Business Class mit Kleinkind

ANZEIGE

Goofy

Aktives Mitglied
09.05.2010
112
16
ANZEIGE
Ich kenne einen Dax-Manager Manager (leider), der Fliegt privat First, +1 und +0,8 in der Eco.

Auch in den Vorständen von Dax Konzernen tummeln sich viele sozial inkompetente Personen - dass die Dame noch keine Scheidung eingereicht hat wundert ich am meisten bei der Sache. Man muss sich fast fragen, ob +1 und +0,8 auch im selben Hotel nächtigen dürfen ...
Armselig so etwas.... - aber wie früher erwähnt, ein paar Pseudo VIPs aus dem VW Konzern schweben auch über den Dingen und manch einer führt sich auf während der Mexiko Flüge als hätten die mehr Aktien als Familie Piech ....
 
  • Like
Reaktionen: abundzu

HSVKai

Aktives Mitglied
14.11.2011
150
0
Meine ganz eigene Erfahrung mit meinem Kind (das zweite wurde während der Corona Pandemie geboren und kennt leider noch kein Flugzeug von innen..) sind wie folgt:

5 Monate alt:
HAM - MUC - HAM : jeweils ohne Mucks auf dem Schoss geschlafen

MUC - MIA - MUC: Die ersten 6-7h im Bassinet in der C geschlafen, danach gab es Milch und einen tragenden Spaziergang durch die Maschine. Alles gut. Bis auf die letzten zwei Stunden. Da kippte die Stimmung und wir konnten ihn nur schwer beruhigen. Das war uns etwas unangenehm, aber nachdem der Löwenanteil des Fluges geschafft war, waren dies ja nur (lange) 2 Stunden.

Danach bis zum 4. Jahr:
Zig Flüge auf Kurz- und Mittelstrecke. Fast alle komplett verschlafen. Vorher total freudig aufgeregt. Dann ging der Motor an und das Kind pennte bis zur Landung.

Ein Flug auf der Kurzstrecke lief dann unter einer Erkältung ab. War auch kein Thema.

Dann kam Corona und erst einmal keine weiteren Flüge. Ab 5 Jahren ist der TV aber vermutlich der beste Freund der Eltern.

Will sagen: Wir haben unseren Großen bisher immer mitgeschleppt und es hat sehr gut funktioniert. Auch für die anderen Mitreisenden. Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sowohl für Eltern als auch für Ruhesuchende hilft immer. Und ja, ich war auch schon genervt von schreienden Kindern anderer auf dem einen oder anderen Flug. Das lag aber meist am Umgang der Eltern mit dem akuten Problemchen. Für die Kids ist es doch meist einfach nur aufregend.
 

Sporthose

Aktives Mitglied
01.02.2013
203
4
Hamburch
Ich habe mir auf dem letzten Langstrecken-Flug vor Corona ein Upgrade auf First geleistet. Einfach weil der Kleine neben mir 10 Stunden ruhig schläft und es in der Business-Class langsam zu eng für uns beide wurde. Plan ging wie immer auf. Partner und "Große" saßen in der Business und haben nach vier Folgen Peppa Wutz (bzw. 2 Rotwein) durchgeschlafen.
Essen und Getränke waren mir egal, bin bereits mit geputzen Zähnen eingestiegen. Nur auf dem Rückflug haben welche gestört, die sich nachts durch das komplette Sortiment trinken und essen mussten. Aber die waren vorher schon in der Lounge auffällig. Und laut.
Nächstes Mal ist wieder Business für alle gebucht, da der Kleine jetzt zwei ist und alleine sitzt.