Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 41 bis 54 von 54

Thema: [Referenzthread] [Reiserecht] Annullierung - Verspätung

  1. #41
    Erfahrenes Mitglied Avatar von JohnnieFlyer
    Registriert seit
    13.01.2016
    Ort
    HAJ
    Beiträge
    491

    Standard

    ANZEIGE
    Ich habe mal eine Frage. Bisher war es bei Flugverspätungen so, dass das erst mit Ankunft am Airport bekannt wurde. Nun weiß ich aber, dass mein für morgen geplanter Flug knapp 5 Stunden Verspätung haben wird.



    Macht es Sinn, sich jetzt proaktiv und ggf. eigene Kosten um eine Alternative zu bemühen? Das Callcenter von BA war jetzt keine Hilfe, da sie nur beschwichtigen und sagen, bis morgen wird sich das positiv geregelt haben.

  2. #42
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    31.05.2010
    Beiträge
    766

    Standard

    Also in diesem Fall würde ich tatsächlich nichts selber unternehmen. Ich halte das auch für durchaus wahrscheinlich dass sich da noch was ändert. BA ab dem eigenen Hub, sehe jetzt nicht wirklich einen Grund warum man da heute schon wüsste dass der morgen mit 4h52min Delay raus gehen wird. Am Ende kümmerst du dich um eine Alternative und der Flug geht doch wie geplant... Btw im Flugstatus wenn man bei BA abfragt steht er jetzt als pünktlich drin.
    JohnnieFlyer sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #43
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.01.2017
    Ort
    Berner Oberland
    Beiträge
    526

    Standard

    Ich hatte folgenden Fall:
    Gebucht SU2001 WAW-SVO, SU0250 SVO-ICN (genau, der C Tarif für <400.-)
    SU2001 wurde gestrichen. Da ich einen Termin in WAW hatte war umbuchen auf den Morgenflug keine Option und ich hatte auch keine Lust auf 11 Stunden Lounge in SVO.
    Also auf SU3703 op LO677. Connection time in SVO 1 Stunde. Ein Telefon bei Aeroflot hatte zur Antwort, dass das problemlos reicht.
    1 Stunde vor Abflug wurde mir mitgeteilt, dass die Maschine für den Flug WAW-SVO noch in KBP steht und ich meinen Anschluss in SVO nicht erreichen würde. Mir wurden 2 Lösungen vorgeschlagen. Entweder nach SVO fliegen und dort mit SU Alternativen suchen mit dem Risiko 24 Stunden in SVO in Terminal fest zu sitzen. Oder Direktflug mit LOT, Abflug in 40 Minuten. Kleines Problem , C ausgebucht, nur Platz in PE. Kurzer Check bei Expertflyer ergab keine Alternativen. Habe mich fur den LOT Flug entscheiden.
    Jetzt meine Fragen:
    -An wen muss ich mich wenden Zwecks ORC (original touting credit), ich sammle bei Delta.
    -Hätte ich Recht auf eine Downgrade Kompensation, wenn ja bei wem zu beantragen. Ich Zweifle jedoch ob ich das machen würde da LOT alles unternommen hat um mich so schnell wie möglich ans Ziel zu bringen.
    Vielen Dank für euren Input

  4. #44
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tosc
    Registriert seit
    10.06.2013
    Ort
    DUS
    Beiträge
    15.834

    Standard

    Delta und ja. Ich würde allerdings nochmal über den Ticketpreis nachdenken und in Erwägung ziehen es dabei zu belassen.
    chtschan sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #45
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.01.2017
    Ort
    Berner Oberland
    Beiträge
    526

    Standard

    Zitat Zitat von tosc Beitrag anzeigen
    Delta und ja. Ich würde allerdings nochmal über den Ticketpreis nachdenken und in Erwägung ziehen es dabei zu belassen.
    Genau das denke ich ja auch

  6. #46
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    06.05.2019
    Beiträge
    4

    Standard

    Guten Tag Zusammen,

    der folgende Fall wurde mit Air Canada - Flügen durchgeführt:

    Unser Flug von Cleveland nach Toronto hatte ca. 105 Minuten Verspätung. Es war ein Puffer von 2 Stunden zwischen den Flügen vorgesehen, der jedoch durch die Verspätung auf 15 Minuten schrumpfte.

    Unseren Anschlussflug (Toronto nach Frankfurt) konnten wir somit nicht mehr erreichen. Air Canada ließ uns einen Übernachtungsgutschein zukommen und buchte uns auf einen Flug für den nächsten Tag um.

    Somit kamen wir einen Tag später, mit > 20 Stunden Verspätung in Frankfurt an.

    Stehen uns Kompensationszahlungen zu, obwohl es sich nicht um eine EU-Airline / EU-Abflug handelt?

    Vielen Dank vorab für die Hilfe.

    LG

  7. #47
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.12.2016
    Beiträge
    938

    Standard

    Wenn das kanadische oder das amerkianische Passagierrecht was vorsehen, dann kann dir eine Kompensation zustehen, aber unter die EU/VO kommst du in dieser Konstellation nicht.

  8. #48
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    06.05.2019
    Beiträge
    4

    Standard

    Zitat Zitat von malschauen Beitrag anzeigen
    Wenn das kanadische oder das amerkianische Passagierrecht was vorsehen, dann kann dir eine Kompensation zustehen, aber unter die EU/VO kommst du in dieser Konstellation nicht.

    Kennt sich jemand mit US- oder kanadischem Recht aus, oder kann mir jemand Anlaufstellen nennen?
    Google spuckt wenig hilfreiches aus.
    Hilft evtl. das Montrealer Abkommen weiter?

  9. #49
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    12.12.2018
    Ort
    St.Albans / München
    Beiträge
    10

    Standard

    Hallo in die Runde,
    ich habe jetzt auch mal eine Frage: Ich wollte letztes Wochenende mit einem Kumpel zu einer Veranstaltung von München nach Edinburgh fliegen. Hinflug wäre mit Sleazyjet am Freitagabend gewesen, den ganzen Samstag die Veranstaltung und dann am Sonntag gegen Abend wieder zurück. Wir stzen am Freitag am Flughafen und der Flieger hat Verspätung und uns wird dann gegen 21.30 mitgeteilt, dass der Flug an dem Tag nicht mehr rausgeht, sondern am Samstag gegen 13.00. Wir haben dann auf das angebotene Hotel verzichtet und sind wieder Heim gefahren, da sich die ganze Aktion für uns nicht mehr gelohnt hätte. Am nächsten Morgen haben wir dann ab der Erreichbarkeit der Hotline unsere Flüge storniert und unser Geld zurück bekommen.
    Meinem Kumpel hat Easyjet nun geschrieben, dass er aufgrund höherer Gewalt kein Anrecht auf eine Zahlung nach 261 hat, mir schrieb Easyjet, dass ich keinerlei Ansprüche hätte, da ich nicht mehr geflogen bin.
    Kann mir jemand sagen, ob wir grundsätzlich ein Anrecht auf die Entschädigung haben?
    Oder hätten wir den Flug am nächsten Tag antreten müssen, damit 261 greift?
    Vielen Dank!

  10. #50
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.12.2016
    Beiträge
    938

    Standard

    261 greift auch, wenn du vom Flug zurücktritts, wenn dieser Annulliert wird. Sofern also keine aussergewöhnlichen Umstände vorliegen, müsstet ihr die Kompensation erhalten.
    DearyMe sagt Danke für diesen Beitrag.

  11. #51
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.09.2016
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    347

    Standard

    Hallo allerseits.
    Info, dass mein 2. Flugleg am 29.07 von 23.05 Uhr auf den nächsten Morgen 07.00 Uhr verschoben wird, erhielt ich weniger als 24h vor Abflugzeit des ersten Legs.
    Ich war gerade am Check In (BKK) für den Zubringer nach SIN.

    29.07.2019

    1.Leg SIN - HKG SQ866 on time
    2. Leg HKG - MUC LH731 um 8h verspätet. (Grund Crewrest)
    3. und 4. Leg wurde von LH angepasst, dass es mit dem HKG Flug zeitlich passt. Ankunft LHR neu um 16.45 Uhr anstatt 10.40 Uhr.

    Also, habe ich den Check In mitsamt allem Gepäck verlassen und das LH Ticketoffice aufgesucht. Dort wurde mir die Alternative von HKG via FRA nach LHR angeboten. Diese habe ich angenommen und kam um 10.40 Uhr in LHR an.

    Wie verhält es sich in diesem Fall mit allfälligen Ausgleichszahlungen? Bei Flugrechtportalen wird teilweise eine so grosse Verspätung auf den Folgetag auch als Annulierung bewertet.

    In meiner ersten solchen mehrstündigen Verspätungssituation wollte ich zeitlich passend in LHR ankommen. Das hat LH hinbekommen, wofür ich dankbar bin!
    Im Nachhinein ist man schlauer und hätte wohl mit der verspäteten LH 731 gegen Mittag in MUC landen und auf die nächstpassende Direktverbindung nach LHR umgebucht werden können. Daran habe ich nie gedacht.
    Geändert von snaider (01.08.2019 um 09:42 Uhr)

  12. #52
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.12.2016
    Beiträge
    938

    Standard

    Ist eigentlich Jacke wie Hose, ob es eine Annullierung war oder nicht. Du hättest um 10:40 in LHR ankommen sollen und bis um 10:40 in LHR angekommen. Für diese Umbuchung sieht die EU/VO 261 eine Befreiung von der Ausgleichszahlung vor. Das ist quasie eine Belohnung für das schnelle und gute Handling seitens der Fluggesellschaft.
    hdz und snaider sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #53
    Erfahrenes Mitglied Avatar von trekstore
    Registriert seit
    23.07.2017
    Ort
    Ffm
    Beiträge
    257

    Standard

    Hallo beisammen.
    mein Flugleg am 17.08 wurde von IST nach LJB mit einer Ankunfts Verspätung von 4 Stunden in LJB (zeit Differenz bereits eingerechnet) durchgeführt.

    Wie verhält es sich in diesem Fall mit allfälligen Ausgleichszahlungen? Bei Flugrechtportalen wird mir gesagt das nix fällig ist.
    Der Flug wurde direkt bei TK Gebucht allerdings aus Deutschland, macht es sinn zeit darauf zu verwenden?
    Oder ist es eher ein aussichtsloses unterfangen? Die Reise begann in LJB und endete in LJB.

    Big Thx


  14. #54
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tosc
    Registriert seit
    10.06.2013
    Ort
    DUS
    Beiträge
    15.834

    Standard

    Zitat Zitat von snaider Beitrag anzeigen
    Hallo allerseits.
    Info, dass mein 2. Flugleg am 29.07 von 23.05 Uhr auf den nächsten Morgen 07.00 Uhr verschoben wird, erhielt ich weniger als 24h vor Abflugzeit des ersten Legs.
    Ich war gerade am Check In (BKK) für den Zubringer nach SIN.

    29.07.2019

    1.Leg SIN - HKG SQ866 on time
    2. Leg HKG - MUC LH731 um 8h verspätet. (Grund Crewrest)
    3. und 4. Leg wurde von LH angepasst, dass es mit dem HKG Flug zeitlich passt. Ankunft LHR neu um 16.45 Uhr anstatt 10.40 Uhr.

    Also, habe ich den Check In mitsamt allem Gepäck verlassen und das LH Ticketoffice aufgesucht. Dort wurde mir die Alternative von HKG via FRA nach LHR angeboten. Diese habe ich angenommen und kam um 10.40 Uhr in LHR an.

    Wie verhält es sich in diesem Fall mit allfälligen Ausgleichszahlungen? Bei Flugrechtportalen wird teilweise eine so grosse Verspätung auf den Folgetag auch als Annulierung bewertet.

    In meiner ersten solchen mehrstündigen Verspätungssituation wollte ich zeitlich passend in LHR ankommen. Das hat LH hinbekommen, wofür ich dankbar bin!
    Im Nachhinein ist man schlauer und hätte wohl mit der verspäteten LH 731 gegen Mittag in MUC landen und auf die nächstpassende Direktverbindung nach LHR umgebucht werden können. Daran habe ich nie gedacht.
    Nur zum Verständnis - LH hat dich so umgebucht, dass du genau zur ursprünglich gebuchten Zeit in London angekommen bist. Und nun bist du sauer, weil dir durch die Umbuchung 600 sicher eingeplante Euro durch die Lappen gegangen sind?

    Keine weiteren Fragen. VFT wie aus dem Bilderbuch.

Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •