• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Girocard kontaktlos

ANZEIGE

yagiantenne

Reguläres Mitglied
28.11.2017
92
2
RLG
ANZEIGE
Ich habe gerade mit einem Mitarbeiter der Targobank telefoniert. Die Umstellung auf die Debitkarte (Visa) ist durch das BGH-Urteil etwas ins Stocken geraten. Wer sich also noch für ein Girokonto der Targobank interessiert, der sollte noch bis zum Jahresende eine Debitkarte (girocard V PAY) bekommen. Eine Garantie dafür gibt es natürlich nicht.
Mit dem schleichenden Wegfall der GiroCard entfällt natürlich auch die Möglichkeit mit dieser Debitkarte bei Fremdbanken des CashPools / der CashGroup kostenlos an Bargeld zu kommen.
 

Kartenzahler

Erfahrenes Mitglied
24.06.2017
1.144
93
Ich frage mich, was der Auslöser in der Branche war, sich jetzt plötzlich mehr und mehr von der Girocard abzuwenden. Die Möglichkeit, eine Visa Debit rauszubringen, hätte es ja auch schon vor Jahren gegeben.
 
  • Like
Reaktionen: Kartenzahler007

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
2.213
803
Bieten die nicht so oder so vier kostenlose Abhebungen mit deren kostenloser Kreditkarte an?

@Kartenzahler : Ich vermute, dass alle gewartet haben, wer sich zuerst von den Nicht-Fintechs wagt, die Karte einzuführen. Seit der Einführung der HVB Visa Debit scheinen immer mehr da umzusteigen.
 

citizenofnowhere

Erfahrenes Mitglied
01.03.2020
610
479
Ich frage mich, was der Auslöser in der Branche war, sich jetzt plötzlich mehr und mehr von der Girocard abzuwenden. Die Möglichkeit, eine Visa Debit rauszubringen, hätte es ja auch schon vor Jahren gegeben.
Der Auslöser war das Ende von Maestro, das war doch jetzt schon seit Wochen in der Presse (Beispiel):

 

Kartenzahler

Erfahrenes Mitglied
24.06.2017
1.144
93
Der Auslöser war das Ende von Maestro, das war doch jetzt schon seit Wochen in der Presse (Beispiel):

Das glaube ich nicht. Die HVB und Comdirect machen das nun schon seit fast einem Jahr, entsprechende Pläne waren von der DKB auch seit 2020 bekannt. Zumal auch ohne Maestro die Möglichkeit besteht, eine Visa Debit mit Girocard-Cobranding rauszubringen, so wie es einige Sparkassen schon gemacht haben.
Ich würde da eher der Theorie vom @Hannoveraner zustimmen.
 

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.803
1.080
21
Stulln
Mit der VISA Debit dürfte es dann sicherlich 2-3 monatliche Gratisabhebungen in der €-Zone geben. Das dürfte für Leute, die in kleineren Städten oder gar auf dem Land wohnen eine deutliche Verbesserung sein, der CashPool trumpft ja nicht gerade durch viele ATMs. Allerdings sollte die Girocard schon noch erhalten bleiben. Es gibt einfach zu viele Girocard-Only Läden in Deutschland und auch wenn ich die GC nicht besonders mag, so würde ich bei einem Hauptkonto eine Girocard voraussetzen.
 
  • Like
Reaktionen: Kartenzahler007

citizenofnowhere

Erfahrenes Mitglied
01.03.2020
610
479
Die Debitkarten gibt es schon eine ganze Weile, das erklärt den plötzlichen Sinneswandel kaum.

Die Girocard wird durch die drohende fehlende internationale Gültigkeit quasi zu einer deutschen Insellösung, vor allem wenn es auf europäischer Ebene keine Einigung geben sollte.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
3.667
2.158
Die Girocard wird durch die drohende fehlende internationale Gültigkeit quasi zu einer deutschen Insellösung, vor allem wenn es auf europäischer Ebene keine Einigung geben sollte.
Was ich dennoch nicht verstehe, man riskiert damit das der Kunde in DE nicht mehr wie gewohnt (im Alltag) mit seiner Girocard praktisch überall bezahlen kann, weil jetzt beim Großteil 1-2x im Jahr der Maestro Co-Badge für den Spanien Urlaub fehlt.
So ist es doch im Endeffekt, für das Ausland kann man ja eh eine separate Karte einstecken. Die ganzen Visa Debits lösen aber nicht das vorhandene Girocard Only Problem bei einer Vielzahl von Behörden, Restaurants etc.
 
  • Like
Reaktionen: Kartenzahler007

citizenofnowhere

Erfahrenes Mitglied
01.03.2020
610
479
Du musst es aus der Sicht der Banken sehen, nicht aus Kundensicht. Für die Banken ist eine Insellösung mit fragwürdiger Zukunft nicht besonders attraktiv. Sollte es eine europäische Lösung geben, wird es auch weiterhin eine Zukunft für die Girocard geben. Aber rein als deutsche Insellösung wird sie langfristig nicht überleben und eher ein Nischendasein fristen.
 

Funtracer

Erfahrenes Mitglied
05.12.2014
1.670
440
ZQH
Es gibt einfach zu viele Girocard-Only Läden in Deutschland und auch wenn ich die GC nicht besonders mag, so würde ich bei einem Hauptkonto eine Girocard voraussetzen.
Das ist ein Henne-Ei-Problem. Ist der Anfang mal gemacht, und die Kunden haben plötzlich keine Girocard mehr, wird es zunächst schleichend, dann schlagartig auch keine GC-only-Läden mehr geben. Entweder cash-only (vermutlich ein geringer Prozentsatz) oder zumindest Debit-Karten.
 
  • Like
Reaktionen: konavf

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
2.213
803
Was ich dennoch nicht verstehe, man riskiert damit das der Kunde in DE nicht mehr wie gewohnt (im Alltag) mit seiner Girocard praktisch überall bezahlen kann, weil jetzt beim Großteil 1-2x im Jahr der Maestro Co-Badge für den Spanien Urlaub fehlt.
Ich glaube nicht, dass es hier um Maestro-Wegfall geht, sondern darum dass je nach Bank man auch kostenlose (bzw. vergünstigte) Abhebungen am Fremdautomaten ermöglichen oder auch etwas von Fernabsatzgeschäft haben will. Wenn dabei Visa oder MC das subventioniert oder andere Anreize schafft, warum sollte so eine Bank das nicht mitmachen wollen.
Die Frage ist auch, was die Kunden daraus machen werden? Ich sehe da drei Möglichkeiten:
1. Vom Händler erwarten, dass er die Karte akzeptiert. (Wunsch der Banken und Visa sowie MC)
2. Bargeld abheben um solche Einkäufe zu bezahlen und möglicherweise werden einzelne Händler sich zurück zu reinen Bargeldakzeptanten umstellen.
3. Kunden wechseln die Bank oder sich ein weiteres Konto besorgen, die eine girocard bietet.

Es wäre noch spannend herauszufinden, wie sich die primäre Kartenzahler in Bezug auf Geldinstitute aufteilen. In meiner Stadt werden gefühlt 3/4 aller Kartentransaktionen mit Sparkassen girocards getätigt. Erst danach kommen alle andere Karten. Da die hiesige Sparkasse entweder 7€/Monat für Kontoführung (mit allem) bzw. 3,50 € für Kontoführung zzgl. 0,35 € pro Buchungsposten verlangt, vermute ich dass die meisten Händler, die aktuell nur girocard akzeptieren, keinen Druck empfinden werden und bei ihrer Akzeptanz bleiben werden. Den nachfragenden Kunden mit einer Visa/MC Debit einfach als Spinner abtun kann man immer und entweder hebt er dann ab oder geht wo anders. Interessant bleiben nur noch Behörden.
 

StefanBraun

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
2.803
1.080
21
Stulln
Mit der VISA Debit dürfte es dann sicherlich 2-3 monatliche Gratisabhebungen in der €-Zone geben. Das dürfte für Leute, die in kleineren Städten oder gar auf dem Land wohnen eine deutliche Verbesserung sein, der CashPool trumpft ja nicht gerade durch viele ATMs. Allerdings sollte die Girocard schon noch erhalten bleiben. Es gibt einfach zu viele Girocard-Only Läden in Deutschland und auch wenn ich die GC nicht besonders mag, so würde ich bei einem Hauptkonto eine Girocard voraussetzen.
Falsch gedacht. Lt. diesem Preisverzeichnis sind Barabhebungen mit der VISA-Debitkarte nur bei der Targobank (nichtmal CashPool) kostenfrei, jede weitere Abhebung kostet 3,95 € zzgl. ATM Fees (Ausnahmen: Partnerbanken der Targobank in Belgien, Spanien und Frankreich)
Bleibt zu hoffen, dass die Girocard/VPay weiterhin (zumindest optional) im Portfolio enthalten bleibt oder sich noch was ändert bis zum Launch.
Interessant auch:
An Geldautomaten fremder Kreditinstitute (Inland) 3,95 EUR (ein Entgelt des Geldautomatenbetreibers fällt nicht an)
Dabei wissen wir, dass zumindest die ReiseBank schon vereinzelt auch für VISA-Karten solche Gebühren erhebt.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
3.667
2.158
In meiner Stadt werden gefühlt 3/4 aller Kartentransaktionen mit Sparkassen girocards getätigt. Erst danach kommen alle andere Karten. Da die hiesige Sparkasse entweder 7€/Monat für Kontoführung (mit allem) bzw. 3,50 € für Kontoführung zzgl. 0,35 € pro Buchungsposten verlangt, vermute ich dass die meisten Händler, die aktuell nur girocard akzeptieren, keinen Druck empfinden werden und bei ihrer Akzeptanz bleiben werden. Den nachfragenden Kunden mit einer Visa/MC Debit einfach als Spinner abtun kann man immer und entweder hebt er dann ab oder geht wo anders. Interessant bleiben nur noch Behörden.
Genau so ist auch bei mir zu beobachten. Die Girocard der lokalen Sparkasse ist sehr stark vertreten. Daher wüsste ich auch nicht was sich jetzt großartig ändern sollte.
 
  • Like
Reaktionen: TheReal

konavf

Erfahrenes Mitglied
07.03.2018
850
43
Das ist ein Henne-Ei-Problem. Ist der Anfang mal gemacht, und die Kunden haben plötzlich keine Girocard mehr, wird es zunächst schleichend, dann schlagartig auch keine GC-only-Läden mehr geben. Entweder cash-only (vermutlich ein geringer Prozentsatz) oder zumindest Debit-Karten.
In unserem Rewe ist auch eine Ihle-Bäckerei, gefühlt wird man beim Einkauf von Rewe-Durchsagen regelrecht bombardiert, man möge bitte sehr kontaklos zahlen. Das scheint den Ihle nicht zu stören, da ist man in den 70er Jahren stehengeblieben, es werden nämlich nicht mal Eurocheques oder akzeptiert :D ...nur bares ist wahres, solche Läden werden auch in Zukunft selbst eine GC nicht nehmen, und damit muss man halt leben...
 

Hannoveraner

Erfahrenes Mitglied
23.07.2019
2.213
803
@mattes77 : Finanz-Szene hat sich nicht wirklich dafür interessiert, die Information genau zu prüfen. Im PLV der Santander steht, dass die Erste girocard/Maestro-/Visa Debitkarte kostenlos und weitere 12 € im Jahr kostet. Im Gegensatz zu ING oder DKB bedeutet das die Wahlfreiheit. Man kann sich entscheiden, ob man eine girocard/Maestro oder Visa haben möchte. Man kann auch die zusätzliche Karte für die 12€/Jahr haben.
 
  • Like
Reaktionen: houruian und Nivora

Atze

Erfahrenes Mitglied
23.03.2017
486
74
Jetzt steht auf der Girocard Shop Seite:


"Vielen Dank für die zahlreichen Bestellungen!
Unsere girocard Artikel sind so viel beliebter als wir dachten – wir sind dann erst mal mit Packen beschäftigt."

Scheint so als würde alles ausgeliefert werden.
 
  • Like
Reaktionen: SeltenFliegerHH

houruian

Erfahrenes Mitglied
07.08.2018
405
165
EAP
Im PLV der Santander steht, dass die Erste girocard/Maestro-/Visa Debitkarte kostenlos und weitere 12 € im Jahr kostet. Im Gegensatz zu ING oder DKB bedeutet das die Wahlfreiheit. Man kann sich entscheiden, ob man eine girocard/Maestro oder Visa haben möchte. Man kann auch die zusätzliche Karte für die 12€/Jahr haben.
Anders herum wird ein Schuh draus, denn Maestro darf ja in ein paar Jahren gar nicht ausgegeben werden.
Ich interpretiere das somit als Wahlfreiheit für die Santander.
Die werden den Kunden einfach die girocard kündigen und eine Visa Debit anbieten.