• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Kurze Fragen? Schnelle Antworten!

ANZEIGE

Duesentrieb

Reguläres Mitglied
22.01.2020
35
22
ANZEIGE
Heute habe ich von Klarna eine Rechnung über eine Ware erhalten, die ich weder bestellt noch erhalten habe. Entweder ist das ein Versehen oder ein Betrugsversuch. Weiß jemand, ob es derzeit Probleme mit Klarna gibt? Auf deren Rechnung steht nicht mal der Händler, bei dem ich angeblich bestellt haben soll. Ich habe deshalb die Rechnung fotografiert und als Mail-Anhang an die schwedische Adresse geschickt und natürlich reklamiert. Die bieten zwar einen Chat an, aber den kann man nur erreichen, wenn man im Kundenkonto angemeldet ist (das ich jedoch nicht habe). Toll! Evtl. rufe ich morgen mal bei denen an.
Stimmen denn dein Name und deine Adresse auf der Rechnung? Dann würde ich im schlimmsten Fall von Identitätsdiebstahl ausgehen. Das wäre übel und ein Fall für die Polizei.
Wenn nicht, dann ist das m.E. kein Grund zur Sorge.

Mit Klarna hab ich wenig Erfahrung. Ich hatte letztes Jahr einen ähnlichen Fall mit Paypal. Da hatte jemand etwas auf Rechnung gekauft und eine meiner E-Mail-Adressen angegeben. Da Name und Anschrift nicht stimmten, habe ich mir wenig Sorgen gemacht, aber dennoch reklamiert. Weder der Händler noch Paypal wollten aber etwas davon hören. E-Mail akzeptiert auch Paypal nur von registierten Kunden. (Mein Kundenkonto wollte ich da aber gar nicht ins Spiel bringen.)
Der Paypal Service am Telefon hat mir nahegelegt, eine polizeiliche Anzeige zu erstatten, was mir in dem Fall übertrieben erschien. Paypal hat dann eine Mahnung nach der anderen geschickt - das ist einfach ein automatischer Prozess, in den keiner eingreift. Erst nachdem die Sache an ein Inkassobüro ging und ich auf deren Mahnung geantwortet habe, war dann Ruhe. Also Nerven behalten!
 

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
1.163
460
Ich habe vor ein paar Monaten auch mal Geld vom Sparkassen Tagesgeldkonto am WE auf das Girokonto verschoben und es von dort direkt mittels Sepa Instant wegüberwiesen. Dürfte dann auch ein paar Cent an Zinsen für 1-2 Tage zahlen. Fand ich auch etwas blöd. Vorallem hatte ich zu dem Zeitpunkt gar keinen Dispo.
 

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
5.168
2.141
Ich habe vor ein paar Monaten auch mal Geld vom Sparkassen Tagesgeldkonto am WE auf das Girokonto verschoben und es von dort direkt mittels Sepa Instant wegüberwiesen. Dürfte dann auch ein paar Cent an Zinsen für 1-2 Tage zahlen. Fand ich auch etwas blöd. Vorallem hatte ich zu dem Zeitpunkt gar keinen Dispo.
Das war früher bei den Sparkassen irgendwie nie ein Problem. Valuta und Wertstellung fielen quasi immer aufs gleiche Datum und falls das mal nicht der Fall war wurde dafür nichts berechnet. Seit einigen Monaten scheint das anders zu sein und man bekommt das Gefühl, dass die SPK keine Gelegenheit auslässt diese beiden Daten auseinanderfallen zu lassen…
 

LaNeuve

Erfahrenes Mitglied
01.05.2017
643
86
Man kann mit der SparCard ins Minus gehen? Ich dachte, da geht immer nur Guthaben? Müsstest mal den Vertrag durchsehen. Bei Scalable ist es eigtl. auch nicht möglich, das Konto ins Minus zu bringen, aber falls es doch mal passiert, ist im PLV ein Zinssatz für geduldete Überziehung drinnen.
Eine Frage: Wurde die Umbuchung wenigstens instant und mit Valuta 24.12.21 bei maxblue verbucht oder dauert das auch 1 Bankarbeitstag? Auch finde ich interessant, dass die Einzahlung nicht Valuta=Einzahlungstag hatte. Bei meiner alten VR-Bank war es so, dass Einzahlungen sofort sichtbar waren, Valuta am Einzahlungstag war und Buchungstag der darauffolgende Bankarbeitstag war.

In den Bedingungen für die Spar Card ist der Fall einer Überziehung nicht abgebildet, Zinssätze für eine geduldete Überziehung werden nicht angegeben. An “normalen“ Tagen kann dies auch nicht passieren, da an Geschäftstagen der Bank eine Einzahlung am ATM mit Valuta des Einzahlungstags gebucht wird. Der 24.12. ist jedoch kein Geschäftstag der Bank, so dass mit Valuta des nächsten Geschäftstages, hier 27.12., gebucht wurde (macht die DeuBa bei Einzahlungen am Wochenende genauso). An Wochenenden kann das Spar Card Konto dennoch nicht valutarisch ins Minus gehen, da auch eine sofort beauftragte Umbuchung von der Spar Card auf ein anderes DeuBa-Konto mit Valuta des nächsten Geschäftstags gebucht wird. Genau dies war jedoch am 24.12. nicht der Fall, die Umbuchung wurde sofort valutiert (Umbuchungen zwischen Spar Card und anderem DeuBa-Konto dauern immer zwischen 30 und 90min, bis man den Eingang auf dem DeuBa-Konto auch sieht, die Valutastellung der Buchungen auf Maxblue- und Spar Card Konto für die Umbuchung ist Immer identisch).
 

Hardy1

Reguläres Mitglied
07.12.2021
47
26
Hi! Meine +1 ist auf der Suche nach einem neuen Girokonto mit einer Debit Karte.

Mein momentaner Favorit ist die meineBank Hochtaunus in Verbindung mit der DirektCard.

Über die zahlreichen Vorteile wie zum Beispiel SEPA Instant habe ich mich soweit eingelesen.
Nun kam bei mir die Frage auf: welche Nachteile hat meineBank?
Dass das erstellen von Daueraufträgen etwas kostet habe ich bereits gelesen.

Gibt es sonst noch Nachteile, zum Beispiel im Vergleich zur DKB?
 

_wmarco

Aktives Mitglied
11.08.2021
132
53
Wo hast du gelesen dass Dauerauftrag erstellen kostet?

mir wurde dafür bisher nie was berechnet.
einziger Nachteil der DirectCard ist das 500€ Limit.
 

p47r1ck91

Erfahrenes Mitglied
05.10.2019
776
162
Hi! Meine +1 ist auf der Suche nach einem neuen Girokonto mit einer Debit Karte.

Mein momentaner Favorit ist die meineBank Hochtaunus in Verbindung mit der DirektCard.

Über die zahlreichen Vorteile wie zum Beispiel SEPA Instant habe ich mich soweit eingelesen.
Nun kam bei mir die Frage auf: welche Nachteile hat meineBank?
Dass das erstellen von Daueraufträgen etwas kostet habe ich bereits gelesen.

Gibt es sonst noch Nachteile, zum Beispiel im Vergleich zur DKB?
DirectCard mit festem 500€ Limit ist der einzige Nachteil für euren Zweck. Daueraufträge kosten nur bei händischer Anlage durch einen Mitarbeiter.
 

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.105
726
20
Stulln
Hi! Meine +1 ist auf der Suche nach einem neuen Girokonto mit einer Debit Karte.

Mein momentaner Favorit ist die meineBank Hochtaunus in Verbindung mit der DirektCard.

Über die zahlreichen Vorteile wie zum Beispiel SEPA Instant habe ich mich soweit eingelesen.
Nun kam bei mir die Frage auf: welche Nachteile hat meineBank?
Dass das erstellen von Daueraufträgen etwas kostet habe ich bereits gelesen.

Gibt es sonst noch Nachteile, zum Beispiel im Vergleich zur DKB?
Raiffeisenbank im Hochtaunus ist ein gute Idee. Daueraufträge kosten nichts, zumindest, wenn man sie selbsttätig online anlegt.
Die DirectCard kann man getrost weglassen. Es ist keine echte Debitkarte, sondern eine Kreditkarte mit täglicher Abrechnung (2-3 Bankarbeitstage nach Umsatz wird abgebucht) und nur 500 € Limit. Zudem hat die Karte ein echtes AEE von 1 % (Heißt im Klartext: Kaufst du online bei einem Händler ein, der aus der Schweiz in € abbucht, zahlst du 1 % Gebühr). Man sieht es vorher nicht, von wo der Händler abbucht, man sieht es erst nach Abschluss der Zahlung. Da gibt es deutlich bessere Lösungen für.
Zwar ist es sicher nicht Alltag, solche Abbuchungen zu haben, aber bei jedem Kauf bei einem neuen Händler das erstmal nachzuprüfen wäre mir dann doch zu viel.
Wenn du eine Curve-Karte hast und die Hochtaunus-Karte dahinter schaltest hast du diese Sorge nicht: Curve bucht, unabhängig vom tatsächlichen Ort der Transaktion immer aus Vilnius in Litauen ab, dafür darf kein AEE erhoben werden, da Vilnius in der EU und im EWR Mitglied ist.
 

Hardy1

Reguläres Mitglied
07.12.2021
47
26
Raiffeisenbank im Hochtaunus ist ein gute Idee. Daueraufträge kosten nichts, zumindest, wenn man sie selbsttätig online anlegt.
Die DirectCard kann man getrost weglassen. Es ist keine echte Debitkarte, sondern eine Kreditkarte mit täglicher Abrechnung (2-3 Bankarbeitstage nach Umsatz wird abgebucht) und nur 500 € Limit. Zudem hat die Karte ein echtes AEE von 1 % (Heißt im Klartext: Kaufst du online bei einem Händler ein, der aus der Schweiz in € abbucht, zahlst du 1 % Gebühr). Man sieht es vorher nicht, von wo der Händler abbucht, man sieht es erst nach Abschluss der Zahlung. Da gibt es deutlich bessere Lösungen für.
Zwar ist es sicher nicht Alltag, solche Abbuchungen zu haben, aber bei jedem Kauf bei einem neuen Händler das erstmal nachzuprüfen wäre mir dann doch zu viel.
Wenn du eine Curve-Karte hast und die Hochtaunus-Karte dahinter schaltest hast du diese Sorge nicht: Curve bucht, unabhängig vom tatsächlichen Ort der Transaktion immer aus Vilnius in Litauen ab, dafür darf kein AEE erhoben werden, da Vilnius in der EU und im EWR Mitglied ist.

Vielen Dank für deine Antwort!

Also die Kriterien sind: die Bank sollte so seriös wie möglich sein inklusive einer Debit Karte.
Die 500€ sind sind nicht so schlimm, aber die Auslandseinsatz Gebühr ist dann irgendwie doch ziemlich doof.
Dann wird es wahrscheinlich wohl die DKB, obwohl mir meine Bank erheblich mehr zusagt. Wäre doch nur Die DirectCard nicht so ein Mist...
 

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.105
726
20
Stulln
Vielen Dank für deine Antwort!

Also die Kriterien sind: die Bank sollte so seriös wie möglich sein inklusive einer Debit Karte.
Die 500€ sind sind nicht so schlimm, aber die Auslandseinsatz Gebühr ist dann irgendwie doch ziemlich doof.
Dann wird es wahrscheinlich wohl doch die DKB.
Beide Banken sind seriös. Die DKB hat für Passiv-Kunden (monatlicher Geldeingang unter 700 €) eine FWG von 2,2 % (eine Fremdwährungsgebühr wird, im Gegensatz zu einem Auslandseinsatzentgelt auch nur für Zahlungen in Fremdwährung erhoben), welche bei Aktivkunden (mind. 3 aufeinanderfolgende Monate mit 700 € Geldeingang) allerdings auch wegfallen. Als Aktivkunde ist das DKB-Konto noch das beste Direktbank-Konto was es gibt. Weltweit kostenfreie Abhebungen, weltweit kostenfrei Bezahlen, EZB bzw. VISA-Wechselkurse sind da mit die größten Vorteile. Als Nachteile wären zu nennen: Girocard kostet 0,99 € im Monat, kein ausgehendes SEPA-Instant. Und die Kreditkarte (welche immer 0 % FWG hat) kostet 2,49 € pro Monat (also knapp 30 € p. a.), was meiner Meinung nach ein recht fairer Preis für eine KK ohne Teilzahlungsmöglichkeit ist.
 

p47r1ck91

Erfahrenes Mitglied
05.10.2019
776
162
Vielen Dank für deine Antwort!

Also die Kriterien sind: die Bank sollte so seriös wie möglich sein inklusive einer Debit Karte.
Die 500€ sind sind nicht so schlimm, aber die Auslandseinsatz Gebühr ist dann irgendwie doch ziemlich doof.
Dann wird es wahrscheinlich wohl die DKB, obwohl mir meine Bank erheblich mehr zusagt. Wäre doch nur Die DirectCard nicht so ein Mist...
Jemand der nur ein Konto inkl. DebitCard sucht, wird nicht für tausende von Euro in Fremdwährung reisen / einkaufen, dass sich die 1% der RB bemerkbar machen. Wenn sonst alles passt, nimm doch dort das Girokonto. Wenn +1 dann wirklich mal regelmäßig für tausende Euro jährlich im Nicht-Euro-Ausland reist, dann ist sowieso eine CreditCard mit 0% AEE fällig. Alleine schon für Hotels, Mietwagen und ggf. Visa.
 
  • Like
Reaktionen: Hotel und JFI

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.105
726
20
Stulln
Es ist ja nicht so, als würden die 1 % nur bei Umsätzen in Fremdwährung anfallen. Diese werden ja als Auslandseinsatzentgelt erhoben, und damit auch für €-Zahlungen in Nicht EWR Ländern. Das kommt, je nach Anwendungsfall häufiger vor, als man denkt. Auch mit PayPal kann man das nicht umgehen. Klar, es sind nicht unbedingt große Summen, ärgerlich ist so eine kundenunfreundliche Auslegung aber dennoch.
 

Hardy1

Reguläres Mitglied
07.12.2021
47
26
Es ist ja nicht so, als würden die 1 % nur bei Umsätzen in Fremdwährung anfallen. Diese werden ja als Auslandseinsatzentgelt erhoben, und damit auch für €-Zahlungen in Nicht EWR Ländern. Das kommt, je nach Anwendungsfall häufiger vor, als man denkt. Auch mit PayPal kann man das nicht umgehen. Klar, es sind nicht unbedingt große Summen, ärgerlich ist so eine kundenunfreundliche Auslegung aber dennoch.

Genau das ist der Hauptgrund. Man weiß nie, wann diese Auslandsgebühr fällig wird.
Ich denke meineBank+ Bank Norwegian werden wir als erstes probieren.
Falls sie die Kreditkarte abgelehnt bekommt wird es dann die DKB.

Danke euch allen für die Hilfe, das Forum ist echt Top!
 

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.105
726
20
Stulln
Genau das ist der Hauptgrund. Man weiß nie, wann diese Auslandsgebühr fällig wird.
Ich denke meineBank+ Bank Norwegian werden wir als erstes probieren.
Falls sie die Kreditkarte abgelehnt bekommt wird es dann die DKB.

Danke euch allen für die Hilfe, das Forum ist echt Top!
Gute Idee. Barclays wäre auch eine gute Idee. Das man nie weiß, wann sie fällig wird, ist jetzt nicht ganz richtig. Wenn man nur bei Amazon.de und am POS einkauft, ist es kein Problem. Allerdings bucht z. B. Twitch oder Giants (Farming Simulator) aus USA bzw. CH ab, was zu einer Auslandsgebühr führt.. Beide Kategorien sind jetzt sicher nicht alltäglich, aber ja auch nur 2 Beispiele.
 

mattes77

Erfahrenes Mitglied
14.06.2016
1.747
242
Ich hätte mal eine kurze Frage. Dann muss ich auch nicht alle Threads durchsuchen!

Wenn ich ein Girokonto und ein Depot bei der gleichen Bank nutze, welche Bank würdet ihr nehmen?

Jetzt einmal ausdrücklich abgesehen von DKB und ING, die ich unter Umständen ja beide behalte (zumndest für das Depot!!).

Es geht mir hierbei darum, eure persönlichen Erfahrungen mit dem Kundenservice, dem Onlinebanking, der Handhabung von
Problemen, die Steuern, etc.

Dabei ist klar, dass die Bank in erster Linie beim Depot an mir verdient und nicht über das Girokonto.

Konkret geht es mir um die entscheidung zwischen der Comdirect und der Consorsbank. Deren beider Perfomance ja nach den
Erfahrungen hier (und auch in vielen anderen Foren) nicht so besonders gut ist.

Welche der beiden würdet ihr nehmen? Was ist das "kleinere" Übel?

Für euer Feedback schon einmal vielen Dank im Voraus!:unsure:
 

wizzard

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
7.315
406
Rein vom Produkt kann ich beide empfehlen. Ich war sehr lange bei der Consorsbank, erst nur Depot und seit sie auch Girokonten anbieten, komplett. Es war alles top. Dann wurde ich rausgeschmissen und bin mit Depot und Konto zur comdirect, auch alles top ... bis ich dort auch gekündigt bekommen habe. Also wenn du keine Angst vor einer subjektiv grundlosen Kündigung aus heiterem Himmel hast, sind beide gleichermaßen empfehlenswert.
 

DennyK

Erfahrenes Mitglied
09.09.2019
1.163
460
Ich habe bei der Consorsbank noch ein altes Depot und muss sagen als ich damals auch hin und wieder den Support kontaktiert habe hatte ich immer sehr zuverlässige Mitarbeiter am Telefon und man konnte mir selbst bei nicht so alltäglichen Fragen (auch Steuerlich) immer sehr gut und professionell helfen. Lange Wartezeiten bei der Hotline hatte ich damals auch nicht. Auch die App und Onlinebanking sind für mich sehr gut. Bin auf die aktuell nicht mehr so ganz günstigen Ordergebühren vom Depot kann ich das Depot dort auf jeden Fall empfehlen.

Zum Girokonto selbst kann ich leider nichts sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: AJ44

shuunsei

Neues Mitglied
08.01.2022
4
0
Hallo,

ich habe mich im August 2020 selbstständig gemacht, damals war mein Schufa Score ca. 60%, jetzt hatte ich im Oktober 2021 ca. 84% und jetzt habe ich 93%

Mein Problem ist, dass ich für keine KK akzeptiert werde (DKB, M&M Business/Privat, Hanseatic, Barclays). Ich stehe hier nur mit einer Debitkarte, eine Amex Business (+ eine Privat) und eine TFbank Karte. Wie lange muss ich das noch ertragen? Amex wird nicht überall akzeptiert und das Geld von meinem Girokonto ist nie da bzw. steckt in Investitionen. Daher muss ich die TF Mastercard Gold nutzen aber sie ist gar nicht gut.

Glaubt ihr die SCHUFA berechnet das ganze wie in den USA? Also, wenn man die KK nutzt und vor der Rechnung sie fast komplett abbezahlt, bis nur 10% des Umsatzes bleibt, dann steigt dein Score?

Ich finde das ganze sehr doof. Es gibt Leute die bei Netto arbeiten und 90% Score haben..und ich sitze hier mit 20k Umsatz auf meinem Konto seit Januar 2020 und zahle alle meine Rechnungen rechtzeitig an und werde ausgegrenzt.

Wer könnte in so einem Fall besser mit Geld und Kredite umgehen?
 

Hotel

Erfahrenes Mitglied
20.10.2020
672
442
Wie wäre es mit einem Termin bei der öffentlichen Schuldnerberatung, oder mit einem Job?
 

shuunsei

Neues Mitglied
08.01.2022
4
0
10k Umsatz/Jahr?
Ich würde mir nen 925 Job suchen, rentiert sich a.) mehr und schon klappts b) auch mit den KK.
Nein. Ich meinte 20k pro Monat (durch KK - bei monatlicher Abrechnung). Ich gehe noch zur Schule und mache das nebenbei als Hauptberuf.

Ich gewinne zwischen 1000 und 3000 pro Monat (netto) und ansonsten muss ich nichts nichts außer Steuer zahlen. Gebe Geld nur für KK Gebühren, Crypto und ab un zu Essen bei Subway oder was auch immer. Miete zahle ich auch keine..Versicherungen auch nicht. Keine Kredite oder Ratenzahlungen. Habe ein bisschen Geld für Mining Geräte ausgegeben und kriege jetzt aus das Geld passiv auf meine Wallets.

Das ist was mich an der ganzen Geschichte stört. Ich kann sehr gut mit dem Geld umgehen aber nur bei AMEX (Keine Limit) oder N26 (6000 euro Dispo) wird mir Vertrauen gegeben.
 

wizzard

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
7.315
406
ANZEIGE
Dein Problem ist dein Alter. Das sage ich jetzt ganz wertfrei; bitte nicht persönlich nehmen. Für Schufa und Banken hast du noch nicht den Beweis erbracht, dass du mit Geld umgehen kannst. Das ist einfach so und wird sich auch nicht ändern. Da musst du durch. Die Zeit wird's richten.

Ich habe 8 Kreditkarten in der Schufa stehen. Das schaffst du in deinem Alter einfach nicht, weil jede Bank sagt: Wieso braucht der in seinem Alter mehr als eine Karte? Deutschland ist nicht die USA. Da ist man mit einer Zweitkarte schon ein Exot.