, anlegen geht, bearbeiten nur im Online Banking. Warum?
Vorgemerkte Umsätze werden am PC bzw. auch auf der mobilen Seite am Smartphone so wie angesprochen dargestellt. Nur in der App nicht.
Da muss die ING mal ran…es wird ja schließlich auch immer mehr Richtung App ausgerichtet, dann müssen die Dinge auch nahezu 1:1 funktionieren.

Ich bin ganz froh, dass die ING App nicht dieselbe Funktionalität wie das ING Onlinebanking hat, ist dies doch der Grund dafür, dass in die ING App ein Shortcut zum direkten Wechsel ins ING Onlinebanking (ohne 2FA) eingebaut ist. Ein Nachteil des ING Appbankings, der hier kaum thematisiert wird, macht für mich das ING Onlinebanking unverzichtbar. Die ING hat im Appbanking sowohl ein striktes Tages- als auch Wochenlimit für Überweisungen (10k/20k), das nicht veränderbar ist. ING verkauft dies natürlich als besonderes Sicherheitsfeature und denkt nicht daran, dies zukünftig zu ändern. Damit ist das Appbanking für mich nur Spielerei, das Onlinebanking (ohne jegliches Überweisungslimit) für eine normale Kontonutzung unverzichtbar.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.534
942
Sorry, mit bearbeiten meinte ich auch löschen, da habe ich in der App keinen Weg gefunden.
 

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
1.492
341
Ich hatte deswegen an den zuständigen Hessichen Datenschutzbeauftagten geschrieben. Dieser hatte mir geantwortet, dass genau diese "Nichtanzeige" DSGVO konform wäre. Hatte ich damals hier im Foruj erwähnt-:idea:
Spannende Frage wäre, ob die Anzeige DSGVO-konform wäre? Wenn nein, dann was wäre mit den Telefonnummern? Vielleicht sollten wir alle nun die Rufnummer unterdrücken lassen, wegen Datenschutz?
 

mattes77

Erfahrenes Mitglied
14.06.2016
1.610
151
diese Diskussion haben wir alle paar Wochen.. die Frage ist nicht, ob es nicht 4,90 € wert wäre (ja, wäre; Konjunktiv), sondern was man tun muss, um keine 4,90 € zu bezahlen. Und warum? Nicht, weil es diese nicht vielleicht wert wäre, sondern weil man es auch für 0 € bekommen kann. Entweder bei der ING oder bei einem anderen Anbieter am Markt. Und solange das so ist, ist die Frage nach dem "wert wäre" rein hypothetisch, genau so wie sie auch formuliert ist.
So, nun eine "kleine" Info zur Reaktion der ING auf das BGH Urteil. Ich selbst habe weder im Postfach noch auf der Webseite entsprechende Hinweise gefunden:

https://finanz-szene.de/digital-ban...h-bgh-urteil-saemtliche-preiserhoehungen-aus/ :idea:
 

berndl

Erfahrenes Mitglied
17.02.2018
440
63
MUC
Die ING Deutschland ändert zum 6. Juli 2021 ihr Preis- und Leistungsverzeichnis und führt ein Verwahrentgelt von 0,5 Prozent pro Jahr für Guthaben über 50.000 Euro ein. Das Verwahrentgelt wird für alle ab diesem Tag neu eröffneten Giro- und Tagesgeldkonten gelten und ab dem 1. November 2021 für Guthaben anfallen, die 50.000 Euro pro Konto übersteigen.
 

STRflieger

Erfahrenes Mitglied
02.10.2015
357
4
STR & MAN
Und was ist die Alternative für "Altkunden" aka. Bestandskunden? Wenn der neuen AGB nicht zugestimmt wird, dann wird das Konto gekündigt?
 

NiEb

Aktives Mitglied
28.06.2020
147
25
NUE
Und was ist die Alternative für "Altkunden" aka. Bestandskunden? Wenn der neuen AGB nicht zugestimmt wird, dann wird das Konto gekündigt?
Wäre nicht auszuschließen.

Derzeit wären von den neun Millionen Bestandskunden etwa 750.000, also etwa 8 Prozent betroffen. Sie sollen in den kommenden Wochen angeschrieben und um Zustimmung gebeten werden.

Stimmen sie den Verwahrentgelten nicht zu, droht den Kunden mit mehr als 50.000 Euro auf dem Konto bei der ING am Ende die Kündigung. Zuvor will die Bank aber Auswege anbieten: So gilt der Freibetrag je Konto, wer also bisher nur ein Girokonto hat, kann noch ein Tagesgeldkonto eröffnen und das Geld zwischen den Konten verteilen. Solange das Guthaben je Konto unter 50.000 Euro liegt, erhebt die ING keine Negativzinsen.
 
  • Like
Reaktionen: Cuticula

mattes77

Erfahrenes Mitglied
14.06.2016
1.610
151
Wäre nicht auszuschließen.

Derzeit wären von den neun Millionen Bestandskunden etwa 750.000, also etwa 8 Prozent betroffen. Sie sollen in den kommenden Wochen angeschrieben und um Zustimmung gebeten werden.

Stimmen sie den Verwahrentgelten nicht zu, droht den Kunden mit mehr als 50.000 Euro auf dem Konto bei der ING am Ende die Kündigung. Zuvor will die Bank aber Auswege anbieten: So gilt der Freibetrag je Konto, wer also bisher nur ein Girokonto hat, kann noch ein Tagesgeldkonto eröffnen und das Geld zwischen den Konten verteilen. Solange das Guthaben je Konto unter 50.000 Euro liegt, erhebt die ING keine Negativzinsen.
Eigentlich klar, dass dann gekündigt wird. Das ist das "Standartvorgehen" der Banken in den letzten Jahren bei Verwahrentgelten. Dazu gibt es auch immer wieder Artikel bei "finanz-szene.de" oder "biallo.de":idea:
 

gyod1985

Aktives Mitglied
14.07.2020
188
120
Da die ING ja noch keine Echtzeitüberweisungen verarbeiten kann..... wie sind denn so die Buchungsgeschwindigkeiten eingehend und ausgehend?
Gibt es da Erfahrungswerte?
 

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
1.492
341
Die ING ist sehr zügig bei den Überweisungen. Bei Aufträgen bis 13:30 Uhr kommt das Geld noch am gleichen Tag beim Empfänger eines anderen Institutes im SEPA-Raum an. Ausgänge und Eingänge werden mehrfach am Tag verarbeitet.
 
  • Like
Reaktionen: gyod1985 und AJ44

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.534
942
Ja, auch wenn SEPA Instant fehlt, da ist die ING sehr gut. Nichtsdestotrotz wäre es auch langsam mal wünschenswert solche Dinge als größte Direktbank einzuführen…
Die Reaktion auf solche Funktionen ist doch zu zögerlich!
 

selaf

Erfahrenes Mitglied
24.08.2018
725
275
Laut EPC kann die niederländische ING SICT seit 21.11.2017 und die belgische ING seit 18.11.2018, mindestens passiv, über aktiv gibt das EPC keine Info. Da sollte es die deutsche ING auch irgendwann hinbekommen.
 

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
832
262
Jeder mit Girokonto bei der ING hat ja zwei Konto, somit kann man auf jedes auch maximal 50.000€ packen ohne Strafzinsen zu bezahlen. Ich denke das es über 95% der User eh nicht zutrifft.
 
  • Like
Reaktionen: AJ44

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.534
942
Laut EPC kann die niederländische ING SICT seit 21.11.2017 und die belgische ING seit 18.11.2018, mindestens passiv, über aktiv gibt das EPC keine Info. Da sollte es die deutsche ING auch irgendwann hinbekommen.
Das irgendwann ist das unbefriedigende. Zumindest mal eine grobe Richtung, aber leider kommt da nichts.
 

LaNeuve

Erfahrenes Mitglied
01.05.2017
562
44
Die ING ist sehr zügig bei den Überweisungen. Bei Aufträgen bis 13:30 Uhr kommt das Geld noch am gleichen Tag beim Empfänger eines anderen Institutes im SEPA-Raum an. Ausgänge und Eingänge werden mehrfach am Tag verarbeitet.
Mittlerweile werden auch bis 14.00 Uhr bei der ING beauftragte Überweisungen zuverlässig auf jeder Bank in D taggleich gutgeschrieben.
 
  • Like
Reaktionen: Hannoveraner

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
1.473
360
20
Stulln
Das ist eine sehr gute Zeit. Afaik wird auch das 20 Uhr Fenster der BuBa genutzt (aus- und eingehened). Eingehend kommen solche Überweisungen aber erst in der Nacht zw. 2-3 Uhr an. Ausgehend, hängt von der Bank ab, welche die Zahlung entgegen nimmt. N26 hat z. B. gegen 20.30 Uhr das 20 Uhr Fenster verbucht (mehrmals eingehende ING Überweisungen gehabt um diese Zeit). Allerdings ist dort Valuta T+1.
Nur bunq toppt das noch, dort gehen taggleiche Überweisungen mindestens bis 14.26 Uhr, also eine knappe halbe Stunde länger.
Naja, eigtl. sollte eine Überweisung im Jahr 2021 nur 2-3 Sekunden dauern (SEPA ICT) und nicht 2 Stunden (teilw. bunq) bis 2 Tage (DeuBa Unternehmen, HVB usw.)
 

krmkrm

Aktives Mitglied
02.06.2020
240
57
Finde ich die Funktion grade nur nicht oder wurde die Funktion „Einzahlen“ für das Tagesgeld abgeschafft? Hiermit meine ich die Möglichkeit, von eigenen Konten per Lastschrift Geld auf das ING Tagesgeld einziehen zu lassen.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.534
942
Ich kenne nur den Weg der normalen Überweisung auf die eigenen Extra Konten. Dies wird mir auch angezeigt.
 

Rolf42

Aktives Mitglied
26.04.2018
143
8
Finde ich die Funktion grade nur nicht oder wurde die Funktion „Einzahlen“ für das Tagesgeld abgeschafft? Hiermit meine ich die Möglichkeit, von eigenen Konten per Lastschrift Geld auf das ING Tagesgeld einziehen zu lassen.
Das wurde schon vor mehreren Jahren abgeschafft.
 
  • Like
Reaktionen: krmkrm

blackdragon4

Erfahrenes Mitglied
28.04.2017
271
6
ANZEIGE
Ich bin gerade etwas verwundert. Ich habe kürzlich mein Girokonto bei der Commerzbank gekündigt. Da bekannt ist, dass die Commerzbank gerne das Porto für den (nicht angeforderten) Kontoauszug ohne Lastschriftmandat einzieht, habe ich als neue Kontoverbindung mein ING Extra-Konto angegeben, da ich davon ausging, dass dieses nicht lastschriftfähig sei. Nun wurde heute aber doch eine Lastschrift von meinem Extra-Konto eingezogen. Ist dies üblich, dass von einem Tagesgeldkonto Lastschriften abgehen können?
 
  • Like
Reaktionen: Cuticula