Stromabschaltungen in Südafrika

ANZEIGE

Alex6

Erfahrenes Mitglied
03.01.2016
570
25
ANZEIGE
Beispielsweise das komplette Gebäude vom Checkers in der Regent Road (Sea Point) hatte durchgehend Strom. Auch der Spar in der Straße hatte normal geöffnet.
Das größte Problem, dass ich festgestellt habe war, dass das komplette Mobilfunknetz überlastet war. Gestartet mit einer vodacom SIM Karte.
 

Nitus

Erfahrenes Mitglied
04.04.2013
2.184
1.396
MUC
Danke für den Hinweis. Jedoch dürften auch diese bei mehreren Tage Abschaltung à 4h keinen regulären Betrieb mehr gewährleisten oder ?

Die Kunst ist, das Notstromaggregat mit ausreichend Diesel zu versorgen. Solange der Nachschub gesichert ist, bleibt es auch hell.

Das größte Problem, dass ich festgestellt habe war, dass das komplette Mobilfunknetz überlastet war. Gestartet mit einer vodacom SIM Karte.

Ich tippe weniger auf Überlastung als mehr auf mangelnde Notstromversorgung aller Mobilfunkstandorte. In einem Mobilfunknetz muss nicht nur die jeweilige Basisstation mit Strom versorgt sein sondern auch mehrere regionale Standorte, die die Anbindung eines Mobilfunkstandortes an den Backbone sicherstellen. Und auch der Backbone sowie alle höherwertigen Netzelemente müssen dauerhaft mit Strom versorgt werden. Da man nicht jede Basisstation mit einem Notstromdiesel ausstatten kann, werden dort typischerweise Batterien verbaut. Wenn dann aber die täglich zur Verfügung stehende Leistung nicht mehr ausreicht, um die Batterien ausreichend zu laden, kommt es halt zu Ausfällen entweder der lokalen Basisstation oder ihrer Anbindung. Letzteres merkt man mitunter daran, dass man zwar Empfang hat, aber keinerlei Dienste nutzen kann.
 

hollaho

Erfahrenes Mitglied
22.10.2016
560
14
Alle wichtigen Einrichtungen haben Notstromaggregate....

Und wenn es so weiter geht vermutlich bald auch alle Privatpersonen und Pensionen mit was Geld. Irgendwann kommt es dann so weit, daß es in allen Slums Zappendunkel wird und die ganzen gated-Communities ihren eigenen Strom haben. Mit Geld läßt es sich ja bekanntlich fast überall aushalten...
 

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
4.647
290
CPT / DTM
Ich tippe weniger auf Überlastung als mehr auf mangelnde Notstromversorgung aller Mobilfunkstandorte.

So ist es, :yes: sobald der Strom wieder da ist, dauert es noch einige Minuten, dann ist das Mobilfunknetz wieder in Ordnung.

Und wenn es so weiter geht vermutlich bald auch alle Privatpersonen und Pensionen mit was Geld. Irgendwann kommt es dann so weit, daß es in allen Slums Zappendunkel wird und die ganzen gated-Communities ihren eigenen Strom haben. Mit Geld läßt es sich ja bekanntlich fast überall aushalten...

So wird es bald sein....:yes: Dieser Trend wird dadurch verstärkt, dass die Eskom, die sehr hohe Außenstände bei verschiedenen Kommunen hat, gezielt Orte vom Netz nimmt, die ihre Rechnungen nicht bezahlt haben. Dem Vernehmen nach hat Soweto von aller Kommunen in Südafrika die höchsten Schulden bei der Eskom.
 

Sporthose

Aktives Mitglied
01.02.2013
198
1
Hamburch
Ich habe irgendwo gehört, dass es schon eine App gibt, um sich die Stromabschaltungen vorab zu wissen. Falls es stimmt, kennt ihr die und könnt die mir sagen?
 

spotterking

Erfahrenes Mitglied
14.07.2012
3.364
39
FRA
Aktuell funzt es am Kap mit dem Strom.Dies seit ca 1 Wo. Viele Fabriken/Firmen zu wegen Weihnachtsferien. Wird wohl so bis in den Januar bleiben...
 

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
4.647
290
CPT / DTM
Nachdem es die Eskom geschafft hat, fast 2 Wochen ohne Stromabschaltungen auszukommen, galt gestern wieder die Stufe 1, heute wird für den Rest der Woche auf Stufe 2 erhöht....(n)
 

fvpfn1

Erfahrenes Mitglied
06.02.2016
550
14
Mal was anderes... wie steht es eigentlich grade mit Wasser / Regen? Auf der Seite des AA steht immer noch was von Restriktionen.
 

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
4.647
290
CPT / DTM
  • Like
Reaktionen: mariomue

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
4.647
290
CPT / DTM
Eskom ist dazu übergegangen, einzelne Regionen und Städte vom Netz abzuhängen, anstatt das ganze Land mit Abschaltungen zu beglücken.

https://ewn.co.za/topic/eskom-load-reduction

Dabei werden die Regionen ausgewählt, die hohe Schulden bei Eskom haben.

In Südafrika kauft man Strom normalerweise am ATM oder an der Kasse im Supermarkt. Dort erhält man einen Zahlencode, der in den heimischen Stromzähler eingetippt wird und die gekaufte Energiemenge freigibt.

In einigen (sozialschwachen) Gemeinden/Städten muss man den Strom bei der Gemeindeverwaltung kaufen. Wenn man bei der Gemeinde noch ausstehende Zahlungen (Steuern, Abgaben etc.) hat, werden diese teilweise gegengerechnet und man erhält eine entsprechend reduzierte Strommenge. Was zu regelmäßigen Protesten und Aufruhr in einigen Townships führt.

Da in vielen Gemeinden/Städten eine gepflegte Misswirtschaft vorherrscht, werden die so generierten Einnahmen oft anderweitig verwendet und die Rechnungen von der Eskom werden nicht bezahlt.

https://ewn.co.za/2020/07/06/eskom-to-cut-power-to-5-defaulting-n-cape-municipalities

Fazit: Nicht mehr das ganze Land ist von den Stromabschaltungen gleichmäßig betroffen. Aber die Einwohner in sozialschwachen Gemeinden müssen nun für die Miß- und Vetternwirtschaft ihrer Verwaltung büßen...

In touristisch interessanten Regionen finden zur Zeit keine Stromabschaltungen statt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: ptoctan