• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Santander BestGiro - Erfahrungen

ANZEIGE

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
1.794
529
ANZEIGE
Ich hätte gedacht, dass du @AJ44 längst Santander in die Schublade „auf keinem Fall“ gesteckt hast. Woher die plötzliche Interesse? Unmut wegen des Verhaltens der ING oder ist die Sparkasse doch nicht vollständig das, was du erwartet hast?
Die Frage ist auch: Wie oft überweist du mehr als 5.000 € am Tag? Ja, ich finde selbst diese Einschränkung seit PSD2 eigentlich grundlos (insbesondere, weil man in Verdachtsfällen auf die Standardüberweisung zurückgreifen kann).
Einerseits wirkt die Oberfläche modern, andererseits gibt es nicht mal eine Anzeige der vorgemerkten girocard Umsätzen laut den Berichten hier. Santander könnte hier nur im Tandem mit anderem Konto (z. B. Openbank) Sinn ergeben. Als alleinige Konto würde ich diese nicht eröffnen.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.874
1.285
Ich schaue mir gerne andere Konten und Karten an :) einfach auch aus Interesse an den Produkten.
Das heißt nicht zwangsläufig das ich an der aktuellen Konstellation etwas ändern werde. Mit einer Santander würde ich nicht glücklich werden ;) es ist lediglich lobenswert SEPA Instant als Standard etabliert zu haben.

5.000€ sind einfach zu wenig und eine nicht nachvollziehbare Bevormundung. Alleine damit hat sich die Bank komplett erledigt, wie oft diese Überweisungen im Alltag vorkommen ist dabei unerheblich. Es geht um die freie Verfügung des eigenen Geldes, die ist dort bei einer solchen Summe nicht im geringsten gewährleistet.
 
  • Like
Reaktionen: Hannoveraner und pwg_

netzfaul

Erfahrenes Mitglied
31.12.2015
2.126
252
Die Frage ist auch: Wie oft überweist du mehr als 5.000 € am Tag?
Auch wenn die Frage nicht an mich gerichtet war, möchte ich sie beantworten, da das für mich auch ein Ausschlusskriterium ist. Es ist nicht nur ein Problem, wenn man häufig über 5000€ überweisen will, sondern auch, wenn man das so selten macht, dass diese Limitierung in Vergessenheit gerät. Und dann steht man blöd da. Ich möchte mich innerhalb meiner Finanziellen Möglichkeiten ungehindert bewegen können. Und meine Möglichkeiten haben sich seit ich 18 bin doch stark zum positiven geändert. Eine Bank soll mir das Leben ja leichter, nicht komplizierter machen. Wenn ich durch die Gegend rennen wollen würde, dann würde ich mir meine Lohntüte noch persönlich abholen...
 

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
1.794
529
Mit der Frage wollte ich lediglich schauen, wie ihr so tickt. Übrigens, sehe ich das genauso. Solche niedrige Limits sind unbrauchbar. Da gibt es keine Entschuldigung. Vermutlich hätte Santander Probleme mit der Prüfung der Überweisungen auf Verdachtsfälle. Telefonisch und in der Filiale lässt sich der Grund für eine Überweisung, die verdächtig erscheint leichter klären. Das ist aber nur meiner Vermutung.
 

mattes77

Erfahrenes Mitglied
14.06.2016
1.747
242
Also ich habe jetzt zum Ausprobieren mal das BestGiro eröffnet. Für mich machen zumindest am Telefon den gleichen kompetenten Eindruck wie die DKB!:idea:
 

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
5.529
976
Die Frage ist auch: Wie oft überweist du mehr als 5.000 € am Tag?
die meisten Leute sicher nicht oft, aber es gibt halt schon Anlässe, gerade beim Thema Sparen/Investieren, wo man auch mal was umbuchen möchte, sowie natürlich die Klassiker der Anschaffung hochpreisiger Güter (oder meinetwegen auch eine hochpreisige Pauschalreise mit mehreren Personen).
5k wird bei Kunden, die über etwas Vermögen verfügen, nicht ausreichen. Aber vielleicht will man ja bewusst solche Kunden nicht.
 

ghosthunter

Erfahrenes Mitglied
01.10.2017
1.537
270
Köln
Die Santander gewinnt die Kunden über die Konditionen und nicht über den Service oder die tolle IT.

Ich meine 6 € Bonus im Monat so einfach zu erreichen, gibt es doch sonst nirgendwo? Und das bei auch sonst wirklich guten Konditionen verglichen mit anderen Filialbanken.

Die 5000 € Überweisungslimit kann man als Zweitkonto sicher verkraften.
 

Frank N. Stein

Erfahrenes Mitglied
04.04.2020
1.855
1.233
der Ewigkeit
Das Konto ist mein Fünftkonto
und trotzdem kann jede Summe ganz munter überwiesen werden, egal in welcher Höhe.
Browser oder App, sei's drum.
Einfach mit dem Berater reden und keine Scheu, auch mal eine Bank von innen zu sehen.
Wer aber Angst hat, "das ihm nur was verkauft und aufgeschwatzt" wird, der ist dann natürlich bei einer Fintech-Bude im anonymen Chat weit besser aufgehoben.
Mit der Bank an sich und dem Service speziell bin ich absolut zufrieden.
Für die Allesanzweifler:


whatEverYouWant.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: mattes77

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
5.529
976
Also kann man bei Santander das Online-Überweisungslimit erhöhen? Gibt es dabei wiederum einen (Tages-) Höchstbetrag?
 

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.105
725
20
Stulln
Anscheinend fällt bei Santander die Girocard weg?
Wenn das kommt, würde dass das Santander Girokonto unattraktiv machen. Die Girocard ganz abschaffen ist schon ein starkes Stück. Vor allem: Wie ist das dann mit Abhebungen? Geht das dann mit VISA Debit im CashPool kostenfrei oder nur bei Santander ATM? Letzteres wäre ein Witz, denn Santander hat einfach witzlos wenige ATM.
 

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
1.794
529
Ich habe den Artikel heute morgen gelesen. Wenn man die girocard abschaffen wollte, dann warum würde man nicht die aktuelle Gelegenheit nutzen, um die AGB und PLV so zu ändern, dass die girocard nicht erneuert wird? Stattdessen sind beide Karten im PLV enthalten und zwar so, als ob es bereits beide Karten gäbe. Der Zitat aus dem Handelsblatt ist ein „Porträt“ der Bank und kein „Autoporträt“. Eine Angabe der Quelle aus der Bank ist nicht enthalten. Besser noch: im aktuellen PLV steht ausdrücklich drin, dass die erste Debitkarte zum Konto kostenlos ist und weitere 12€/Jahr kostet. Es steht nicht, dass die Visa Debit die kostenlose und die girocard/Maestro kostenpflichtig ist. Ich finde, dass es eine zu weite Schlussfolgerung der Journalisten anhand der Änderungen der AGB und des PLV ist. Ich habe den Artikel im Handelsblatt noch nicht gelesen, aber ich werde ihn mir anschauen. Wenn jemand eine Quelle hat, die sich auf Aussagen der Bank oder ihrer Kreisen berührt, dann gerne her damit.
 

s_r

Reguläres Mitglied
10.08.2017
66
8
+++ Klarstellung: Die deutsche Santander hat gestern auf unsere Nachfrage hin mitgeteilt, dass die von den Kollegen verwendete Formulierung „Santander setzt auf Visa, die Girocard läuft aus“ nicht so zu verstehen sei, dass die Girocard komplett abgeschafft werde … +++ … Sondern: Die Visa Debit werde zwar das künftige „Top of Wallet“-Produkt. Wer jedoch die Girocard präferiere, bekomme eine solche auch weiterhin angeboten – freilich gegen eine Gebühr von 12 Euro p.a. … +++

 
  • Like
Reaktionen: SeltenFliegerHH

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
5.529
976
Wahrscheinlich hat auch die Visa ein Angebot gemacht, das die Geschäftsführung nicht ablehnen konnte. Außerdem möchte man sich ähnlich wie bei ING und DKB eine kleine neue Einnahmequelle verschaffen bei allen, die doch noch eine Girocard haben möchten. Spannend wird, ob die Visa Debit der Santander dann kostenloses Geldabheben ermöglicht. Bei der Santander Visa Credit ist das ja m.W. fünf Mal pro Monat möglich; vermutlich wird diese Regelung auch für die Debit gelten.
 

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
1.794
529
Laut PLV kostenloses Abheben nur am eigenen Automaten.

Heute relativiert die Finanz-Szene ihre Aussage:
Klarstellung: Die deutsche Santander hat gestern auf unsere Nachfrage hin mitgeteilt, dass die von den Kollegen verwendete Formulierung „Santander setzt auf Visa, die Girocard läuft aus“ nicht so zu verstehen sei, dass die Girocard komplett abgeschafft werde … +++ … Sondern: Die Visa Debit werde zwar das künftige „Top of Wallet“-Produkt. Wer jedoch die Girocard präferiere, bekomme eine solche auch weiterhin angeboten – freilich gegen eine Gebühr von 12 Euro p.a. … +++
Quelle: https://finanz-szene.de/news/17-12-...-diba-vorstand-bonus-booster-bei-der-dt-bank/
Im PLV steht jedoch nicht Visa Debit kostenfrei und girocard 12€/Jahr, sondern erste Debitkarte kostenlos und jede weitere 12€/Jahr, wobei girocard/Maestro und Visa Debit als Debitkarten eingestuft wurden. Also, müssen die Autoren noch eine Klarstellung schreiben...
 

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.105
725
20
Stulln
Also ein Modell ähnlich DKB oder ING. VISA Debit ist kostenfrei, Girocard 12 € pro Jahr. Oder umgekehrt. Nur leider hat die VISA Debit nur sehr wenige ATM mit kostenfreien Abhebungen, sodass für Menschen, die regelmäßig Bargeld (und nicht in der Nähe von einer der wenigen Santander Filialen wohnen) brauchen, die Girocard wohl fast unumgänglich bleibt. Die hat ja immerhin kostenfrei Bargeld im Cash Pool, der zwar auch nicht wirklich groß ist, aber ebene eine deutlich größere Abdeckung als Santander Only.
 

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
1.794
529
Zumindest hat man bei Santander die Wahl. Entscheidet sich jemand für das 1|2|3 Konto, dann ist die zweite Karte geschenkt, wenn man die 1.200 € überwiesen bekommt (Gehaltsbonus). Spannend wird es, ob Santander es schaffen wird, die Karte als echte Debitkarte und kein Kreditkonstrukt wie bei VR-Banken zu schaffen, denn bisher gab es dort nur die girocard und Kreditkarten. Wenn Santander Deutschland es nach wie vor über Worldline machen lässt, dann wird es vermutlich klappen.
 

mattes77

Erfahrenes Mitglied
14.06.2016
1.747
242
Wenn msn bei der zukünftigrn Visa Debit selbst die PIN wählwn kann und die Konfugartion der Karte nicht so ein "Schrott" wie bei der ING, Consorsbank, wahrscheinlcih auch der "neuen" DKB Debit wird, dann wäre es für mich in Ordnung. Man kann ja mit der Karte immer noch bei Aldi Süd und dm Geld abheben! Die Konfiguration sollte halt wie z.B. bei der Wise Visa oder der "schwarzen" Barclaycard Visa sein!:idea:
 

Meckie

Erfahrenes Mitglied
19.10.2018
480
236
Kann man mit den Deutschen Santander-Karten eigentlich auch an den Santander-Automaten in Spanien kostenlos, auch ohne Betreibergebühren, Geld abheben? So wie man als DB-Kunde auch bei der DB-Spanien kostenlos Geld ziehen kann? Die Sache ist, das die spanische Familie meines Ehemannes auf Ibiza wohnt und wir so öfters in Spanien sind. Nun hab ich zwar auch die DKB Visa Credit und die Barclay, die beide bei Abhebungen an spanischen Geldautomaten zwar selber keine Gebühren erheben, aber auf Ibiza findet man leider kaum noch Geldautomaten, bei denen keine Betreibergebühren erhoben werden. Sind immer so 1,50 bis 2,90. Brauche zwar nicht viel Bargeld, aber gerade in den “einheimischen“ Restaurant, die also nicht so Tourismusbezogen sind, wird gerne nur Bargeld akzeptiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

selaf

Erfahrenes Mitglied
24.08.2018
867
421
Kann man mit den Deutschen Santander-Karten eigentlich auch an den Santander-Automaten in Spanien kostenlos, auch ohne Betreibergebühren, Geld abheben?
Mit den Karten der (deutschen) Santander Consumer Bank nicht, aber mit der Openbank-Karte geht das,
 
  • Like
Reaktionen: Meckie

tcu99

Erfahrenes Mitglied
26.08.2016
5.563
77
Select Kunden können das meine ich auch mit der girocard tun. Gilt in der Santander Gruppe weltweit.
 

txl_SZ

Erfahrenes Mitglied
26.12.2010
297
20
Habe heute mich mit dem Thema neues PLV und Girocard beschäftigt. Callcenter und Filiale.

Callcenterwartezeit keine 3 bis 4 Minuten, das war frührer anders. Sehr gut!

Erstaunlich nett und ehrlich (!), fand ich besser als sich anflunkern zu lassen, nur um einen loszuwerden. Nach mehrfachen Nachfragerunden im Callcenter sagte der Agent, er hat hier niemanden, der die Frage zum kostenfreien Bargeldbezug nach der Umstellung von Girocard auf Visa Debit beantworten kann. Auch die KK-Abteilung wusste wohl nichts. Er fragte mich, ob ich es nicht in meiner Filiale mal probieren mag. Das habe ich dann auch gemacht und ebenfalls eine nette Ansprechpartnerin erreicht, die sich viel Zeit genommen hat, aber auch nicht alles beantworten konnte, immerhin hatte sie ein internes Memo.

In dem internen Memo steht wohl:

* ab dem 2. Quartal 2022 werden alle Girokonteninhaber die VISA Debit als Ersatz für die Girocard bekommen, nicht alle gleichzeitig, sondern in Wellen,
* Visa Debit soll Cashpool umfassen (hat sie mir so explizit vorgelesen),
* dazu kommen noch viele tolle Features, die nach und nach freigeschaltet werden (da war wohl der Werbetexter am Werk),
* begründet wird die Umstellung mit der Einstellung von maestro und dem Wegfall der Einsetzbarkeit außerhalb von D

Zu FWG und sonstigen Konditionen konnte man in der Filiale genauso wenig sagen, wie die Umsetzung/der Abschluss der kostenpflichtigen Girocard-Option erfolgt. Da ist mach noch am Planen, war die Auskunft.

Ich fand die Offenheit gut, auch wenn man Fragen kann, warum man so eine Umstellung nicht einmal komplett durchplant und dann umsetzt, damit alle Mitarbeiter gut informiert sind. Auch ein PLV, das diffus von Debit-Karte spricht, wohingegen die Umstellungsentscheidung schon getroffen wurde, schafft unnötige Irritationen.

Wenn die VISA Debit dann abschließend Cashpool wirklich umfassen würde, wäre das dann in Ordnung.
 

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.105
725
20
Stulln
Wenn die VISA Debit dann abschließend Cashpool wirklich umfassen würde, wäre das dann in Ordnung.
Nur CashPool wäre aber schon mickrig. Gerade wenn man bedenkt, dass man mit den meisten VISA-Debitkarten von Direktbanken in DE jeden ATM kostenfrei benutzen kann. Es würde ja schon reichen, wenn 3-4 Abhebungen pro Monat überall kostenfrei sind und danach Gebühren anfallen, à la Comdirect, N26 und co.
 
  • Like
Reaktionen: txl_SZ

Frank N. Stein

Erfahrenes Mitglied
04.04.2020
1.855
1.233
der Ewigkeit
Habe heute mich mit dem Thema neues PLV und Girocard beschäftigt. Callcenter und Filiale.

Callcenterwartezeit keine 3 bis 4 Minuten, das war frührer anders. Sehr gut!

Erstaunlich nett und ehrlich (!), fand ich besser als sich anflunkern zu lassen, nur um einen loszuwerden. Nach mehrfachen Nachfragerunden im Callcenter sagte der Agent, er hat hier niemanden, der die Frage zum kostenfreien Bargeldbezug nach der Umstellung von Girocard auf Visa Debit beantworten kann. Auch die KK-Abteilung wusste wohl nichts. Er fragte mich, ob ich es nicht in meiner Filiale mal probieren mag. Das habe ich dann auch gemacht und ebenfalls eine nette Ansprechpartnerin erreicht, die sich viel Zeit genommen hat, aber auch nicht alles beantworten konnte, immerhin hatte sie ein internes Memo.

In dem internen Memo steht wohl:

* ab dem 2. Quartal 2022 werden alle Girokonteninhaber die VISA Debit als Ersatz für die Girocard bekommen, nicht alle gleichzeitig, sondern in Wellen,
* Visa Debit soll Cashpool umfassen (hat sie mir so explizit vorgelesen),
* dazu kommen noch viele tolle Features, die nach und nach freigeschaltet werden (da war wohl der Werbetexter am Werk),
* begründet wird die Umstellung mit der Einstellung von maestro und dem Wegfall der Einsetzbarkeit außerhalb von D

Zu FWG und sonstigen Konditionen konnte man in der Filiale genauso wenig sagen, wie die Umsetzung/der Abschluss der kostenpflichtigen Girocard-Option erfolgt. Da ist mach noch am Planen, war die Auskunft.

Ich fand die Offenheit gut, auch wenn man Fragen kann, warum man so eine Umstellung nicht einmal komplett durchplant und dann umsetzt, damit alle Mitarbeiter gut informiert sind. Auch ein PLV, das diffus von Debit-Karte spricht, wohingegen die Umstellungsentscheidung schon getroffen wurde, schafft unnötige Irritationen.

Wenn die VISA Debit dann abschließend Cashpool wirklich umfassen würde, wäre das dann in Ordnung.
Lass Dir von Dampfplauderern mit viel Worten und wenig Ahnung nichts erzählen.
Bei der Santander bekommst Du zum Konto die BestCard Basic kostenlos dazu, mit der kannst Du weltweit gebührenfrei Geld abheben,
ergo auch an jedem ATM in Deutschland.
Nicht 3-4 im Monat, sondern wenn Du magst, täglich.
Irgendwelche Debitkarten von Direktbanken kannst Du dann zum Türöffnen nehmen, falls mal zugefallen oder aktuell Eiskratzen.

Ich hab (neben andern Banken) das BestGiro bei der Santander (auch ohne Gehaltseingang etc.) und kann diese Bank und den
leistenden Service bestens empfehlen.