• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Wechsel zur Ing Diba

ANZEIGE

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
3.794
2.302
ANZEIGE
Na zum Glück sind wie hier im ING Thread, bei der ING ist alles an Umsätzen immer direkt per Push Nachricht sichtbar. Egal ob Abbuchungen, Eingänge oder auch der Moment nach einer Kartenzahlung. Selbst die Girocard wird mit Push unterstützt.

Ich würde mir grundlegend aktuell auch nur 2 Dinge besonders wünschen: vorgemerkte Umsätze summieren bzw. eine Spalte dafür darstellen wo man es direkt überblicken kann und SEPA Instant. Wenn sich da was tun würde…
Da könnte ich auch auf die Girocard in ApplePay bei der Sparkasse verzichten und das Konto „sparen“.
Von den ganzen sonstigen Verschlechterungen habe ich nie etwas gemerkt, alles absolut zu verschmerzen.



Hört sich ja tatsächlich nicht so toll an, wie es alles auf deren Homepage klingt.
und die tollen Auszeichnungen als „Beste Onlinebank“ usw. helfen da wohl auch nicht.

Wie ist es da mit Gutschriften, speziell Gehalt? Wird das Direkt gebucht wenn es rein kommt oder ist das auch erst am nächsten Tag sichtbar?
Bitte verlager die Diskussion mit deinem Zitat doch in den entsprechenden Thread :)

 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
3.794
2.302
Besitzt jemand ein eigenes Konto + Gemeinschaftskonto bei der ING?

Wie ist das mit den Gebühren, angenommen auf dem eigenen Konto geht Gehalt ein, somit ist es definitiv kostenfrei.
Ein weiterleiten bzw. überweisen auf das Gemeinschaftskonto zählt dann vermutlich nicht um die 700€ zu erreichen?
Von einem externen Konto geht es ja zumindest (SPK zum eigenen ING Konto).
 

LaNeuve

Erfahrenes Mitglied
01.05.2017
713
125
Hört sich ja tatsächlich nicht so toll an, wie es alles auf deren Homepage klingt.
und die tollen Auszeichnungen als „Beste Onlinebank“ usw. helfen da wohl auch nicht.

Wie ist es da mit Gutschriften, speziell Gehalt? Wird das Direkt gebucht wenn es rein kommt oder ist das auch erst am nächsten Tag sichtbar?

Man sieht es als vorgemerkte Buchung, wenn man in die Umsatzliste schaut. In den Kontostand, den man auf der Kontoübersichtsseite sieht, sind die vorgemerkten Buchungen nicht eingerechnet. Man kann jedoch über den Betrag ab dem Zeitpunkt, zu dem er in den vorgemerkten Buchungen auftaucht, verfügen.
 

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
2.213
804
@AJ44 : Ein Blick auf die Webseite von ING hätte gereicht:

Wann ist Ihr Girokonto kostenlos?​


Einfach erklärt: Unter diesen Bedingungen sind Einzel- und Gemeinschaftskonto kostenlos.

Bei einem monatlichen Gehaltseingang von 700 Euro, oder...
(Gehaltskonto bedeutet: monatlich mindestens 700 Euro Geldeingang, z.B. durch Ihr Gehalt, Ihre Rente oder Pension. Girokonten mit weniger als 700 Euro Geldeingang kosten monatlich 4,90 Euro. Belastet wird der Betrag jeweils im nächsten Monat.

Keine Sorge – Sie haben ab Kontoeröffnung 3 Monate Zeit, um Ihr Gehalt umzustellen. Erst wenn im dritten Monat kein Gehalt eingeht, buchen wir das neue Entgelt für diesen Monat zum ersten Mal ab. )
...wenn Sie unter 28 Jahre alt sind
Für alle neuen Girokonten gilt: Guthaben bis max. 100.000 Euro sind kostenlos.
Quelle: https://www.ing.de/girokonto/gemeinschaftskonto/
Für mich klingt das nach einer Regelung pro Kontoinhaber und nicht pro Konto.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
3.794
2.302
Danke, dort habe ich natürlich direkt als erstes geschaut und die Info auch gesehen.:)
Irgendwo meine ich aber mal gelesen zu haben das Eigenüberweisungen (ING —> ING) bzw. ein Übertrag nicht akzeptiert werden, daher würde ich mich auch über persönliche Erfahrungen freuen.

Bevor ich dann sonst 4,90€ für das Gemeinschaftskonto bezahle, bleibe ich definitiv lieber bei der Sparkasse mit dem eigenen Konto.
Beide Konten bei der ING würden die Verwaltung (auch gerade per App) natürlich vereinfachen, interne Überweisungen gehen ja per Echtzeit.

Aktuell klappt es zwar von einem externen Konto mit identischen Namen zur ING, diese wird aber z.B. bei der Analyse nicht unter „Einnahmen“ erfasst, dort steht lediglich die externe Überweisung von +1.
Die mit dem gleichen Namen von extern wird unter „Sonstiges“ erfasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Corg

Aktives Mitglied
16.11.2016
134
19
Hessen
Besitzt jemand ein eigenes Konto + Gemeinschaftskonto bei der ING?

Wie ist das mit den Gebühren, angenommen auf dem eigenen Konto geht Gehalt ein, somit ist es definitiv kostenfrei.
Ein weiterleiten bzw. überweisen auf das Gemeinschaftskonto zählt dann vermutlich nicht um die 700€ zu erreichen?
Von einem externen Konto geht es ja zumindest (SPK zum eigenen ING Konto).
Auf der Webseite ist das IMHO etwas schwammig formuliert. Bei mir führten in der Vergangenheit Überweisungen vom Einzelkonto zum Gem.Konto zur Kostenfreiheit. Aktienverkäufe oder Dividendenzahlungen oder auch Überträge vom Extrakonto nicht, habe ich aber noch nicht ausprobiert.
 
  • Like
Reaktionen: AJ44

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
3.794
2.302
Danke, ich finde die Formulierung auch nicht ganz eindeutig, da ich zusätzlich mal was von „Eigenüberweisungen zählen nicht“ (zumindest die ING intern laufen) gelesen habe, war ich mir unsicher was nun wirklich stimmt.

Gehen bei neueren Konten noch 2 Extra Konten?
Auf der Homepage liest es sich nach nur noch 1 Extra Konto.
 

mattes77

Erfahrenes Mitglied
14.06.2016
2.029
442
Danke, ich finde die Formulierung auch nicht ganz eindeutig, da ich zusätzlich mal was von „Eigenüberweisungen zählen nicht“ (zumindest die ING intern laufen) gelesen habe, war ich mir unsicher was nun wirklich stimmt.

Gehen bei neueren Konten noch 2 Extra Konten?
Auf der Homepage liest es sich nach nur noch 1 Extra Konto.
Ich kann mir gut vorstellen, dass diese "schwamigen" Formulierungen bewusst kommuniziert werden. Die ING will sich halt verschiedene differenzierte Möglichkeiten des Umgangs mit dem Kunden offen halten. Es soll ja laut diversen Berichten in verschiedenen Foren sogar Kunden geben, die die 700 € in verschiedenen Teilbeträgen aufbringen. Aber mit dem Depot regelmäßig fleißig handeln. Letzlich geht es wohl darum, dass die Kunden nicht durch "übermäßige" Bargeldabhbungen oder "Verschimmeln" von Liquidiatät auf dem Extrakonto einfach nur Kosten verursachen aber keinen Profit durch das Depot oder ETF Sparpläne bringen!:idea:
 

Manaburner

Reguläres Mitglied
22.01.2020
98
47
Ich hatte bisher immer nur von Kunden gelesen, deren Konto auch mit Eigenüberweisung von anderen Konten (ausserhalb der ING) kostenlos bleibt. Das waren aber immer alles Bestandskunden, d.h. die hatten schon vor dem 1.5. ein Konto dort.
Hat jemand das mit den Eigenüberweisungen von anderen Konten mal als Neukunde nach dem 1.5. probiert?
 
  • Like
Reaktionen: AJ44

NiEb

Erfahrenes Mitglied
28.06.2020
276
86
NUE
Hat das BGH Urteil auch Auswirkungen auf kostenlose ETF Sparpläne ?
Die ING ist bekannt, das ihre kostenlose Sparpläne gerne mal später wieder kostenpflichtig sind.
Selber schon erlebt. ;)

Müsste da auch ein Einverständnis eingeholt werden ?
 

Manaburner

Reguläres Mitglied
22.01.2020
98
47
Hat das BGH Urteil auch Auswirkungen auf kostenlose ETF Sparpläne ?
Die ING ist bekannt, das ihre kostenlose Sparpläne gerne mal später wieder kostenpflichtig sind.
Selber schon erlebt. ;)

Müsste da auch ein Einverständnis eingeholt werden ?
Im Urteil ging es IMHO um Kontoführungsgebühren und keine Gebühren von genutzten Produkten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Urteil hier gilt. Und selbst wenn, dann kündigt die ING die Erhöhung der Gebühren vorher an und man muss sich dann halt überlegen, ob man die Sparpläne weiterlaufen lässt oder gleich zu einem anderen Broker geht.
 

NiEb

Erfahrenes Mitglied
28.06.2020
276
86
NUE
Im Urteil ging es IMHO um Kontoführungsgebühren und keine Gebühren von genutzten Produkten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Urteil hier gilt. Und selbst wenn, dann kündigt die ING die Erhöhung der Gebühren vorher an und man muss sich dann halt überlegen, ob man die Sparpläne weiterlaufen lässt oder gleich zu einem anderen Broker geht.

Das Urteil bezieht sich nicht ausschließlich auf die Kontoführungsgebühren.
 
  • Like
Reaktionen: Hotel

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
3.794
2.302
Ich hatte bisher immer nur von Kunden gelesen, deren Konto auch mit Eigenüberweisung von anderen Konten (ausserhalb der ING) kostenlos bleibt. Das waren aber immer alles Bestandskunden, d.h. die hatten schon vor dem 1.5. ein Konto dort.
Hat jemand das mit den Eigenüberweisungen von anderen Konten mal als Neukunde nach dem 1.5. probiert?
Das ist eine gute Frage, das wäre natürlich gut zu wissen. Je nach Entwicklung bei der ING kann ich mir durchaus vorstellen das Hauptkonto dort (wieder) zu haben (was ja kostenfrei wäre) und halt ein Gemeinschaftskonto. Da ist dann ggf. doch die Problematik wenn der eigene Anteil nicht angerechnet wird.
 

Amic

Erfahrenes Mitglied
05.04.2016
6.918
546
Im Urteil ging es IMHO um Kontoführungsgebühren und keine Gebühren von genutzten Produkten
Ein Konto ist genau ein genutztes Produkt (bzw. eine Dienstleistung) wie ein Sparplan.
Und selbst wenn, dann kündigt die ING die Erhöhung der Gebühren vorher an und
…darf dann halt gemäss Urteil eben nicht einfach Monat für Monat mehr kassieren, ohne Zustimmung des Kunden.

Die ING ist bekannt, das ihre kostenlose Sparpläne gerne mal später wieder kostenpflichtig sind.
Bei den meisten Banken (vermutlich auch bei ING) ist es de facto ja so: Es ist bekannt, dass Aktions-Sparpläne nur temporär kostenfrei sind.

Zumindest bei Consors, Comdirect und DKB kenn ich das so: die kostenlosen Aktionssparpläne sind von Anfang an zeitlich begrenzt - und fallen danach einfach wieder auf den Normaltarif zurück. Meines Erachtens klar keine Rückforderungsmöglichkeit für den Kunden (sofern er nicht über die zeitliche Begrenztheit der Aktion getäuscht wurde).

Sollte dagegen eine Bank einen Sparplan „einfach nur so“ als kostenlos angeboten und „verkauft“ haben, und dann nachträglich Entgelte einführen, so hielte ich das für zustimmungspflichtig. Unabhängig davon kann die Bank natürlich den Sparplan auch einfach von sich aus kündigen.
 

Manaburner

Reguläres Mitglied
22.01.2020
98
47
Das ist eine gute Frage, das wäre natürlich gut zu wissen. Je nach Entwicklung bei der ING kann ich mir durchaus vorstellen das Hauptkonto dort (wieder) zu haben (was ja kostenfrei wäre) und halt ein Gemeinschaftskonto. Da ist dann ggf. doch die Problematik wenn der eigene Anteil nicht angerechnet wird.
Die ING widerspricht sich mit den schwammigen Formulierungen auf der Website selbst. Leider.

Brauche ich einen Mindestgeldeingang, damit mein Konto kostenlos ist?

Solange Sie Ihr Konto als Gehaltskonto nutzen oder unter 28 Jahre alt sind, kostet es Sie nichts.
Gehaltskonto bedeutet: monatlich mindestens 700 Euro Geldeingang, z.B. durch Ihr Gehalt, Rente oder Pension.

Aber dann auch:

Ich habe aktuell keinen Gehaltseingang, aber 700 Euro gehen regelmäßig auf mein Girokonto bei der ING. Bleibt mein Girokonto kostenfrei?

Ja, mit 700 Euro Geldeingang oder mehr zahlen Sie nichts, egal, ob das Geld eine Gehaltszahlung, Rente oder Pension ist.

Ja watt denn nu? :)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

…darf dann halt gemäss Urteil eben nicht einfach Monat für Monat mehr kassieren, ohne Zustimmung des Kunden.
Bei der Ankündigung wird dem Kunden natürlich eine Frist gesetzt, bis zu der er der Gebührenerhöhung zustimmen muss. Falls das nicht passiert, werden die Sparpläne von der Bank entsprechend angehalten/gekündigt/whatever. Problem für die Bank damit vom Tisch
 

Manaburner

Reguläres Mitglied
22.01.2020
98
47
Zumindest bei Consors, Comdirect und DKB kenn ich das so: die kostenlosen Aktionssparpläne sind von Anfang an zeitlich begrenzt - und fallen danach einfach wieder auf den Normaltarif zurück.
Leider ist das bei der ING nicht so eindeutig kommuniziert. Da bekommt man Aussagen wie "Kostenlos bis auf Weiteres". Mir war es irgendwann zu doof, den Aktionen hinterherzurennen und ich hab meinen Kram jetzt bei Scalable. Dort sind die Sparpläne immer zum gleichen Preis bzw. kostenlos, je nach Modell.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
3.794
2.302
Die ING widerspricht sich mit den schwammigen Formulierungen auf der Website selbst. Leider.
Deshalb sind tatsächlich Erfahrungswerte auch mit neueren Konten wünschenswert. Vielleicht gibt es ja doch jemanden der ein ING Konto schon länger nutzt und nach der Umstellung im letzten Jahr zusätzlich auch ein Gemeinschaftskonto eröffnet hat. Dort komplett kostenfrei 2 Konten und die Verwaltung in einer App sind schon ganz gut, intern läuft es ja auch in Echtzeit mit Überweisungen. Vielleicht mal eine Überlegung wert…
 

Manaburner

Reguläres Mitglied
22.01.2020
98
47
Deshalb sind tatsächlich Erfahrungswerte auch mit neueren Konten wünschenswert. Vielleicht gibt es ja doch jemanden der ein ING Konto schon länger nutzt und nach der Umstellung im letzten Jahr zusätzlich auch ein Gemeinschaftskonto eröffnet hat. Dort komplett kostenfrei 2 Konten und die Verwaltung in einer App sind schon ganz gut, intern läuft es ja auch in Echtzeit mit Überweisungen. Vielleicht mal eine Überlegung wert…
Hab den ING Twitter Account befragt, was denn nun stimmt bzgl. ob der Geldeingang Gehalt sein muss oder ob auch eigene Überweisungen von ausserhalb der ING zählen. Die Aussage war: "Genauso ist es aktuell geregelt - auch eine Überweisung von einem anderen Konto zählt". Hilft Dir bzgl. GK leider nicht weiter, sorry.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
3.794
2.302
Ja, für Kunden die dort ein eigenes Hauptkonto (inkl. Gehaltseingang) führen und zusätzlich ein Gemeinschaftskonto möchten, kann es schwierig werden. Da ist natürlich nichts mit Gehalt und es kommt auch nur ein jeweils anteiliger Betrag für den laufenden Monat drauf. Ich habe keine Lust mir irgendwas an Überweisungen zu konstruieren um das Konto kostenfrei zu halten, 4,90€ pro Monat ist es mir allerdings auch nicht wert.
 

Manaburner

Reguläres Mitglied
22.01.2020
98
47
Ja, für Kunden die dort ein eigenes Hauptkonto (inkl. Gehaltseingang) führen und zusätzlich ein Gemeinschaftskonto möchten, kann es schwierig werden. Da ist natürlich nichts mit Gehalt und es kommt auch nur ein jeweils anteiliger Betrag für den laufenden Monat drauf. Ich habe keine Lust mir irgendwas an Überweisungen zu konstruieren um das Konto kostenfrei zu halten, 4,90€ pro Monat ist es mir allerdings auch nicht wert.
Und wenn das Gehalt auf dem GK einginge? Bei der DKB zählt das dann auch für ein Einzelkonto
 

niko.007

Erfahrenes Mitglied
09.10.2019
281
139
Teilweise finde ich die Diskussionen hier echt lustig.
Da wird gesagt das eine Zahlung in Höhe von 4,90 Euro es nicht Wert wäre,
um dafür ein Konto zu unterhalten.
Das sind doch Kleinstbeträge, die man mindestens für einen Kaffee am Flughafen bezahlt.
Ich zahle monatlich 8.95 Euro an meine Sparkasse, dann 7.99 Euro an bunq und noch einige Depots, die ich unterhalte.
Wir befinden uns doch im Vielfliegerforum, und Menschen die viel fliegen, haben doch ein bestimmtes Einkommen.
Zumindest sieht es bei mir so aus.
40 oder 50 Euro im Monat für diverse Konten und Karten spüre ich nicht.
Von daher finde ich Diskussionen wegen ein paar Euros Einsparung im Monat echt Lustig.

Sorry für OT, aber das passte gerade. ;-)
 
  • Like
Reaktionen: Frank N. Stein

Frank N. Stein

Erfahrenes Mitglied
04.04.2020
3.696
3.051
der Ewigkeit
Teilweise finde ich die Diskussionen hier echt lustig.
Da wird gesagt das eine Zahlung in Höhe von 4,90 Euro es nicht Wert wäre,
um dafür ein Konto zu unterhalten.
Das sind doch Kleinstbeträge, die man mindestens für einen Kaffee am Flughafen bezahlt.
Ich zahle monatlich 8.95 Euro an meine Sparkasse, dann 7.99 Euro an bunq und noch einige Depots, die ich unterhalte.
Wir befinden uns doch im Vielfliegerforum, und Menschen die viel fliegen, haben doch ein bestimmtes Einkommen.
Zumindest sieht es bei mir so aus.
40 oder 50 Euro im Monat für diverse Konten und Karten spüre ich nicht.
Von daher finde ich Diskussionen wegen ein paar Euros Einsparung im Monat echt Lustig.

Sorry für OT, aber das passte gerade. ;-)

Das wundert Dich doch nicht wirklich, oder?
Warum sollte es anders sein als im realen Leben draussen?
Die klein/klein-Diskussion findest Du aber hier auch nur im Kreditkarten-Thread,
denn da fühlt sich jeder berufen, das kleine Bein zu heben - so wie die ganz großen Hunde :)
(Du kennst das Zitat)
Bei den anderen Threads geht's normal zu.
 
  • Like
Reaktionen: niko.007

Manaburner

Reguläres Mitglied
22.01.2020
98
47
ANZEIGE
Ich weiß grad nicht, was verwerflich daran sein soll, Kontoführungsgebühren bzw. Gebühren generell sparen zu wollen. Es bleibt jedem überlassen, für den Konten- und Karten-Zoo 40 oder 50€ pro Monat zu bezahlen, aber genauso sollte es jedem überlassen bleiben, diese Gebühren vermeiden zu wollen, ohne deswegen gleich als Geizkragen hingestellt zu werden.